Samstag, 25. Juli 2015

[Nadja] Wo ist die Grenze zwischen Mensch und Tier? - Blogtour "Squids: Die phantastische Reise des Jake Forrester"


Wo ist die Grenze zwischen Mensch und Tier? – Blogtour „Squids: Die phantastische Reise des Jake Forrester“

Hallo ihr Lieben,

heute macht die Blogtour zu dem Roman „Squids: Die phantastische Reise des Jake Forrester“ wieder bei mir Halt. In der Zwischenzeit hat Ekaterina euch etwas über Respekt erzählt und Astrid euch etwas über die Emanzipation der Frau. Gestern konntet ihr bei Nicole den Autoren Leo Aldan näher kennenlernen, da sie ihn interviewt hat. Heute geht es weiter bei mir. Ich möchte euch etwas über die Grenze zwischen Mensch und Tier erzählen.

Dazu möchte ich den Menschen biologisch erst einmal einordnen: 
Ordnung: Affen (Anthropoidea) 
Teilordnung: Altweltaffen (Catarrhini) 
Überfamilie: Menschenartige (Hominoidea)  
Familie: Echte Menschen (Hominidae)  
Gattung: Homo (Mensch)  
Art: Moderner Mensch (Homo sapiens)
(Quelle: http://flexikon.doccheck.com/de/Mensch)

Im biologischen Sinne gehört der Mensch somit zu den Affen und ist damit ein Tier, aber wir haben uns darüber hinaus entwickelt:
„Aufgrund seiner kulturellen Fähigkeiten ist er in der Lage, sich veränderten Umweltbedingungen sehr viel besser anzupassen als jedes Tier. Die Evolution hat sich beim Menschen auf die Verbesserung dieser Kulturfähigkeiten (Schrift, Computer, gedankliche Konstrukte wie theoretische Physik) ausgeweitet, diese Kulturtechniken unterliegen nunmehr selbst einem Evolutionsprozess. Ein Tier dagegen unterliegt mit seinen "Kultur"techniken der Evolution.“
(Quelle: http://flexikon.doccheck.com/de/Mensch)

Damit ist der Mensch nämlich in der Lage, Information von Generationen von Menschen, die vor ihm gelebt haben, weiterzugeben. Ein Tier hingegen muss seine Erfahrungen durch genetische Vererbung oder durch das erneute Sammeln dieser Erfahrung weitergeben. Dies ist ein schwierigerer Weg, da wir bereits in jungen Jahren die Erkenntnisse und Erfahrungen über die Schule beigebracht bekommen.

Ob sich ein Tier seiner eigenen Sterblichkeit bewusst ist? Ich bin mir da nicht sicher, aber der Mensch ist es sich in den meisten Fällen. Daher stellt er sich auch im Gegensatz zum Tier die Frage nach dem Sinn des Lebens und dem Leben nach dem Tod.

Das Zusammenführen in Gruppen und Einteilung der Mitglieder nach Stärken ist auch den Tieren gegeben, aber der Mensch hat im Gegensatz zum Tier eine komplexe Sprache entwickelt, die zusammen mit der Entwicklung einer Kultur stattfand. Somit entwickelten sich durch die Entwicklung der Zivilisationen Bedürfnisse von Menschen, die uns definitiv von Tieren unterscheiden, wie zum Beispiel der Drang zur Selbstverwirklichung.

Dennoch ähneln wir uns vom biologischen Aspekt den Tieren immer noch sehr. Wir haben ähnliches genetisches Material, ähnliche Grundbedürfnisse und je mehr es um die reine Existenz des Menschen geht, desto mehr ähneln wir den Tieren. Wir drücken uns zwar kultivierter aus, aber ein Kampf ums Überleben ist immer noch für jeden gleich, egal ob Mensch oder Tier.

Wenn Tiere daher anfangen würden, sich weiterzuentwickeln – eine Art weitere Evolution - und den Menschen ähnlicher zu werden, dann würde vermutlich sich dieser geringe Unterschied, der sich über Jahrtausende entwickelt hat, nach und nach nichtig werden. Dies haben die Oktoftewiltabinen bewiesen, denn sie sind über die Grundbedürfnisse ihrer Art hinaus gewachsen und einem Menschen sehr ähnlich geworden.

Ich hoffe ich konnte euch durch meinen Beitrag einen kleinen Einblick in das Thema geben. Natürlich kann man immer argumentieren, dass der Mensch eigentlich ein Affe ist und daher immer ein Tier sein wird, aber ich finde schon uns unterscheidet etwas von den anderen Tieren, auch wenn die Grenze nicht unbedingt ganz klar definiert ist.

Wie ihr wisst, gibt es bei der Blogtour auch etwas zu gewinnen:


Um für heute ein Los zu sammeln und am Gewinnspiel teilzunehmen, möchte ich gerne von euch wissen: Wo seht ihr die Grenze zwischen Mensch und Tier oder gibt es für euch keine?

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:
Pro Tag kann ein Los gesammelt werden.
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Der Gewinner erklärt sich durch die Teilnahme einverstanden, dass sein Name öffentlich auf allen Blogs genannt wird.
Teilnahmeschluss ist der 28.07.2015 23:59.
Für den Versand per Post wird keine Haftung übernommen. Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Es erfolgt keine Barauszahlung des Gewinns.

Morgen geht die Tour wieder weiter bei Ekaterina, die euch etwas über äußerliche und innerliche Unterschiede einer Person erzählt. Den gesamten Fahrplan gibt es noch einmal hier im Überblick:


Ich hoffe ihr seid morgen wieder mit dabei und euch hat mein Beitrag gefallen. 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Oh man die Frage ist heute aber nicht gerade einfach. Ich finde es gibt gar nicht so viele Unterschiede zwischen Tieren und Menschen und könnte nicht so einfach Grenzen ziehen. Lg und ein wunderschönes Wochenende
    Ricarda; - )

    AntwortenLöschen
  2. Oh man die Frage ist heute aber nicht gerade einfach. Ich finde es gibt gar nicht so viele Unterschiede zwischen Tieren und Menschen und könnte nicht so einfach Grenzen ziehen. Lg und ein wunderschönes Wochenende
    Ricarda; - )

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    Menschen können sprechen, Tiere können sich auch verständigen , aber nur in ihren Tiergruppe. Ich glaube, da gibt es dann doch schon einen Unterschiede.

    Tiere werden meistens von Instinkten geleitet. Naturinstinkt....Menschen haben da ganz andere Möglichkeiten ...sie können aus ihrem möglichen Schatz an Erfahrungen, Gefühlen für eine Situationen eine andere Möglichkeit für das Lösen eines Problems wählen. Das empfinde ich auch als Unterschied zum Tier.

    Trotzdem eine wirklich mal schwierige Frage.
    Und jeder hat sicherlich eine andere Meinung.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Lebewesen sind sie alle beide, doch finde ich das sie unterschiedlich sind. Tiere bilden meistens nur mit ihren Artgenossen eine Gemeinschaft, Menschen hingegen haben über alle ecken der Menschenart eine Gemeinschaft. Der Mensch bündelt sich mit den Menschen an, zudem sein Herz ja sagt. Tier und Mensch vereinen sich doch auch wieder, wen man es zum Haustier werden lässt. vielleicht mögen viel Tiere weil sie, für einen genauso da sein können nicht nur als Wuschel-wollknoll. Aber was bei Mensch und Tier gleich ist das beide Furcht vor Mensch oder Tier haben.

    Liebe Grüße, Petra
    http://reichderbuchgedanken.blogspot.de/

    AntwortenLöschen