Dienstag, 22. September 2015

[Nadja] Mission Hoffnung - Anja Bagus [Rezension]



Rezension – Mission Hoffnung – Anja Bagus





Titel: Mission Hoffnung
Originaltitel: Mission Hoffnung
Autor: Anja Bagus
Verlag: O’Connell Press
Genre: Science Fiction, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 138 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B00VMMU21M






Erste Sätze
>>Wozu nehmen wir eigentlich Proben mit?<<, fragte Bruno mürrisch. Er wischte sich den Schweiß von der Stirn.


Klappentext
Kriege, Umweltverschmutzung, Raubbau an den Ressourcen.
Die Erde stirbt.
Und mit ihr die Menschheit.
Oder nicht?
Maria und Bruno, zwei irdische Astronauten, entdecken auf einer fernen Welt Artefakte einer anderen Zivilisation. Während sie die Überreste untersuchen, verlieben sie sich ineinander und das Kind, das Maria bald darauf unter dem Herzen trägt, wird zur letzten Hoffnung für die sterbende Menschheit.
Doch dann geschieht das Unglaubliche: Außerirdische erscheinen über der Erde und sind bereit, für das Überleben des Kindes in Marias Bauch, fünfhundert auserwählten Menschen einen Neuanfang auf einer unverbrauchten Welt zu ermöglichen.
Doch wer sollen diese Fünfhundert sein? Wer will sie guten Gewissens auswählen? Welche Pläne verfolgen die Außerirdischen wirklich? Und darf man den Rest der Menschheit einfach seinem Schicksal überlassen?
Für Maria und Bruno beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um Antworten auf all diese Fragen zu finden…


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und es wird hauptsächlich aus der Sicht von Maria und Bruno berichtet.
Maria ist Astronautin und hat Biologie und Zukunftstechnologie studiert. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die schon seit ihrem ersten Treffen mit Bruno wusste, dass dieser der Vater ihres Kindes werden würde. Sie ist es nicht gewohnt, sich den Wünschen eines Mannes zu beugen und muss daher mit sich selbst im Laufe des Buches kämpfen. Sie entwickelt sich weiter auf eine ganz andere Art und Weise wie erwartet.
Bruno ist einer der wenigen Männer, der keine Hormone braucht, um überaus männlich und ansehnlich zu wirken. Er ist stur und wenn er eine Frau liebt, möchte er der einzige Mann für sie sein. Er ist etwas altmodisch, aber gerade das macht ihn interessant. Er setzt seine Interessen intelligent, aber auch ein wenig kämpferisch durch. Im Laufe des Buches lernt er sich besser kennen und kämpft für das, was ihm wichtig ist.
In beide Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in einer nicht so fernen Zukunft. Die Erde ist von der Menschheit überbevölkert, die Ressourcen weitestgehend geplündert. An der Spitze der Weltregierung steht ein Matriarchat und die Männer sind in der Gesellschaft etwas niedriger angesetzt. Es ist eine interessante Idee einer Zukunft, die tatsächlich so passieren könnte. Es ist aber auch gleichzeitig erschreckend, was wir aus unserem Planeten machen und wie wichtig Hoffnung geworden ist. Das Buch ist philosophisch und regt einem zum Nachdenken an. An sich ist die Geschichte sonst emotional, dramatisch, spannend und actionreich. Sie konnte mich von Beginn an fesseln, aber leider bleiben einige Fragen offen, was wohl der Kürze der Geschichte geschuldet ist. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und angenehm zu lesen.



Bewertung
Ein realistischer Zukunftsroman, der leider etwas zu kurz geraten ist, aber mir dennoch gut gefallen hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag und der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen einer Leserunde danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, aber leider ist durch die Kürze der Geschichten etwas verloren gegangen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen