Montag, 2. November 2015

[Nadja] Autoreninterview - Blogtour "Malin und das weiße Rentier"



Autoreninterview – Blogtour „Malin und das weiße Rentier“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Malin und das weiße Rentier“ von Ingrid Zellner begrüßen. Gestern hat euch Nicole das Buch vorgestellt. Heute habe ich ein Interview mit der Autorin für euch.

(Quelle: http://www.ingrid-zellner.de/data/kundendaten/163440/LeipzigZoo.JPG)

Hallo Ingrid, schön, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Magst du vielleicht ein wenig über dich erzählen?
Ingrid: Gerne. Ich bin 52 Jahre jung, überzeugter Single, und ich stamme aus Bayern. Ich habe viele Interessen; dazu gehört Schauspielern (ich wirke bei freien Projekten mit und bin als Spielerin und Regisseurin bei einer Amateurbühne tätig), Singen (u.a. mache ich Backing Vocals für eine Punk-Rock-Band), Reisen... und natürlich Geschichtenerzählen. Dabei liebe ich es, mich in den unterschiedlichsten Genres auszutoben; nach einer sechsbändigen indischen Familiensaga („Schatten der Vergangenheit“) habe ich nun mit „Malin und das weiße Rentier“ eine Geschichte für Kinder und Erwachsene veröffentlicht; im nächsten Jahr folgt ein Roman über eine deutsch-schwedische Freundschaft, im Moment arbeite ich zusammen mit meiner Schreibschwester Simone Dorra an einer Liebesgeschichte, die abwechselnd in Schwaben und in Schweden spielt, und in der Schublade habe ich das fertige Sujet für einen Krimi, bei dem es die Protagonistin unter anderem nach Island verschlagen wird. Ich mag es, als Autorin eine kleine Wundertüte zu sein. ;-)

Du übst viele verschiedene Berufe aus. Magst du uns erzählen, warum? Und welche Berufe hast du bisher ausgeübt? Welche Berufe übst du davon am liebsten aus?
Ingrid: Nach dem Abitur wollte ich unbedingt mein Theater-Hobby zum Beruf machen. Also habe ich Theaterwissenschaft studiert und achtzehn Jahre lang am Theater gearbeitet, davon zuletzt zwölf Jahre als Dramaturgin an der Bayerischen Staatsoper München. Danach hatte ich irgendwie das Gefühl, dass meine hauptberufliche Theaterzeit vorbei ist – besser als jetzt konnte es nicht mehr werden. Und weil ich fast immer auf mein Bauchgefühl höre, habe ich einen Schlussstrich gezogen und den Sprung in die Freiberuflichkeit gewagt. Heute verdiene ich mir meine Brötchen als Übersetzerin und Sprachdozentin (ich spreche fließend Schwedisch) – und mit Schreiben. Und ganz ehrlich, ich mag alle meine Berufe. Ich war sehr gerne Dramaturgin, das Übersetzen und das Schreiben macht mir ebenfalls Spaß – und wenn ich die Möglichkeit habe, an einem tollen Theaterprojekt mitzuwirken, dann mach ich das notfalls auch ohne Bezahlung. Dafür liebe ich es einfach zu sehr, auf der Bühne zu stehen. 

Es gibt zwei Projekte, wo du dich stark für engagierst. Magst du uns etwas über die Projekte erzählen? Und warum unterstützt du gerade diese?
Ingrid: Diese Frage führt uns nach Indien. Ich habe vor zehn Jahren begonnen, mich ernsthaft mit dem Hindi-Kino zu befassen (das zum Glück sehr viel mehr ist als nur die bonbonbunten Kitschfilme, die auf RTL2 gezeigt werden). Mittlerweile habe ich mehrere hundert Filme gesehen, von Schwarzweiß-Klassikern der 40er Jahre bis zu aktuellen Arthouse-Filmen. Dabei habe ich auch den indischen Regisseur Onir kennengelernt, der sehr ernste, anspruchsvolle Filme dreht, für diese aber nur schwer Geldgeber findet, weil die indischen Produzenten lieber in leichte Unterhaltungsfilme mit den großen Superstars investieren. Also hat Onir über Facebook zu Crowd-Funding aufgerufen – und tatsächlich so viel Geld zusammenbekommen, dass er den Film „I Am“ drehen konnte, der dann weltweit mit Filmfest-Preisen überhäuft und in Indien mit dem National Award ausgezeichnet wurde. Auch ich habe mich an dem Projekt beteiligt und als Volonteer deutsche Untertitel für die DVD-Ausgabe geschrieben. Onirs nächste Produktion „Chauranga“ habe ich ebenfalls unterstützt; und wann immer ich wieder etwas zu einem Onir-Film beitragen kann, werde ich es tun, weil Onir ein kluger und sympathischer Mensch ist und weil ich von seiner Art, mit seinen Filmen Geschichten zu erzählen und Botschaften zu vermitteln, überzeugt bin.
Das ist also Projekt Nummer eins. Nummer zwei betrifft eine NGO namens SUPPORT in Mumbai, die drogensüchtige Straßenkinder aufnimmt; die Kinder erhalten dort langfristig ein Dach über dem Kopf, medizinische und psychische Betreuung, Schulunterricht und eine Ausbildung. Ich habe diese NGO bereits zweimal besucht und gesehen, wie effektiv diesen Kindern dort geholfen wird. Von jedem verkauften Buch meiner Roman-Serie „Schatten der Vergangenheit“ geht ein Euro an SUPPORT. Also wer die Geschichten um Raja Sharma liest, tut damit auch noch etwas Gutes. :-)

Wie sieht dein Arbeitsalltag so aus? Welchen Platz nimmt das Schreiben ein? Und hast du Tipps für Anfänger?
Ingrid: Wie gesagt, ich bin Freiberufler, was den Vorteil hat, dass ich mir meine Zeit frei einteilen kann. Natürlich muss trotzdem immer erst einmal das aktuelle Arbeitspensum abgearbeitet werden – Übersetzungsaufträge, Vorbereitungen für Sprachkurse oder Theaterprojekte –, aber wenn das erledigt ist, dann kann ich mich ganz dem Schreiben widmen. Wie oft und wie viel ich am Tag schreibe, variiert ständig... es kommt auf die Tagesform an. Auch das Recherchieren braucht zwischendurch seine Zeit und ist genauso wichtig wie das Schreiben selbst. Aber ich setz mich da nicht unter Druck; Geschichten haben ihren eigenen Kopf, und ich hab gelernt, mich ihnen anzupassen und nichts erzwingen zu wollen. Das ist auch ein Tipp, den ich Anfängern geben würde: Plant eure Geschichte ruhig durch, damit ihr einen roten Faden habt; aber wenn ihr beim Schreiben merkt, dass eure Figuren ganz andere Richtungen einschlagen, als ihr gedacht habt – dann lasst sie ruhig machen und folgt ihnen einfach. Das ist etwas, was ich am Geschichtenerzählen so liebe: es ist immer spannend, weil man als Autor ständig überrascht wird.

Was sind deine Lieblingsreiseziele und warum gerade diese?
Ingrid: Neben Indien ist es vor allem der hohe Norden, sprich: Skandinavien und die Arktis. Schweden ist mein Lieblingsland, ich besuche es schon seit über zwanzig Jahren regelmäßig und träume davon, eines Tages ganz dort zu leben. Aber ich bin auch gerne in Norwegen, Finnland, auf Island, den Färöern, Spitzbergen und Grönland. Ich liebe die Weite und Stille da oben, das intensive Licht, die Natur und die sagenhaft schönen Landschaften. Und mein großer Traum ist es, irgendwann auch mal die Pinguine in der Antarktis zu besuchen. (Ihr ahnt es wahrscheinlich schon: Kälte macht mir nichts aus. Ich bin ein Wintermensch.)

Dein Buch spielt in Schweden. Wie ist dir die Idee zu dem Buch gekommen? Und wie intensiv war die Recherche zu dem Buch?
Ingrid: Ich hatte mich schon lange mit dem Gedanken getragen, alle die wunderbaren Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen, die ich jahrelang bei meinen vielen Reisen nach Schweden gewonnen hatte, in einem Buch zu verarbeiten, habe aber nie das richtige Sujet dafür gefunden, das mich überzeugt hätte. Dann habe ich vor ein paar Jahren eine Freundin in Nordschweden besucht, mitten im tiefsten Winter; es war klirrend kalt, und alles war tief verschneit. Eines Nachts machte ich einen kleinen Spaziergang, rings um mich ein stiller, verzauberter Winterwald, über mir waberte ein zartgrünes Polarlicht... und mit einem Mal hatte ich die Vision von einem kleinen Mädchen, das in genau dieser Situation einem weißen Rentier begegnet, das sprechen kann. Das war das Bild, das ich gebraucht hatte! Sehr viel recherchieren musste ich dann gar nicht mehr – ich hatte mich schon seit Jahren mit den Traditionen und Anschauungen der Sámi befasst, und ich weiß, wie man in Schweden Mittsommer, Geburtstage und Weihnachten feiert. Auch die Lieder, die ich in meine Geschichte eingebaut habe, kenne ich alle; ich habe es sogar geschafft, sie „sangbar“ zu übersetzen – wer die Melodie kennt, kann sie jetzt auf Deutsch mitsingen. Das Buch ist eine richtige kleine Liebeserklärung von mir an Schweden und die Sámi geworden.

Danke, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Möchtest du am Ende noch etwas deinen Lesern sagen?
Ingrid: Ganz liebe Grüße natürlich – und ich hoffe, dass viele von euch durch diese Blogtour Lust bekommen, mein Malin-Buch zu lesen! Ihr könnt es auch gerne direkt über mich beziehen; ich signiere es euch dann, wenn ihr möchtet. (Und ich danke dir ebenfalls, Nadja – hat mir Spaß gemacht!)


Ich hoffe euch hat das Interview gefallen und ihr könntet die Autorin besser kennenlernen. Es gibt auch während dieser Blogtour etwas zu gewinnen und zwar folgendes:


Um am Gewinnspiel teilzunehmen, könnt ihr jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die jeweilige Tagesfrage beantwortet. Meine Frage für heute lautet: In welche Länder würdet ihr gerne reisen, wenn ihr könntet?

Gewinnspielbedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Die Gewinner erklären sich mit Teilnahme am Gewinnspiel bereit, öffentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Für den Verlust über den Postweg wird keine Haftung übernommen.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich.
Keine Barauszahlung des Gewinns möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird nicht von Facebook unterstützt.
Das Gewinnspiel endet am 07.11.2015 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Jacky vom Blog Magie aus der Feder, die euch etwas zum Thema Jahreszeiten erzählt. Den gesamten Blogtourfahrplan habe ich natürlich auch noch einmal für euch im Überblick:


Sonntag, 01.11.2015
Buchvorstellung
bei Nicole von Goldkindchen

Montag, 02.11.2015
Autoreninterview
heute hier bei mir

Dienstag, 03.11.2015
Jahreszeiten
bei Jacky von Magie aus der Feder

Mittwoch, 04.11.2015
Polarlichter
hier bei mir

Donnerstag, 05.11.2015
Mythologie
bei Michèle von Elchi's World of Books

Freitag, 06.11.2015
Elfen und Trolle in Schweden
bei Nala von Selection Books

Samstag, 07.11.2015
Protagonisteninterview
bei Nicole von Goldkindchen

Sonntag, 08.11.2015
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag heute gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    vielleicht mal China....da gibt es so viele Millionenstädte die niemand hier im Westen kennt. Das würde mich schon sehr interessieren und wie sonst die Menschen in einem so großen Land leben und miteinander auskommen.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin - ich halte dir die Daumen, dass es irgendwann mal klappt mit China! Und dass du dann eine tolle Zeit erlebst. :)
      LG Ingrid

      Löschen
  2. Guten Morgen =)

    Sehr schönes Interview.
    Ich habe riesen Respekt davor, wenn jemand tatsächlich alle Zügel in die Hand nimmt und beruflich genau das macht, worauf er Lust hat. Nach der Schule, selbst mit Abi, muss man ja relativ früh entscheiden, in welche Richtung es gehen soll. Irgendwann findet man sich in einem Job wieder, der zwar ordentlich Geld bringt, der einen aber stresst oder nicht wirklich ausfüllt. Eigentlich würde man lieber was anderes machen, aber die wenigsten trauen sich, dann nochmal die Richtung zu ändern. Meistens hängt von dem finanziellen Teil einfach zu viel ab und man möchte dann kein Risiko eingehen. Schwierige Sache =).

    Ich möchte irgendwann auch die skandinavischen Länder entdecken, wenn meine Tochter etwas größer ist =) Und Amerika und Deutschland möchte ich mir näher anschauen.

    LG
    Anja
    druckbuchstaben@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja - ja, das mit dem finanziellen Risiko kenne ich. Allerdings habe ich den Vorteil, dass ich alleinstehend bin - ich muss nur mich selber durchbringen, und das schaffe ich immer irgendwie. Zumal ich ein genügsamer Mensch bin und nicht viel zum Leben brauche. Und ich habe einfach ein unerschütterliches Vertrauen, dass es immer irgendwie weitergeht. Immer positiv denken!
      Und ich wünsche dir jetzt schon viel Freude beim Entdecken Skandinaviens. :)
      LG Ingrid

      Löschen
  3. Hallo ,

    Sehr interessantes und tolles Interview . Vielen Dank.
    Ich würde gern nach Island reisen um Land und Leute kennen zu lernen
    aber nur Urlaub nicht auswandern.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margareta - Island ist ein tolles Reiseziel. Ich bin selber schon zweimal dort gewesen und bin definitiv noch nicht fertig mit dieser faszinierenden Insel. Wer weiß - vielleicht laufen wir uns dort irgendwann mal über den Weg. ;)
      LG Ingrid

      Löschen
  4. Guten Abend,

    ein sehr schönes Interview von einer super sympatischen Schriftstellerin. Da ich den Norden überhaupt noch nicht kenne, würde ich auf alle Fälle Norwegen, Schweden, Finnland besuchen. Und Schottland.

    LG Bettina Hertz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bettina - ja, ja, ja und ja! Zu jedem deiner vier Reiseziele mein unbedingtes Ja! Und ich wünsche dir von Herzen, dass du auch alle vier eines Tages kennenlernen wirst! :)
      LG Ingrid

      Löschen
  5. Hallo,

    Frankreich würde mich interessieren. Hab schon sehr viel schönes von dem Land gehört, war aber selber bisher noch nie da.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine - ich muss gestehen, dass ich von Frankreich bisher nur Paris, das Elsass und die Côte d'Azur kennen. Aber vor allem Letztere war wunderschön, und ich bin sicher, Frankreich hält noch viel mehr Schönheiten parat. Sollte ich mir glatt mal durch den Kopf gehen lassen. :)
      LG Ingrid

      Löschen
  6. Hallo und vielen Dank für den schönen Beitrag zur Blogtour! Die Liste der Länder, in die ich möchte, ist lang. Auf der Liste stehen u. a. folgende Länder:

    - Die USA - allein schon wegen der tollen Nationalparks.
    - Kanada mit der atemberaubenden Landschaft und Natur.
    - Island - um einmal auf der größten Vulkaninsel der Welt Geysire, Gletscher und Islandpferde zu bewundern.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Katja - schöne Ziele! Ein paar der Nationalparks in den USA kenne ich schon, aber nach Kanada würde ich sofort mitfahren, da war ich noch nie. Und für Island bin ich sowieso immer zu haben. :)
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Hi,
    in das Land in das ich gerne reisen würde, wäre nach Australien, weil es dort das ganze Jahr über sehr warm ist und die Landschaft dort sehr schön ist und ich die Tiere dort auch sehr gerne mag. :-))

    LG
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  9. Hi Nadja
    Danke das du bei der blogtour dabei warst.
    Ich wünsche dir für deinen neuen plan alles gute und viel Erfolg

    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    am liebsten würde ich gerne mal nach Ägypten fahren, da ich unbedingt die Pyramiden"live" sehen möchte... vielleicht klappt es irgendwann mal ;)

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen