Donnerstag, 19. November 2015

[Nadja] Halbmondschatten - Mia Mazur [Rezension]



Rezension – Halbmondschatten – Mia Mazur (Mondschatten 1)





Titel: Halbmondschatten
Originaltitel: Halbmondschatten
Autor: Mia Mazur
Verlag: Self-Publishing
Genre: Historical, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 320 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B00YOQYJUI






Erste Sätze
Rauch verdunkelte den Himmel und verzweifelte Hilfeschreie hallten von den alten Burgmauern wider. Kara Mustafa Pascha blickte zufrieden von Hainburg hinauf, deren Mauern nun endlich, nach stundenlangem Kampf, nicht mehr standhalten konnten und einstürzten.


Klappentext
Der Krieg ist niemals gnädig; Hoffnung und Tod liegen nah beieinander.
Sommer 1683:
Die osmanische Streitmacht unter Kara Mustafa Pascha überfällt das Land und versetzt die Bewohner in Angst und Schrecken. Ihr Ziel: die Kaiserliche Reichsstadt Wien.
Während der blutigen Belagerung erleben die Geschwister Anna und Thomas unsagbare Gräuel. Wie auch Helena, die sich, um ihr Geheimnis zu wahren, als einfaches Mädchen vom Lande ausgibt.
Unvorhergesehen werden die drei voneinander getrennt und erleben die Zeit der zweiten Türkenbelagerung auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Die beiden Frauen erfahren, was es heißt, zu lieben, wohingegen Thomas´ Hass auf den Feind ihn nach und nach zu verschlingen droht.
Mutig wählen sie einen Weg, der sie von Tod, Verrat und Schmerz auch zum Glück führen könnte - doch der Krieg kennt kein Erbarmen.


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht vieler verschiedener Personen, was die Komplexität der Geschichte nur hervorhebt.
Einmal treffen wir auf Anna, eine junge Frau niederen Standes, die aus ihrer Heimatstadt flieht, als diese von dem osmanischen Heer und den Türken belagert wird. Ihr Bruder und die Baroness Helena schaffen es nicht aus der Stadt zu fliehen und geraten in Kriegsgefangenschaft. Das sind die zwei groben Handlungsstränge, die zu Beginn auftauchen und sich durch die ganze Geschichte ziehen. Anna ist eine freundliche, ein wenig schüchterne, sehr hilfsbereite junge Frau, die sich im Laufe des Buches weiterentwickelt.
Ich konnte mich gut in sie und die anderen Charaktere hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte ist gut recherchiert, hat aber auch einige fiktive Charaktere und Elemente, die gut in den Zusammenhang gepasst haben. Es ist eine realistische, traurige, dramatische und emotionale Geschichte, die überraschende Wendungen und Entwicklungen zu bieten hatte. Sie konnte mich von Beginn an in die Vergangenheit hineinziehen und hat mich neue Dinge gelehrt. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen, konnte mich von Beginn an mitreißen und fesseln.


Bewertung
Ein unglaublich toller Auftakt eines historischen Romans, der mich beinahe komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Habt ihr das Buch vielleicht auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen