Dienstag, 8. Dezember 2015

[Nadja] Erziehung - Blogtour "Bernsteintränen"



Erziehung – Blogtour „Bernsteintränen“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum vierten Tag der Blogtour zum Buch „Bernsteintränen“ von Izabelle Jardin begrüßen. Gestartet ist die Tour bei Manja, die euch das Buch und die Portagonisten vorgestellt hat, bevor es bei Dani weiterging. Gestern hat Katja die Autorin interviewt hat. Heute möchte ich euch etwas über Erziehung, den Einfluss der Erziehung auf den Menschen und einen kleinen Einblick in die Historie geben, wie viel bestimmte Ereignisse den Erziehungsstil verändern können.


„Unter Erziehung versteht man die Einübung von Kindern und Jugendlichen (im Jargon manchmal: „Edukanden“) in diejenigen körperlichen, emotionalen, charakterlichen, sozialen, intellektuellen und lebenspraktischen Kompetenzen, die in einer gegebenen Gesellschaft oder Kultur bei allen Menschen oder bei allen Trägern bestimmter sozialer Rollen vorausgesetzt werden.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Erziehung)

Erziehen tun Kinder in der Regel Verwandte, Eltern, Lehrer und Erzieher. Aber auch andere Personen, die ein Kind häufig sieht, können einen Einfluss auf den Menschen haben, ebenso wie prägende Ereignisse. Es gibt heutzutage viele unterschiedliche Erziehungsstile, die sich je nach Familiensituation und sozialem Umfeld ergeben. Wichtig sind heutzutage in der Erziehung viele verschiedene Dinge, wie z.B. dem Kind Liebe und emotionale Wärme zu zeigen und damit für es da zu sein oder gegenseitige Achtung und Respekt und Kooperation. Gleichzeitig muss dem Kind aber auch eine gewisse Struktur vorgelebt und Grenzen auferlegt werden. Es ist schwierig ein Mittelweg zwischen der Möglichkeit dem Kind eine selbstständige Persönlichkeitsentwicklung zu gewähren und es zu erziehen. Vor allem in der heutigen Zeit, in der Arbeitnehmer häufig um ihren Arbeitsplatz bangen, immer eine bestmögliche Leistung bieten und flexibel sein müssen, ist es für viele schwierig, die Erziehung der Kinder und die Leistungsdruck an der Arbeit bestmöglich umzusetzen. Daher kommt es vor, dass Lehrer oder andere Erwachsene einen Teil der Erziehung der Kinder übernehmen muss, da heutzutage in der Regel beide Elternteile berufstätig sind.

(Quelle: http://www.unsere-ahnen.de/polen/territo/polen_nach1918_bevoelkerung.gif)

Auch in dem Buch spielt die Erziehung eine wichtige Rolle. Nicolas Großmutter kommt ursprünglich aus Ostpreußen, welches damals zum deutschen Reich gehörte. Als die Kriegsfront der sowjetischen roten Armee Ostpreußen erreichte, wurde von dem damaligen Regime mit vielen Verordnungen und anderen Mitteln verhindert, dass Zivilisten, das Militär und der Staatsapparat flohen und die Front aufgaben. Es wurde mit allen Mitteln versucht die Front zu halten, beispielsweise wurden Panzergräben von Kindern im Sommer 1944 unter schlechtesten Bedingungen ausgehoben, um den Vormarsch der roten Armee zu verhindern.
Die Flucht wurde zu spät im Janauar 1945 begonnen und zwar ziemlich unkoordiniert. Die Landstraßen waren sowohl vom Militär und von anderen Fluchtfahrzeugen verstopft, durch den Schnee waren die Trecks gut einsehbar und wurden ständig von russischen Tieffliegern angegriffen. Die Menschen, die östlich von Königsberg in Richtung Westen flohen, mussten sogar den gefährlichen Weg über das Eis wählen, da die Sowjetunion bereits den Landweg abgeschnitten hatte. Aber nicht nur die gefährliche Reise machte die Flucht für die Menschen schwierig: Die Witterungsbedingungen und die fehlende Nahrung tat ihr Übriges. Es war eine schwere Zeit, in der viele Menschen starben. Diejenigen, die diesen harten Wege dennoch überlebten und erleichtert und ohne Besitz in Deutschland am Ende des 2. Weltkrieges und ihrer Flucht ankamen, erlebten eine böse Überraschung: Viele Teile Deutschlands waren zerbombt, und die dortige Bevölkerung wusste nicht, wie sie die nächste Zeit überleben sollen. Wie sollen dann 14 Millionen Flüchtlinge versorgt werden? Eine schwierige Aufgabe für die ganze Bevölkerung.
In dieser Zeit gelangt auch Nicolas Großmutter nach Deutschland und ihre Mutter wird in einer Zeit groß voller Entbehrung, wo nur die Leistung der einzelnen Menschen gezählt hat. Sie kamen mit nichts in einem zerstörten, besetzen Land an, das nicht ihre Heimat war, und wurden nicht willkommen geheißen. Sie wurden diskriminiert, teilweise von der Gesellschaft nicht angenommen und konnten in einem Land, welches nicht ihre Heimat war, nur durch Leistung und Produktivität überzeugen.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass Nicolas Mutter, die mit diesen negativen Meinungen und der Diskriminierung aufgewachsen war, ihre Tochter sehr leistungsorientiert erzog. Doch genau diese Erziehung und der fehlende emotionale Teil der Erziehung hat das Verhältnis zwischen Nicola und ihrer Mutter schwer gemacht. Dabei muss ein Kind nicht nur körperlich, intellektuell und charakterlich gefördert werden, sondern auch emotional und sozial. Das ist für Eltern nicht unbedingt eine leichte Herausforderung, aber jeder versucht das ihm Bestmögliche.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig zum Thema Erziehung erzählen und euch einen kleinen Einblick in die Historie in Bezug auf das Buch geben. Es gibt bei der Tour auch etwas zu gewinnen:

(©Barbara Häcker)

1. Preis: 1xTB "Bernsteintränen plus Schmucklesezeichen im Überraschungs-Wohlfühlpaket.
2. Preis: 1x TB "Bernsteintränen" plus Schmucklesezeichen
3. Preis: 1x Ebook "Bernsteintränen"

Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern. Damit kann jeden Tag ein Los gesammelt werden. Meine heutige Frage lautet: Wie prägen eurer Meinung nach Erziehung und das Verhalten der Anderen ein Kind?

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Bianca von Bibilottas Kunterbunte Welt, die euch etwas zum Bernstein erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal hier in der Übersicht für euch:

Samstag, 05. Dezember 2015
Buchvorstellung & Protagonisten
bei Manja von Manjas Buchregal

Sonntag, 06. Dezember 2015
Ostpreußen/Polen als Schauplatz

Montag, 07. Dezember 2015
Interview
bei Katja von Ka-Sa's Buchfinder

Dienstag, 08. Dezember 2015
Erziehung
heute hier bei mir

Mittwoch, 09. Dezember 2015
Bernstein

Donnerstag, 10. Dezember 2015
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder bei der Tour dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja


(Verwandte Quellen: http://www.familien-mit-zukunft.de/doc/doc_download.cfm?uuid=F5AF50CFC2975CC8AD510822423534D3&&IRACER_AUTOLINK&&, https://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/fileadmin/Redaktion/Institute/Sozialwissenschaften/BF/Lehre/SoSe2011/HK_Aktuelle_Brennpunkte_der_Bildungspolitik/PPT_Erziehungsziele_und_-stile_im_Wandel.pdf, https://de.wikipedia.org/wiki/Ostpreu%C3%9Fen#Zweiter_Weltkrieg, https://de.wikipedia.org/wiki/Erziehung, Dokumentation: Die große Flucht – Das Schicksal der Vertrieben (Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=2v6rFJ1KPMc), http://www.welt.de/politik/deutschland/article140165511/Mit-der-Akzeptanz-Fremder-gibt-es-immer-Probleme.html)

Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke8. Dezember 2015 um 06:18

    Hallo Nadja,

    eine tolle Blogtour, ein tolles Buch und ein hochinteressanter Beitrag.
    Zu deiner Frage: Kinder leben zum gewissen Teil (glaube) ich, daß nach, was ihnen vorgelebt wird, sie werden schon von anderen geprägt. Mancher nimmt das stärker an und mancher weniger. Und in der heutigen Zeit der Kinderkrippen etc. werden Kinder von anderen auch erzogen und das prägt (denke ich mir).

    Wünsche einen schönen Tag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    ich denke, Erziehung unserer Kinder kann nicht nur aus Regeln und Leistungsfördrung und damkt aus Leistungsdruck bestehen. Allein, was dem Nachwuchs vorgelebt wird, ist wichtig für den Lebensweg eines Kindes. Damit meine ich gemeinsame Mahlzeiten, Spiele, besrimmte Rituale wie vorlesen am abend, Ich kan6wirklich behaupten, dass unsere große Tochter (wohnt seit letztem Jahr nicht mehr zu Hause ) viele Dinge von zuhause "übernommen" hat und ich weiß sie dann in der Ferne einfach gut aufgehoben.
    Liebe Grüße Bettina
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    vielen Dank für den heute, sehr interessanten Beitrag.
    Ich denke, heute ist die Erziehung nicht mehr nur Sache der Eltern. Da viele Kinder heute schon früh in Krippen oder Kindergärten gehen, nehmen sie sehr viel von den Erziehern an. Natürlich spielen auch die Erbanlagen eine wichtige Rolle. Ich merke selber was ich von der eigenen Mutter fortführe, bzw. was meine Tochter von mir übernommen hat.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Guten morgen

    Ich finde die Kinder sollten die Erziehung zu Hause geniessen klar lernen sie vieles von anderen Kindern aber zuhause sollte Erziehung statt finden.Die Erzieher oder auch Lehrer sind nicht dazu da unsere Kinder zu erziehen.Aber Kinder nehmen gerne von anderen Kindern das verhalten an und testen es zuhause gern aus.Und dann liegt es an uns Eltern das zu akzeptieren oder etwas dagegen zu tun das einiges nicht mehr vorkommt z.b. bestimmte schimpf Wörter oder Hauen und Schlagen.

    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,
    ich finde dass Erziehung zu Hause sehr wichtig ist. Sie prägen das Verhalten des Kindes auf jeden Fall. Allerdings greifen Kinde ja auch einiges aus ihrem Umfeld (z. B. von anderen Kindern) auf und können sich dementsprechend auch anders entwickeln.
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  6. Als überglücklich Oma einer 2,5 Jahre alten Enkelin merke ich jetzt ganz genau wie sehr sich Kinder an dem Verhalten der Betugspersonen orientieren.
    Und mit gutem Vorleben gibt man wohl die beste Erziehung. Und man muss auch mal Nein sagen können ☺

    Einen schönen Adventstag wünscht Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen
    nun die lernen durch Erfahrung und durch abschauen sehr sehr viel. Dadurch bekommen sie eine Haufen mit und wen es dann noch im nähren Umfeld ist ist es prägend. Von daher wird man denke ich Sachen aus der frühen Kindheit nicht so schnell los. Auch wen selbst vielleicht gar nicht mehr weis warum man so handelt.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen,
    meiner Ansicht nach prägen Erziehung und Verhalten der anderen ein Kind ganz entscheidend.

    LG diebecca

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    die Erziehung ist zu Hause sehr wichtig. Da liegt der Grundstein jedes Kindes.


    Gruß
    Monika B.
    lesetrine@gmx.de

    AntwortenLöschen
  10. Hey,

    ich denke auch, dass Erziehung eine Menge in der Prägung eines Kindes ausmacht. Vielleicht die Hälfte seines späteren Charakters, vielleicht auch etwas mehr. Dabei schwindet der Einfluss der Eltern mehr und mehr, Freunde werden dafür immer wichtiger, vor allem je älter das Kind wird.

    Liebe Grüße, Samuel
    info@win-com.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    wieder ein sehr schöner Beitrag in dieser Blogtour.
    Ich persönlich finde, in erster Linie werden Kinder durch das Verhalten der Eltern bzw. der Familie beeinflusst und deswegen ist es auch in meinen Augen die Hauptaufgabe der Eltern, Ihr Kind entsprechend durch die Kindheit u. Pubertät zu leiten. Der "Rest" ergibt sich aus dem Verhalten der Umwelt - Kindergarten, Schule, Freunde usw.
    Viele Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    Erziehung ist sehr wichtig und prägt ein Kind zu sehr großen Teilen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  13. Sie prägen sehr das Kind, sowas ist sehr wichtig.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Hi,
    ich denke, dass eine Gesellschaft einem Kind gewisse Richtlinien aufzwängt....wie soll ich das jetzt erklären. schon alleine wenn es um Rassismus geht. Irgendwann im Laufe des Lebens geht die Toleranz irgendwo verloren, bei Kindern ist sie noch vollkommen da, aber ich finde, wenn sie viel Intoleranz von anderen sehen übernehmen sie das. Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. Hihi.

    Lg
    Gaby

    http://escape-into-dreams.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  15. Hallo ,

    Vielen Dank für sehr interessanten und informativen Beitrag.
    Ich finde das Erziehung sehr wichtig ist und soll auch prägen weil in der Familie lernt Kind am meisten fürs Leben.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    Erziehung ist meiner Meinung nach ein entscheidender Faktor für die Entwicklung der Persönlichkeit und ist sehr wichtig für die Sozialisation des Kindes.

    LG

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    ich denke, die Erziehung und das, was die Eltern oder überhaupt die Familie vorlebt, prägen sicherlich auch das Verhalten eines Kindes.
    viele Grüße, Manu(ElasBookinette)

    AntwortenLöschen