Mittwoch, 16. Dezember 2015

[Nadja] Mit Schirm, Charme und Kaktus - Silvia Konnerth [Rezension]



Rezension – Mit Schirm, Charme und Kaktus – Silvia Konnerth





Titel: Mit Schirm, Charme und Kaktus
Originaltitel: Mit Schirm, Charme und Kaktus
Autor: Silvia Konnerth
Verlag: Self-Publishing
Genre: Chick-Lit, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 283 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B014MF26B4






Erste Sätze
>>Sehen Sie sich die Zeichnungen an. Und das von einer Zwölfjährigen!<<


Klappentext
Ein Roman über die Liebe, das Fortgehen und Heimkehren. Und über die Kunst, im Regen niemals nass zu werden.
Endlich hat Kerstin ihren Traummann gefunden! Alles könnte perfekt sein – wäre da nicht seine manipulative Mutter. Die möchte ihren Sohn nämlich viel lieber im familiengeführten Weingut und an der Seite einer rassigen Italienerin statt einer vorlauten Rothaarigen sehen.
Wild entschlossen, die italienische Mamma für sich einzunehmen, reist Kerstin nach Bella Italia und stößt dort nicht nur unverhofft auf ein wunderschönes Fleckchen Erde, sondern auch auf einen aufdringlichen Franzosen und ein erschütterndes Familiengeheimnis. Wird Kerstin einen Weg finden, ihr Glück und das der anderen nicht zu gefährden?



Meine Meinung
Das Buch ist bis auf den Prolog, der aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben ist, aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Kerstin.
Kerstin reist ihrem Freund Enrico nach Italien ins kleine Dorf Amilia nach, wo dieser seit Wochen wegen seiner Familie ist, doch eigentlich wollten sie gemeinsam auf die Hochzeit von Kerstins beste Freundin gehen. Doch in Italien angekommen, wird sie nicht so willkommen geheißen wie erhofft. Sie hat ihre Flug- und Höhenangst extra wegen Enrico überwurden, wird aber mit Missgunst empfangen. Die einzigen Menschen, die öfters freundlich zu ihr sind, sind Louis, Enricos Cousin, und Nonna, die Großmutter des Dorfes. Im Laufe des Buches stößt sie an ihre Grenzen, entdeckt die schönen Zeiten Italiens und wächst über sich hinaus. Sie entwickelt sich weiter und wird stärker und selbstbewusster. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Das Buch an sich ist dramatisch, emotional, humorvoll und ein wenig überspitzt, wie man es von Romanen aus dem Chick-Lit Genre gewohnt ist. Es konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Die Geschichte konnte mich sehr berühren und bietet überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein wirklich gelungener Roman, der mich emotional von Beginn an fesseln und mitreißen konnte und einen nach Italien entführt. Da ich absolut keinen Kritikpunkt an der Geschichte habe, gibt es von mir verdiente


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch überraschenderweise richtig gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen