Sonntag, 31. Januar 2016

[Nadja] Das Feuerzeichen - Francesca Haig [Rezension]



Rezension – Das Feuerzeichen – Francesca Haig (The Fire Sermon 1)





Titel: Das Feuerzeichen
Originaltitel: The Fire Sermon
Autor: Francesca Haig
Verlag: Heyne
Genre: Dystopie, Young Adult, Fantasy
Format: Hardcover
Seitenzahl: 480 Seiten
Preis: 16,99€
ISBN: 9783453270138






Erste Sätze
ICH HATTE IMMER gedacht, sie würden nachts kommen, stattdessen ritten die sechs Männer zur heißesten Zeit des Tages über das Flachland. Ernte.


Klappentext
Als Zwillinge geboren, zu Feinden erzogen
Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.
Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben…


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Cassandra, meist nur Cass genannt. Cass ist lange gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Zach aufgewachsen, da es von außen nicht ersichtlich war, wer von ihnen die Mutation besitzt und damit als Omega aus der Alpha-Gesellschaft ausgestoßen wird. Bereits sehr früh wusste sie, dass sie eine Seherin ist und damit die Omega der beiden Geschwister, aber sie wollte unbedingt nicht von ihm getrennt werden und gemeinsam aufwachsen. Sie versteht die Trennung dahinter nicht, denn für sie sind alle Menschen gleich, ob sie nun eine Mutation besitzen oder nicht. Diese Aufspaltung der Gesellschaft aufgrund von Ängsten vor Giften und Mutationen ist für sie einfach antik. Sie ist mutig, rastlos und kämpft um ihr Überleben. Dabei ist sie einfach auf der Suche nach einem Zuhause, das sie damals verloren hat, als herauskam, dass sie eine Omega ist. Im Laufe des Buches wächst sie über sich hinaus, wird stärker und entwickelt sich weiter. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und auch ab und an actionreich. Sie spielt in einer Zukunft, die gar nicht so entfernt ist und auch theoretisch möglich ist, je nachdem, wie sich die Menschheit weiterentwickelt. Diese realistische Zukunftsszenario hat mir gut gefallen, auch wenn man nicht so viel über das vorher erfahren hat, was aber auch daran liegt, dass diese Fakten unter Verschluss oder nicht mehr bekannt sind. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein wirklich gelungener Auftakt einer Reihe, der mich beinahe komplett überzeugen konnte, aber mir leider eine Kleinigkeit fehlt, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr das Buch noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen