Mittwoch, 13. Januar 2016

[Nadja] Eternity: Wächter der Muse / Eternity: Ewig ist zu lange - Andalie Herms [Rezension]



Rezension – Eternity: Wächter der Muse / Eternity: Ewig ist zu lang – Andalie Herms





Titel: Eternity: Wächter der Muse / Eternity: Ewig ist zu lang
Orginaltitel: Eternity: Wächter der Muse
Autor: Andalie Herms
Verlag: Self-Publishing
Genre: Fantasy, Romance, Drama
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 280 Seiten
Preis: 2,99€ (E-Book)
ISBN: 9781503217416






Erste Sätze
Die Funken stoben in die Nachtluft und nur das Knistern des Feuers war zu hören. Die sieben Spielleute saßen um das Lagerfeuer.


Klappentext
Liebe und Spannung, gewürzt mit Fantasy und einem Hauch Erotik Sie leben unerkannt unter uns, die Wächter der Musen.
Mariella lebt nur für ihren Job und ihren kleinen Bruder. Als sie Rocksänger Chris kennenlernt, ahnt sie nicht, dass er Träger eines jahrhundertealten Geheimnisses ist. Und obwohl Chris sie nicht in Gefahr bringen will, stellt er ihr Leben gehörig auf den Kopf.
Doch auch für Chris ist nichts mehr, wie es war. Er muss sich entscheiden: Steht er zu seinem Eid und zu seinen Freunden oder wählt er die Liebe? Und wird Mariella zu ihm stehen, wenn sie erfährt, wer er wirklich ist?


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Mariella und Chris.
Mariella ist eine junge Frau, die um ihre Familie zu unterstützen bei einem Sender als Radiomoderatorin arbeitet. Sie ist ehrgeizig und möchte gerne als Moderatorin arbeiten. Mariellas Schwäche ist ihr kleiner Bruder Luca, um den sie sich regelmäßig kümmert und für ihn da ist, weil ihre Mutter das nicht so kann. Sie schämt sich für ihre Umstände und hat Männern und der Liebe abgeschworen. Sie lebt nur für ihren Beruf und ihren Alltag. Dabei ist sie ein warmherziger Mensch, wenn sie mal Menschen in ihr Leben lässt.
Chris ist ein Wächter der Muse Eutrope und damit der Flöte der Inspiration und lebt schon sehr lange. Da er unsterblich ist, hat er der Liebe abgeschworen, da er nicht erleben will, wie die Familie und die Frau, die er liebt, stirbt. Doch ein Leben ohne Liebe ist auch sehr trostlos, wie er erkennen muss. Er lebt nur für seine Aufgabe und seiner Pflicht, die Flöte der Inspiration zu beschützen.
Beide Charaktere entwickeln sich im Laufe des Buches weiter und öffnen sich mehr und mehr. Sie harmonieren gut miteinander. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch und emotional. Es gibt ab und an actionreiche Stellen. Sie konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen und die hinterlegte Idee hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist gut recherchiert, was die griechische Mythologie betrifft. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein gelungenes Buch, welches mich überrascht hat und mitreißen konnte, allerdings hat mir noch eine Kleinigkeit gefehlt, um mich komplett zu überzeugen, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen