Donnerstag, 28. Januar 2016

[Nadja] Irrlichter - Alf Stiegler [Rezension]



Rezension – Irrlichter – Alf Stiegler (Der vergiftete Raum 1)





Titel: Der vergiftete Raum Teil 1 – Irrlichter
Originaltitel: Der vergiftete Raum Teil 1 - Irrlichter
Autor: Alf Stiegler
Verlag: Weltbild Deutschland
Genre: Thriller
Format: epub
Seitenzahl: 107 Seiten
Preis: 0,99€
ISBN: 9783955697457






Erste Sätze
Diese grausamen Geschichten, die sie uns erzählen.
Ich habe von Anfang an gewusst, dass sie nicht wahr sind, dass sie nur ein Trick sind, um uns zu beeinflusse, um uns zu bändigen, um uns gefügig zu machen – wir alle haben das gewusst.


Klappentext
Der vergiftete Raum ist ein 7-teiliger Psychothriller
Grausame Erscheinungen, blutige Nächte: In einem Heim für schwer erziehbare Jugendliche passieren fürchterliche Dinge. Die junge Sozialpädagogin Juliana Braun erfährt durch einen anonymen Brief davon und bewirbt sich auf eine offene Stelle. Sie hofft, den Jugendlichen helfen zu können, die immer tiefer in Halluzinationen und sinnlose Gewalt geraten. Doch das Böse scheint stärker als alle ihre Bemühungen, als wären die Erinnerungen an die grausige Vergangenheit des Heims in die Wände eingesickert. Und Juliana muss sich ihren eigenen dunklen Erinnerungen stellen, um sich und ihre Schützlinge zu retten.


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von verschiedenen Personen, allen voran Juliana Braun.
Juliana ist Sozialpädagogin und geht im Gegensatz ihrer Kollegen eher unkonventionelle Wege, denn sie schließt die Existenz von Geistern nicht aus. Dadurch wird sie von der Fachschaft und den Kollegen belächelt und ins Abseits getrieben. Sie genießt ihre Selbstständigkeit, aber dadurch, dass sie wegen bestimmter Ereignisse keine Kunden bekommt, muss sie nun zurück zu ihren Ursprüngen. Das treibt sie an ihre pädagogischen und privaten Grenzen. Sie muss sich mit neuen Gegebenheiten und Personen auseinandersetzen und erst ihre Kraft und Stärke entwickeln. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.
Es tauchen eine Vielzahl von Personen auf und es ist mehr schwer gefallen, innerhalb der Kürze der Geschichten die Namen zu Personen und deren Geschichten zuzuordnen, was insgesamt verwirrend war.

An sich ist die Geschichte düster, dramatisch, emotional und interessant. Allerdings bleiben noch viele Fragen und viele Verbindungen offen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen und es ist noch nicht ganz klar, wohin die ganze Geschichte führt. Daher konnte mich das Buch auch noch nicht so ganz fesseln, wie erhofft. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein guter Auftakt einer Reihe, der leider noch viel offen lässt und für einige Verwirrungen sorgt, aber dennoch eine interessante Idee bietet, daher gibt es noch von mir knappe


An dieser Stelle möchte ich dem Autor und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Leider konnte mich der erste Teil noch nicht vollkommen überzeugen, auch wenn er mir doch irgendwie gefallen hat. Ich bin daher schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen