Samstag, 12. März 2016

[Nadja] Der Drachenkrieger - Gena Showalter [Rezension]



Rezension – Der Drachenkrieger – Gena Showalter (Atlantis 1)





Titel: Atlantis – Der Drachenkrieger
Originaltitel: Heart of the Dragon
Autor: Gena Showalter
Verlag: MIRA Taschenbuch
Genre: Fantasy, Romance, Erotik
Format: epub
Seitenzahl: 320 Seiten
Preis: 9,99€
ASIN: B00YP15FA0 






Erste Sätze
„Spürst du es, Junge? Spürst du, wie der Nebel sich bereit macht?“



Klappentext
Atlantis, wo die von den Göttern Verstoßenen leben, wo dunkle Magie und Leidenschaften im gefährlichen Wettstreit liegen: Willkommen in Gena Showalters aufregender neuer Fantasy-Serie!
Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will. Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Denn Grace kann nicht nur für ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis…


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet abwechselnd aus der Sicht von Darius en Kragin und Grace Carlyle.
Darius en Kragin ist ein Wächter von Atlantis. Seine Aufgabe ist es, jeden, der das Portal nach Atlantis durchschreitet, zu töten. Er ist kalt, gefühlslos und sieht die Welt nur noch farblos seit er seine Familie in jungen Jahren verloren hat. Als Herrscher der Drachen versucht er sein Volk vor der Ausrottung durch andere Spezies und auch durch die Menschen zu verhindern. Er ist ein rationaler Mensch, der sehr taktisch denkt und seine Krieger bestmöglich ausbilden lässt, um sein Volk zu beschützen. Im Laufe der Geschichte entdeckt er die Farben und damit seine Gefühle wieder, die er jahrelang in sich verschlossen hatte. Damit entwickelt er sich weiter und wächst über sich hinaus.
Grace Carlyle ist eine junge Menschenfrau, die auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder ist, der ein Portal nach Atlantis gesucht hat. Ihre Weltvorstellung und ihr Glauben an die Menschheit werden dabei auf eine Probe gestellt, dass sie irgendwann nicht mehr weiß, wem sie vertrauen kann. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die sich verteidigen kann und sich von niemandem einsperren oder reinreden lässt. Grace ist ihre Familie sehr wichtig und sie würde alles für sie tun. Auch sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter und wächst über sich hinaus.
In beide Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Die Darstellung und die Hintergründe von Atlantis finde ich sehr gelungen und diese haben einen Hauch griechischer Mythologie in sich, was mir gut gefallen hat. Drachen sind zwar kein neues Thema, aber interessant umgesetzt, wenn auch nicht so neu und überraschend, wie ich gehofft habe. Die Autorin hat den alten Geschichten und Mythen ihren Stempel verpasst. Das Buch konnte mich fast von Beginn an fesseln und mitreißen und bietet überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein interessanter Auftakt einer Reihe mit starken Charakteren und einer interessanten Hintergrundgeschichte, der mir gut gefallen hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil der Reihe und hoffe, dass dieser auch übersetzt wird. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen