Sonntag, 13. März 2016

[Nadja] Findable - Nadine Kapp, D.L. Andrews [Rezension]



Rezension – Findable – Nadine Kapp, D.L. Andrews (Able-Reihe 2)





Titel: Findable
Originaltitel: Findable
Autoren: Nadine Kapp, D.L. Andrews
Verlag: Booklover Verlag
Genre: Romance, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 248 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B01BB1C34M







Erste Sätze
>>Du machst mich wahnsinnig<<, sagte David und ich kicherte.
Wieder nahm ich die Erdbeere in die Hand und saugte genussvoll daran, während er theatralisch die Augen verdrehte.



Klappentext
Vor drei Jahren musste Elisas Freund David zu einem Auslandseinsatz nach Afghanistan, von dem er nicht mehr zurückkehrte.
Völlig verzweifelt läuft sie nur noch auf Autopilot, nichts ist mehr, wie es einst war und mit der Trauer ist das so eine Sache …
Wie soll man mit jemandem abschließen können, wenn man nie auf Wiedersehen sagen konnte?
Und wie soll man sich auf ein neues Leben einlassen, wenn das Herz noch an dem alten festhängt?
Als alles verloren scheint, taucht David plötzlich wieder auf.
Doch der Mann, der aussieht wie ihr Freund, erkennt sie nicht wieder.
Ist aufgeben das Beste, wenn man den Glauben an die Liebe verloren hat?
Oder lohnt es sich zu kämpfen, da die wahre Liebe bekanntlich alles überwindet?


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet abwechselnd aus der Sicht von Elisa und David.
Elisa ist eine junge Frau, die nicht von ihrer großen Liebe fort kommt, da sie nie richtig Abschied nehmen konnte. Sie weiß nicht, ob David tot oder verschwunden ist, denn sie hat seit Jahren nichts mehr von ihm gehört. Elisa klammert sich an die Liebe und Briefe von ihm und lässt keinen Mann an sich heran. Die Gefühle, die sie mit David verbinden, sind einfach zu groß. Sie ist eine sensible, junge Frau, die niemanden verletzen möchte, aber auch selbst nicht mehr ertragen kann, verletzt zu werden. Daher ist sie gefangen in der Vergangenheit und Gegenwart.
David ist Soldat in Afghanistan gewesen und kann sich nach einem Unfall an nichts erinnern. Nur Sina, eine Krankenschwester, die mittlerweile seine beste Freundin ist, hat ihm durch die schwere Zeit geholfen. Er weiß nicht mehr, wer er vorher war und wer ihm etwas bedeutet hatte. Auch Ärzte sind nicht zuversichtlich, dass es ein Mittel gegen seine Amnesie gibt und haben die Therapie abgebrochen. Ein Anruf aus Berlin gibt ihm einen kleinen Hoffnungsschimmer. Er ist ein selbstbewusster, junger Mann, der sich selbst und seine Vergangenheit erst entdecken muss. In Berlin schöpft er neue Hoffnung und wächst über sich hinaus.
In beide Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist dramatisch und emotional. Sie regt einem zum Nachdenken an und zeigt auf, wie das Leben so mitspielen kann. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen. Der Schreibstil der beiden Autorinnen war wieder flüssig und angenehm zu lesen und hat auch gut miteinander harmoniert.



Bewertung
Eine gelungene Fortsetzung der Reihe mit anderen Charakteren, die mir etwas schlechter als sein Vorgänger gefallen hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich den beiden Autorinnen und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil der Reihe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen