Freitag, 8. April 2016

[Nadja] Deutsch-Samoa - Blogtour "Der Traum vom Horizont"



Deutsch-Samoa – Blogtour „Der Traum vom Horizont“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Der Traum vom Horizont“ von Alexandra Fischer begrüßen. Nachdem euch gestern Sabrina das Buch näher vorgestellt hat, geht es heute bei mir rund um Deutsch-Samoa.


„Deutsch-Samoa war von 1900 bis 1914 eine deutsche Kolonie im westlichen Teil der Samoainseln. Sie umfasste mit den Inseln Upolu, Savaiʻi, Apolima und Manono das Gebiet des heutigen Staates Samoa. Deutsch-Samoa war, abgesehen vom Pachtgebiet Kiautschou in China, das einzige deutsche Kolonialgebiet im asiatisch-pazifischen Raum, das getrennt von Deutsch-Neuguinea verwaltet wurde.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Samoa)
 
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Meyers_b14_s0260a.jpg)

Im Jahr 1878/1879 schlossen sowohl Deutschland, Großbrittanien und die USA Handelsverträge mit Samoa. Damit begann die deutsche Verwicklung in den Kolonialkonflikt um die Inselgruppe, in dem bisher nur Großbrittanien und die USA verwickelt waren. Sie begannen in die Konflikte der Samoaner einzugreifen, um ihren bevorzugten Anwärter auf die Königswürde in Samoa zu unterstützen.

Die Stadt Apia und das Gebiet darum wurde am 2. September 1879 zur neutralen Zone ernannt und stand unter der gleichberechtigten, gemeinsamen Verwaltung der drei Staaten, Munizipalverwaltung genannt. Diese Verwaltung sollte den Handel der Europäer schützen und die Beziehungen zwischen Europäern und Samoanern zu ordnen. Sie funktionierte mehr schlecht als recht bis 1899.

In Samoa gab es bisher keine zentrale Königsherrschaft, sondern einzelne Familienoberhäupter, sogenannte Mata’i. Diese kämpfen um die Oberherrschaft und die Königskrone. Die Spannungen zwischen den verschiedenen Familien und Machtgruppierungen haben zwischen 1887-1889 und 1893/94 zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen und Konflikten.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Samoa#/media/File:%C3%9Cbersicht_Der_Deutschen_Besitzungen_im_Stillen_Ozean.jpg)

Der Samoa-Vertrag vom 14. November 1899 hat die Situation um Samoa letzten Endes geklärt. Aufgrund des Burenkrieges, der im Oktober 1899 ausbrauch, zog sich Großbrittanien aus Samoa zurück. Ostsamoa, welches die Inseln Tutuila, Manuainseln, Rose-Atoll und Swains Island beinhaltete, wurde amerikanischer Besitz, während Westsamoa an das Deutsche Reich fiel. Daraufhin wurde am 01. März 1900 auf der Halbinsel Mulinu’u bei Apia die Reichsflagge gehisst. Der neue Gouverneur Wilhelm Solf schaffte die Königsherrschaft ab und setzte Mata’afa Iosefos zum höchsten Häuptling, dem Ali’i Sili, ein, weil er die breite Mehrheit der Bevölkerung hinter sich hatte. An der Seite des höchsten Häuptlings stand eine Honorarversammlung, die sogenannte Faipule, die aus den lokalen Distriktvorstehern und den Vertretern der angesehenen samoanischen Familien.

Doch die Amtsführung von Wilhelm Solf geriet schnell in Kritik und er musste sich bereits 1903 gegen Angriffe aus den Reihen der deutschen Siedler zur Wehr sitzen, da sich die Hoffnungen der Deutschen auf schnellen Profit in Samoa nicht erfüllt hatten. 1904 wurde die sogenannte Olea-Bewegung oder Cumpani vom Halbsamoaner Pullack begründet. Sie sollte es den Samoanern ermöglichen, aus der ökonomischen Abhängigkeit der Deutschen zu fliehen. Das bedrohte das deutsche Handelsmonopol und damit auch die wirtschaftliche Grundlage der Kolonialmacht. DIe Bewegung endete erst 1905, obwohl bereits der Gründer dieser Bewegung wegen Betrugs deportiert wurde.

1909 gab es den sogenannten Mau-Aufstand, in dem eine lose Gruppeorganisation sich die traditionellen Spannungen unter den samoanischen Familien nutze, um den höchsten Häuptling Mata’afa Iosefos abzulösen. Lauati scharrte dazu eine große Anzahl von Kämpfern um sich. Mit diplomatischen Mitteln wurde der Aufstand vom Gouverneur niedergestreckt und Lauati und 71 seiner Kämpfer wurden nach Saipan in die Verbannung geschickt.

Als Mata’afa am 6. Februar 1912 starb, wurde die Position des obersten Häuptlings aufgehoben und zwei einflussreiche Häuptlinge der Samoaner wurden Ratgeber des Gouverneurs. Er war aber an ihrem Rat oder ihren Vorschlägen gebunden.
1914 wurde Deutsch-Samoa von neuseeländischen Truppen besetzt. Der neue Gouverneur Erich Schultz-Ewerth setzte einen Gouvernementsrat ein, der von ihm einberufen wurde und von Familien- und Siedlerverbände erweitert wurde. Dieser Rat beschloss, einer militärischen Besetzung Samoas nichts entgegenzusetzen. Wichtige Dokumente und das Geld wurde auf einem Schiff fortgeschafft. Am 29. August 1914 wurde Deutsch-Samoa kampflos besetzt.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig mehr über die Geschichte von Deutsch-Samoa erzählen und ihr konntet ein wenig Neues erfahren. Es gibt auch etwas während der Tour zu gewinnen und zwar folgendes:


Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr jeden Tag die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine Frage für heute lautet: Inwieweit interessiert ihr euch für die Geschichte von West-Samoa und warum?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 15.04.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Sarah vom Blog Sarahs Bücherwelt, die euch etwas zur landestypischen Küche  in Samoa erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier noch einmal in der Übersicht:


Donnerstag, 07. April 2016
Buchvorstellung
bei Sabrina von Binchen's Bücherblog

Freitag, 08. April 2016
Deutsch-Samoa
heute hier bei mir

Samstag, 09. April 2016
Landestypische Küche in Samoa
bei Sarah von Sarahs Bücherwelt

Sonntag, 10. April 2016
Traditionelle Tätowierungen der Samoaner
bei Jeanette von Eine Bücherwelt

Montag, 11. April 2016
Kultur der Samoaner – heute und damals
bei Sonja von Buchreisender

Dienstag, 12. April 2016
Protagonisteninterview
bei Rebecca von Beckys World of Books

Mittwoch, 13. April 2016
Die Stellung der Frau – Anfang des 20. Jahrhunderts
bei Nicole von Zeit für neue Genres

Donnerstag, 14. April 2016
Autoreninterview
bei Jacqueline von Lines Bücherwelt

Samstag, 16. April 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwandte Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Samoa)

Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke8. April 2016 um 05:59

    Guten Morgen,

    ein interessanter Beitrag, ich stelle mir Samoa immer als Trauminsel vor, besonders in den Büchern. Die Auswanderer haben immer eine große Erwartung und wollen ja ein neues besseres Leben beginnen.

    Warum ich mich für Samoa interessiere: Ferne Länder haben für mich immer einen besonderen Reiz. Ich will wissen, ob alls Auswanderer ihr Glück gefunden haben und welche Entwicklung es mittlerweile dort gibt.

    Ein traumhaftes Buch, mein Lieblingsgenre, wandert sofort auf meine Wunschliste.
    Ein schönes Wochenende.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Nadja,
    ein sehr informativer Beitrag über die Geschichte Samoas. Mich interessieren immer die geschichtlichen Hintergründe solcher Auswandererromane, so erfährt man viel über Land und Leute, deren Religion, Lebensweise usw. Es ist für mich immer wieder erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit sich damals die westlichen Mächte einfach Gebiete aneigneten und die jeweilige Bevölkerung unterdrückten, ihren Willen aufzwangen und alles alsbminderwertig verurteilte, was ihnen unbekannt war.
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön für den interessanten Beitrag. Da ich mich für Geschichte schon sehr interessiere, interessiere ich mich auch für die von Samoa.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ein Geschichtsliebhaber. Ich habe selbst schon einiges über Samoa gelesen. Oder Deutsch Samoa. Eine der damaligen Kolonien von Deutschland zur Zeit Kaiser Wilhelm II.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Ich habe gerade meine Rezi zum Buch online gestellt und ein bisschen Werbung für eure Blogtour gemacht! =)Ein tolles Buch!!!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  6. Hallo
    Danke für Deinen sehr interessanten & umfangreichen Beitrag! Ich liebe Romane die in fernen Ländern & in einer anderen Zeit oder einer anderen Epoche spielen <3 Ganz besonders interessiert mich Flora & Fauna; die Einheimischen des Landes; deren Gepflogenheiten, Ihr Glaube & Ihre Riten. Aber auch die Auswanderer & Abenteurer; Ihre Gründe & Ihr Leben welches diese sich in der Ferne aufbauten.....
    Ich liebe es in solchen Geschichten zu versinken......
    Liebste Grüsse
    Mimi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.
    Ich interessiere mich sehr für Geschichte. Gerade in einen Auswandererroman wie die Leute dort gelebt haben, die Landschaft und die Ureinwohner und ihre Religion und Bräuche finde ich immer sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :)

    ich interessiere mich generell für andere Kulturen. West Samoa muss ich aber zugeben, reizt mich jetzt nicht gerade überschwänglich, aber ich würde mich dennoch selber gerne mal vor Ort davon überzeugen, dass es sicher einiges zu bieten hat.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    dieses Buch wäre ideal um mehr darüber zu erfahren. Bisher weiß ich noch nicht so viel über die Geschichte von Samoa.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich finde generell Gescichte sehr spannend, da ich finde, dass man aus ihr auch immer sehr viel für unsere Zeit lerne kann...

    LG

    AntwortenLöschen