Mittwoch, 27. April 2016

[Nadja] Mit Amanda Koch hinter den Kulissen - Blogtour "Die Wächter von Avalon"



Mit Amanda Koch hinter den Kulissen – Blogtour „Die Wächter von Avalon“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum achten und letzten Tag der Blogtour zur „Die Wächter von Avalon“-Trilogie von Amanda Koch begrüßen. Die Tour ist bei Jasmin gestartet, die euch die Reihe näher vorstellt, bevor es bei Eva-Maria rund um Esme ging. Danach hat euch Sarah die Welten vorgestellt, bevor es bei Barbara um die Geschichte der Wächter ging. Nachdem euch Diana die vier Königreiche vorgestellt hat, ging es bei Martina rund um den Magier Suadus. Gestern ging es bei Sonja um die vier Elemente. Heute möchte ich euch ein Interview mit der Autorin Amanda Koch präsentieren und mit ihr einen Blick hinter die Kulissen werfen.


© Fotographie KOPFNUSS

Hallo Amanda. Danke, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Aber nun erst einmal zu dir als Person. Mit welchen Eigenschaften würdest du dich am ehesten beschreiben?
Amanda: Liebe Nadja, sehr gern nehme ich mir Zeit dafür. Spontan würde ich sagen: Ich bin jemand, der die Welt und das Leben als Entdeckungsreise sieht, in der jede Erfahrung ihren bestimmten Grund hat. Zudem bin ich auch sehr ehrgeizig, wenn ich ein Ziel habe, dann verfolge ich dies ohne selbst mit meinen Launen nachgiebig zu sein. Ich bin offen für Neues, teilweise sehr verträumt und ich rede sehr viel ;).

Und gibt es eine Eigenart oder eine Eigenschaft an dir, die du gar nicht oder sehr gerne magst?
Amanda: Gar nicht mag ich, dass ich ungeduldig bin. Damit zu leben, ist nicht immer einfach. Und am besten fühle ich mich, wenn ich träumen kann...mir neue Geschichten ausdenke, die auch immer etwas mit mir zu tun haben. Dann liebe ich meine Fantasie...

Das mit der Ungeduld kommt mir nur zu bekannt vor, denn mir geht es da ähnlich. Aber kommen wir von der Fantasie nun zum Schreiben: Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Rituale rund um das Schreiben?
Amanda: Ich bin auch da sehr ehrgeizig. Und schreibe nur vormittags wenn ich für mich allein bin und alle aus dem Haus sind. Dann mache ich mir zuerst einen Kaffee und dann ziehe ich mich in mein Schreibzimmer zurück, das nur mir gehört und in dem nur Dinge stehen und Bilder an die Wand gepinnt sind, die zu meinen Büchern gehören. Meist schreibe ich im Stehen und laufe zum Nachdenken hin und her ... Mein Zimmer hat Zugang zu einem Balkon. Wenn die Sonne scheint, setzte ich mich oft zum Nachdenken in ihre Wärme. Das hilft mir sehr. Die ersten Texte einer neuen Geschichte schreibe ich immer im Stillen. Und erst wenn ich diese überarbeite, höre ich Musik. Auch gehört meine Mittagspause nur mir. In der mache ich Yoga und tanke neue Kraft.

Es geht ja während der Blogtour rund um „Die Wächter von Avalon“-Trilogie von dir. Wie hat die Geschichte angefangen? Was war dein erster Gedanke zur Geschichte? Erzähl uns einfach ein wenig, wie die Geschichte nach und nach entstanden ist.
Amanda: Die Geschichte begann mit einem Traum, der mich unglaublich in seiner Lebendigkeit fasziniert hatte und mich nicht wieder losließ. Daher setzte ich mich schon am nächsten Tag hin und schrieb alles auf, woran ich mich erinnerte. Und je mehr ich schrieb, desto mehr Details kamen hinzu, die ich natürlich nicht im Traum gesehen hatte, die ich aber vor mir sah, während ich schrieb. Und so entstand der erste Roman "Die Prophezeiung". Doch das Besondere daran ist, dass ich diese Geschichte nur für mich schrieb und nie daran gedacht hatte, sie jemals zu veröffentlichen. Erst nach zwei Jahren kam die Sehnsucht in mir auf, wissen zu wollen, was andere darüber denken. Und so fand ich gleich im ersten Suchen eine Lektorin, die mich ermutigte "Die Prophezeiung" zu veröffentlichen. Und so wagte ich diesen Weg. Nun muss ich gestehen, dass ich auch eine Art Selfpublisher bin, denn fehu & der familia Verlag erwachten vor Jahren durch mich zum Leben. Und so gewannen wir im Jahr der Veröffentlichung den Award "best Independent Publisher 2013" von Blogg dein Buch. Und das war für mich das Zeichen weiterzuschreiben. Und so entstand in einem Jahr "Der Fluch des Suadus" und im darauffolgenden Jahr beendete ich die Trilogie mit "Die Legende von Ýr".

Wow, das klingt nach einer sehr interessanten Geschichte. Du sagtest, dass der fehu und familia-Verlag durch dich zum Leben erwachte. Hast du die Verlage gegründet? Oder wie ist das zu verstehen?
Amanda: Ja. Zuerst gründete ich den familia Verlag. Das war 2006. Und später entstand das FantasyLabel fehu ... mit meiner Trilogie. Denn fehu ist die keltische Rune für Feuer und diese steht auch für die starke Kraft, die in allem Neuen wurzelt.

Wow, das klingt toll. Aber das hört sich auch nach Arbeit an. Ist es schwierig, gleichzeitig als Verlagsgründerin und als Autorin zu arbeiten? Oder fügt sich das alles Gut in deinen Alltag ein?
Amanda: Als ich den Verlag gründete, schrieb ich noch nicht an der Trilogie. Der Traum veränderte erst 2010 ein wenig mein Leben und den ersten Roman habe ich zumeist nachts geschrieben. Erst mit der Veröffentlichung löste ich mich allmählich aus dem aktiven Verlagsgeschäft und nehme mir seither die Zeit zum Schreiben tagsüber. Denn anders würde ich das nicht schaffen. Daher bin ich überglücklich ein Team an meiner Seite zu haben, das mich wunderbar unterstützt. Denn ein Buch zu schreiben ist das Eine. Es den Lesern vorzustellen etwas ganz anderes. Dafür braucht es eine Menge Arbeit und Geduld und zielstrebiges Marketing. Und natürlich die Blogger ;) .

Kommen wir aber nun zurück zu deiner Trilogie. Hast du einen Lieblingscharakter? Und wenn ja, welchen und warum?
Amanda: Einen Lieblingscharakter habe ich nicht. Alle vier Wächter, Esmé (und Aylorien) und selbst die Antagonisten haben für mich eine große Bedeutung. In all den Figuren spiegelt sich wieder, dass ich liebe, von dem ich träume oder was ich verdränge oder nicht mag. Und deren charakterliche Reifung lässt mich die Welt stets ein wenig mehr verstehen. Auch ich wachse mit jedem Roman.

Wow. Jetzt fehlen mir die Worte. Hast du schon einmal für ein Buch oder eine Geschichte eine Recherchereise unternommen? Oder wie recherchierst du für eine Geschichte? Oder entwickelt sich das alles von selbst nach und nach?
Amanda: Ja. Ich reise für meine Geschichten. Ich war vier Wochen in Irland unterwegs und das hat mich sehr verändert. Diese Erfahrungen und das Empfinden, das Landschaften und Ozeane dich fühlen lassen können, spiegelt sich in vielen Beschreibungen der Wächtertrilogie. Für meinen neuen Roman war ich in Schottland. :) Das war auch eine sehr inspirierende Reise.

Dein neuer Roman? Erzähl uns doch mehr davon.
Amanda: Darüber mag ich noch gar nicht so viel verraten. Derzeit sitze ich an der Überarbeitung und diesmal habe ich beim Schreiben gemerkt, dass auf mir ein Druck lastet, der mich mehr hemmt als mir lieb ist...zudem ist die Geschichte noch so emotional in mir verankert, dass ich das Wesentliche noch gar nicht formulieren kann. Es braucht noch Zeit.

Kein Problem. Dann warten wir sehr gespannt auf deine neue Geschichte. Danke, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Möchtest du an dieser Stelle noch etwas loswerden? Gibt es etwas, was du deinen Lesern immer schon einmal sagen wolltest?
Amanda: Von ganzem Herzen danke ich all den Lesern, die sich von der Geschichte der "Wächter von Avalon" verzaubern lassen können und meine Worte auf jene Weise fühlen, wie ich es beim Schreiben getan habe.
Das ist das größte Geschenk für mich. Und die Rezensionen zu lesen, gibt mir Kraft weiterzuschreiben. Vielen Dank dafür :)
Ich wünsche mir noch viele Leser, die durch meine Geschichte in die Magie von Avalon eintauchen können. Denn dahinter versteckt sich nicht nur eine magische Welt. Sondern auch eine besondere Kraft, die viele Fragen des Lebens beantwortet. Darin liegt meine Faszination von der Anderswelt.
Alles Liebe!


Ich hoffe, ich konnte euch die Autorin näher bringen und sie konnte euch mit ihren Worten so mitnehmen und berühren wie mich während des Interviews. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

10x1 Goodiepaket

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Welche Frage würdet ihr der Autorin gerne noch stellen?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 27.4.2016 um 23:59 Uhr.


Da heute der letzte Tag der Blogtour ist, kann ich euch natürlich nicht den morgigen Tag verlinken. Aber falls ihr gerade erst auf die Tour aufmerksam geworden seid, findet ihr hier den Fahrplan der Tour in der Übersicht:


Mittwoch, 20. April 2016
Die Wächter von Avalon
bei Jasmin von Bücherleser

Donnerstag, 21. April 2016
Esme
bei Eva-Maria von Schreibtrieb

Freitag, 22. April 2016
Die Welten

Samstag, 23. April 2016
Die Geschichte der Wächter
bei Barbara von Mein Leben

Sonntag, 24. April 2016
Die 4 Königreiche
bei Diana von Bücherfunke

Montag, 25. April 2016
Suadus, der Magier
bei Martina von Bücherkessel

Dienstag, 26. April 2016
Die 4 Elemente
bei Sonja von Buchreisender

Mittwoch, 27. April 2016
Mit Amanda Koch hinter den Kulissen
heute hier bei mir

Donnerstag, 28. April 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag und die Tour gefallen. Vielleicht seid ihr ja bei einer anderen Tour wieder dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    mich würde interessieren wie sie auf die Namen ihrer Figuren kommt.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen