Montag, 25. April 2016

[Nadja] Protagonisteninterview - Blogtour "Winterträne"



Protagonisteninterview – Blogtour „Winterträne“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum Start der Blogtour zum Buch „Winterträne“ von Fabienne Siegmund begrüßen. Ich habe ein Interview mit dem Protagonisten Robert in den Gängen eines Labyrinths geführt und habe das nun hier für dich.


Hallo Robert, danke, dass du dir Zeit genommen hast. Ich weiß, du hast gerade nicht viel Zeit, denn deiner Tochter geht es nicht gut, habe ich gehört?
Robert: Hallo Nadja, ja, das ist richtig, ich bin ein bisschen in Eile, aber es freut mich natürlich, dass du Anteil am Schicksal meiner Tochter Rain nimmst. Es stimmt - es geht ihr gerade gar nicht gut. Sie wurde von einem Fluch getroffen und ist nun zu Eis erstarrt.

Oje, das klingt gar nicht gut. Warum ist sie denn zu Eis erstarrt?
Robert: Das liegt an dem Fluch - offenbar hat meine kleine Rain sich das erste Mal verliebt, und das ausgerechnet in ein Winterkind. So nennt man die Kinder von Väterchen Frost und der Schneekönigin. Auf ihnen liegt ein Fluch - lieben sie und werden durch diese Liebe verletzt, weinen sie eine Träne, die härter ist als Eis, und dies lässt den, den sie lieben und der sie - selbst wenn es nur aus Versehen war- verletzt hat, zu Eis erstarren und sterben. Denn die Träne ist gleichzeitig ein Stück des Herzens ihres Gegenübers. Zumindest habe ich es so verstanden, Rain hatte also noch Glück im Unglück, weil sie noch lebt

Das klingt ja alles mehr nach einem Märchen, aber wie wir wissen, steckt in jedem Märchen mindestens einen Funken Realität steckt. Wie war es für dich, zu erfahren, dass alles nun Realität ist?
Robert: Das war... Ich kann es kaum beschreiben. Meine verstorbene Frau hat immer an Märchen geglaubt, aber ich... Nie. Es waren immer wunderbare Geschichten, die man Kindern erzählt um sie zu lehren, dass man jeden Drachen besiegen kann und gute Taten belohnt werden. Somit war es schon unglaublich - und um ehrlich zu sein glaube ich es immer noch nicht. Auch wenn ich jede Minute das Gegenteil erfahre.

Man hört raus, dass dir Romy, also deine verstorbene Frau, viel bedeutet oder bedeutet hat? Magst du mehr über sie erzählen? Und gibt es eine neue Frau in deinem Leben?
Robert: Ja, Romy - das war ihr Name, hat mir sehr viel bedeutet. Sie und Rain sind meine Welt - jetzt, da sie tot ist, gibt es nur noch Rain und mich. Oder zumindest war es bisher so, denn die Winterkälte, die Rain in mein Leben getragen hat, hat auch Liberty mit sich gebracht. Sie ist die erste, die mich wirklich, wie soll ich sagen... zu erreichen scheint.

Erzähl mir doch ein wenig mehr über Liberty. Oder kennst du sie noch nicht gut genug?
Robert: Liberty ist eine Freundin von Romy gewesen, und sie ist die Tochter der Spiegelkönigin, was den manchmal recht unheimlichen Effekt mit sich bringt, dass sie Gedanken lesen kann. Aber so wie ich sie bisher kennengelernt habe, verwendet sie das nie böswillig, sie hat ein großes Herz, und Gerechtigkeit ist ihr sehr wichtig.

Oh, das klingt doch sehr schön. Freut mich, dass du neben Rain und Romy jetzt jemanden gefunden hast, der dir hilft und dir was bedeutet. Aber wie ich höre, hast du hier auch jemanden getroffen, der einen Freund in dir sieht. Stimmt das?
Robert: Ja, den mechanischen Prinzen. Er ist halb Mensch, halb Maschine, und sein Herz ist eine Kerzenflamme. Er hat diese Welt hier erst erbaut, in der wir uns befinden. Aus Liebe zur Schneekönigin, der er ein Lächeln auf die traurigen Lippen zaubern will.

Warum ist sie denn so traurig? Also die Schneekönigin?
Robert: Väterchen Frost hat ihre Kinder gestohlen und sie glaubt, sie erst wiederzusehen, wenn sie aus deren Tränen ihr Herz wieder zusammengefügt hat - was nicht geht, denn sie müsste die Teile ihres Herzens zusammenfügen.

Das klingt tragisch. Ein anderes Wort fällt mir dazu einfach nicht ein. Gibt es etwas, was man noch über dich wissen sollte? Erzähl uns doch noch etwas, was wir noch nicht wissen.
Robert: Nun... Ich arbeite als Anwalt und bin sonst glaube ich kein sonderlich interessanter Mensch. Ein Vater eben, der seine Tochter über alles liebt und versucht, sie glücklich zu machen. Ich mag alte Filme und Regen. Und ich glaube, dass Romy immer noch bei uns ist. Im Wind und im Schnee. Im Regen.

Ich sehe schon, dass es ganz schön spät geworden ist und deiner Tochter läuft auch die Zeit weg, daher sollten wir das Interview für heute beenden. Danke, dass du dir kurz Zeit genommen hast und viel Erfolg bei der Suche nach der Träne des Winterkindes, das deine Tochter liebt.
Robert: Okay, gut. Danke. War schön dich hier getroffen zu haben. Du musst mir eines Tages erzählen, was dich hierher verschlagen hat. Ich gehe jetzt weiter. Folge den Gleisen.


Ich hoffe, ich konnte euch Robert ein wenig näher vorstellen. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:


Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Was ist euer erster Eindruck von Robert? Und mit welchen Eigenschaften würdet ihr ihn beschreiben?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 30.04.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Jacky vom Blog Jackys Bücherregal, die euch etwas zu den verschiedenen Erzählungen zu Väterchen Frost und der Eiskönigin erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:


Montag, 25. April 2016
Protagonisteninterview
heute hier bei mir

Dienstag, 26. April 2016
Die verschiedenen Erzählungen zu Väterchen Frost & der Eiskönigin
bei Jacky von Jackys Bücherregal

Mittwoch, 27. April 2016
Die besten Märchenverfilmungen/-adaptionen
bei Tanja von Lesen und Mehr

Donnerstag, 28. April 2016
Autoreninterview
bei Desiree von Romantic Bookfan

Freitag, 29. April 2016
Spiegel
bei Silke von Siljas Bücherkiste

Samstag, 30. April 2016
Buchvorstellung inkl. Rückblick auf Band 1
bei Jennifer von Vampys Fantasy Books

Sonntag, 01. Mai 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. ich würde Robert als Zuversichtlich und Liebevoll beschreiben.
    Zudem finde ich denkt er sicherlich viel nach und stellt auch sicherlich einiges in Frage.
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Robert als Person sehr interessant und würde ihn als optimistisch und nett beschreiben.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    Robert wirkt sehr sympahtisch. Er ist wohl jemand der die Hoffnung nicht aufgibt und seine Tochter sehr liebt.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank für das schöne Protagonisten-Interview, mit dem nicht nur Robert aus dem Meer meiner Erinnerungen wieder aufgetaucht ist, sondern auch die wunderbare Atmosphäre, die ich beim ersten Band auch so mochte. Und natürlich hast du mich noch neugieriger auf Winterträne gemacht!

    Robert hält sich für einen langweiligen Menschen, aber er mag besondere Dinge - wie den Regen, mit dem die meisten Leute ja nichts anfangen können, was ich gar nicht verstehen kann. ;) Und besondere Menschen, denken wir nur einmal an Romy. Er wirkt auf mich zurückhaltend und gleichzeitig stark, vor allem aber sehr liebevoll. Und mutig! Er glaubt nicht an Märchen, aber aus Liebe zu seiner Tochter landet er mitten in ihnen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Danke für den schönen Tourstart. Robert empfinde ich als sehr fürsorglich, freundlich, gefasst und vor allem optimistisch. Ich glaube, er lässt sich nicht so schnell unterkriegen.
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    vielen Dank für deinen tollen Start in die Blogtour. :)
    Ich finde Robert sehr sympathisch und interessant. Ich würde sagen, er ist sehe nett uns freundlich und immer optimistisch.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und viele Dank für diesen schönen Auftakt zu einer weiteren tollen Blogtour und das interessante Protagonisteninterview. Robert macht auf mich einen sympathischen, wenn auch etwas blassen Eindruck. Ich würde ihn mit folgenden Worten beschreiben:

    - fürsorglich,
    - bodenständig,
    - gutgläubig,
    - melancholisch,
    - realistisch,
    - selbstkritisch.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  8. Hii :) Danke für für diese schöne Eröffnung der Blogtour!!
    Robert scheint wirklich eine sehr interessante, liebevolle und sympathtische Person zu sein.. Irgendwie schade da ich mich kaum an ihn erinnere aber ich glaube das könnte vielleicht auch daran liegen das er damals nicht wirklich oft vorgekommen ist..

    Ich bin auf jeden Fall auf die weiteren Beiträge gespannt..

    LG
    cassie.blatt@gmail.com

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke, er ist ein herzensguter Mensch, der alles tun würde für die Menschen, die er liebt. Stark und gutmütig ;) LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich halte ihn für einen sympathischen und intelligenten Mann sowie liebevollen Vater für seine Tochter.

    Ein wirklich guter Start in die Blogtour.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  11. Hallöchen. :)
    Danke für den tollen Beitrag. :)
    Ich halte ihn für einen netten, intelligenten und herzensguten Menschen. :)
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ich halte ihn für einen freundlichen und sehr mitfühlenden Menschen... ich finde ihn sehr sympathisch ;)

    LG

    AntwortenLöschen