Dienstag, 28. Juni 2016

[Nadja] Eine Reise mit Pia - Blogtour "Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt"



Eine Reise mit Pia – Blogtour „Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum dritten Tag der Blogtour zum Buch „Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt“ von Pia Guttenson begrüßen. Die Tour ist bei Stefanie gestartet, die euch einen Brief an die Leser präsentiert hat, bevor es bei Alexandra um Schottland ging. Heute nehme ich euch gemeinsam mit der Autorin des Buches auf eine Reise durch die Schauplätze des Buches.


by Pia Guttenson
„Die HighlandsHochland von Schottland, Schottisches Hochland, gälisch: A’Ghaidhealtachd – sind das nordwestliche Gebiet Schottlands. Trotz einiger Munros sind sie eigentlich kein Hochland. Weite Teile sind baumlose Moore.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Highlands)


(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Highlands_lowlands.png)

Im Gegensatz zu den Lowlands waren die Highlands dem englischen Einfluss und der Geschichte weniger ausgesetzt. Deshalb besitzen sie einen eigenen kulturellen Charakter. Weltberühmt haben die Highlands ihre Clan-Struktur und die Whisky Produktion gemacht.

by Pia Guttenson
„Lou’s erste Begegnung mit Al findet in seinem Cottage in Kildermorie statt. Kildermorie habe ich mir als Dreh- und Angelpunkt ausgesucht, weil es in mitten der Highlands liegt. Genauer im Gebiet Alness. Es gibt bei Google Earth ein wundervolles Foto von Loch Morie, mit einem Fels auf dem Lou in meiner Phantasie zeichnete.
Ich selbst liebe die Einsamkeit und raue Schönheit der Highlands, mit all seinen einsamen einzelnen Cottages.
Wenn ich solche Szenen schreibe, höre ich immer Robert Burns, den schottischen Dichter, in meinem Ohr: My Hearts in the Highlands, My Heart is not Here....“

by Pia Guttenson
In den Highlands findet man nicht mehr viele Wälder und Siedlungen, was durch die Highland Clearances, der Vertreibung der ansässigen Bevölkerung zugunsten der flächendeckenden Einführung der Schafzucht, entstanden ist. Diese begann im späten 18. Jahrhundert und endete Ende des 19. Jahrhunderts.


by Pia Guttenson
„Die Schlacht von Culloden (gälisch: Am Blàr Chùil Lodair) vom 16. April 1746 zwischen englischen Regierungstruppen und aufständischen Jakobiten fand auf dem Culloden Moor (Culloden Muir, auch bekannt als Drummossie Muir) nahe der gleichnamigen Ortschaft östlich von Inverness in Schottland statt und endete mit einem Sieg der englischen Regierungstruppen.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Culloden)

Der schottische Prinz Charles Edward Stewart führte eine Armee, die hauptsächlich aus Highlandern bestand, nach London. Er war der Enkel des vertriebenen englischen Königs James II. und er wollte seinen Thronanspruch geltend machen. Der Traum vieler Highlander, einen Schotten auf dem englischen Thron sitzen zu haben, ließ sie an dem Aufstand mitwirken.


Doch der Kampf dauerte leider nur kurz und der Aufstand wurde niedergeschlagen. Damit starben nicht nur viele Highlander, sondern auch das Ende vieler Clans. Gedenksteine erinnern heutzutage an die Schlacht und den damit verbundenen Traum. Doch auch die Highland Clearances spielten eine große Rolle an dem großen Leiden der Highlander in den darauffolgenden Jahren.

„Um Schottland und seine Menschen verstehen zu können, muss man dort gewesen sein! Vielleicht war es mir deshalb so wichtig diesen Ort mit ins Buch zu nehmen.
Culloden ist ein trauriger Ort, der einem durch Merk und Bein geht, wenn man sich auf die Stimmung dort einlässt.
Ich glaube, genau hier hat sich Alasdair in Lou verliebt, weil sie diesen traurigen Ort ernst genommen und sich auf die Stimmung dort eingelassen hat. Hier hat er damit begonnen sie heimlich zu beobachten.“


by Pia Guttenson
Loch Ness ist der zweitgrößte See Schottlands, aber auch der tiefste See Schottlands. Er ist in der Eiszeit durch Gletscher entstanden, was auch an seiner Form begründet liegt. Der See ist 37 km lang und 1,5 km breit. Aufgrund verschiedener Sichtungen innerhalb der letzten Jahrhunderten des berühmten Seeungeheuers Nessie ist Loch Ness ein beliebtes Touristenzentrum.

In der Nähe vom Loch Ness gibt es eine Ruine, das Urquhart Castle, welches der Burg einen natürlichen Schutz bot. Die Burg umgab an drei Seiten der See und an der Landseite war noch ein Burggraben gezogen, welcher nur über eine Zugbrücke passierbar war. Die Festung war strategisch wertvoll, da man erst die Burg passieren musste, um durch das große Tal der Highlands ziehen konnte. Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Festung in die Luft gesprengt, um diese nicht den Jakobiten und damit der Armee von Prinz Charles Edward Stewart in die Hände zu fallen. Seitdem wurde die Burg nicht wieder aufgebaut und ist nichts mehr als eine Ruine.

by Pia Guttenson
„Einerseits ein Ort voller Touristen, andererseits hat die Ruine von Urquart Castle einen wundervollen Charme und die beste Sicht auf den Loch Ness.
Die Menschen verlieren sich in der weitläufigen Ruine und man findet immer ein ruhiges Plätzchen, so man will.
Hier wurde Nessie. Das berühmteste Monster zum ersten Mal erwähnt, und zwar von St. Columba einem heiligen Mönch.
Ich finde, es ist nicht verwunderlich, dass Lou und Alasdair hier ernsthaft zu flirten beginnen und sich sehr Nahe kommen.
Hier spricht Alasdair sie auch direkt auf ihren Ehemann an.
Ich selbst liebe diese Ruine, wenn die Sonne rauskommt, schimmert das Wasser in einem stechenden Blauton. Mystisch.“



Iverness ist die nördlichste Stadt Großbrittaniens, die seit dem Jahr 2000 eine Großstadt ist, was für die Highlands und dessen Volk eher ungewöhnlich ist. Die Einnahmen der Stadt werden nicht nur durch Tourismus gestellt, sondern die Bevölkerung stützt die schottische Wirtschaft auch durch andere Einnahmequellen, wie zum Beispiel die Herstellung von Medizinprodukten. Es finden sich viele alte Gebäude neben modernen Hochhäusern aus Beton, da viele alte Gebäude im Rahmen der Modernisierung abgerissen wurden. Aber dennoch finden sich noch einige alte Schätze aus dem Mittelalter in der Stadt.


„Hier trifft sich Lou unterhalb des Inverness Castle in einem Café mit Alasdairs Exfrau. Eine wie ich finde denkwürdige Szene, da Lou hier zeigt, wie viel ihr an Grace, Alasdairs Tochter liegt. Pssst: Tatsächlich sind wir selbst einst falsch in den beschriebenen Parkplatz hineingefahren. Das Castle selbst kann man nur von außen betrachten, da die Polizei dort untergebracht ist. Zum Glück haben wir das erst später bemerkt. Flora MacDonald überwacht den Berg von ihrem Sockel aus.“



Edinburghs Stadtbild ist geprägt von der Geschichte. So ist die Altstadt immer noch ein wichtiger Bestandteil der Stadt und teilt die Stadt grob in zwei Teile: die Altstadt und die Neustadt. Während die Altstadt im mittelalterlichen Flair durch den Burgberg (Edinburgh Castle) und den Closes, den kleinen verwinkelten Gassen mit vielen Treppen geprägt ist, ist die Neustadt im georgischen Stil nach Plänen des Architekten James Craig angelegt worden. Drei parallele Straßen (Princes Street, George Street und Queen Street) nördlich der Altstadt waren ursprünglich angelegt worden, um die Neustadt zu kennzeichnen. Mittlerweile wurde Edinburgh aber weiter nach Norden erweitert.


„Ich bin verliebt in Edinburghs Old Town. In welche Stadt Schottlands kann man ein verliebtes Paar hinschicken? Eine der schönsten Aussichten auf die Old Town hat man vom Calton Hill , den Alasdair verbotenerweise mit der Harley befährt. Die Frage stellte sich für mich nie. Um Edinburgh zu erkunden genügt kein Wochenende. Selbst in einer ganzen Woche hat man sich sicherlich noch nicht sattgesehen! (Ich war bereits 4 mal in Edinburgh und habe immer noch nicht alles von meiner »To See Liste« gestrichen. Die Closes und Wynds laden zum händchenhaltend schlendern geradezu ein. Ich habe Lou und Alasdair bewusst zu all den Sehenswürdigkeiten geschickt, die ich selbst schön finde. Die alte Tartan-Weberei unterm Edinburgh Castle wird von vielen übersehen. Dabei ist sie wirklich einen Besuch wert und kostet keinen Penny. Hier sieht Lou ihren Sohn Philipp und flüchtet mit Alasdair ins Gladstone Land, einem Stadthaus, das die verschiedenen Epochen Edinburghs sichtbar macht. Eng an ihren Schotten gekuschelt besuchen sie eine der Mercat Gruseltouren zu den Southstreet Vaults, die ich nur empfehlen kann.
Ich könnte schon wieder in den Urlaub fahren während ich das hier schreibe!“


Wenn ihr noch ein wenig mehr über Edinburgh erfahren wollt, dann schaut doch noch einmal hier vorbei, wo ich im Rahmen einer vergangenen Blogtour noch einmal einen Blick in die Stadt geworfen habe. Ich hoffe, wir konnten euch gemeinsam einen kleinen Blick in die Schauplätze des Buches geben. Es gibt während der Blogtour hier auch etwas zu gewinnen:


Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wie wichtig ist es euch, wenn euer Partner sich mit eurer Heimat identifizieren kann oder sie respektiert? Oder ist es euch gleichgültig? Bitte begründet eure Antwort.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Das Gewinnspiel endet am 02.07.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Barbara vom Blog Mein Leben, die sich mit der Serie Outlander und der Autorin Diana Gabaldon beschäftigt hat. Den gesamten Fahrplan der Tour gib es hier noch einmal in der Übersicht:


Sonntag, 26. Juni 2016
Brief an die Leser
bei Stefanie von Tausend Leben

Montag, 27. Juni 2016
Schottland
bei Alexandra von Lesebuch

Dienstag, 28. Juni 2016
Eine Reise mit Pia
heute hier bei mir

Mittwoch, 29. Juni 2016
Outlander und Diana Gabaldon
bei Barbara von Mein Leben

Donnerstag, 30. Juni 2016
Beziehungsprobleme

Freitag, 01. Juli 2016
Alleinerziehend
bei Nadine von Selection Books

Samstag, 02. Juli 2016
Pias Schreiballtag und ihre Bücher
bei Christine von Bücher-NewsWelt

Sonntag, 03. Juli 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja


(Verwandte Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Highland_Clearances, https://de.wikipedia.org/wiki/Highlands, http://www.myhighlands.de/schlachtfeld-von-culloden-ende-der-machtigen-clans/, https://de.wikipedia.org/wiki/Loch_Ness, http://www.myhighlands.de/urquhart-castle-burg-mit-blick-uber-loch-ness/, http://www.myhighlands.de/inverness-die-highland-metropole/, http://wikitravel.org/de/Edinburgh, https://de.wikipedia.org/wiki/Edinburgh)

Kommentare:

  1. Damit identifizieren muss er sie nicht, aber auf jedenfall respektieren und etwas kennen lernen.
    Dankeschön für deinen tollen Beitrag Nadja.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadja,
    Mòran taing - vielen Dank,
    für deinen schönen Bericht.
    Allen Lesern die mitmachen drücke ich fest die Däumchen, für die tollen Gewinne!
    PIA GUTTENSON

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    es ist mir schon wichtig. Aber da habe ich kein Problem. Er liebt meine Heimat Schottland fast so sehr wie ich. Denn wir sind jedes Jahr dort. Es ist immer wieder toll.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  4. Heimat ist doch was schönes und jeder soll sich damit verbunden fühlen und dieses Gefühl auch seinen Partner übermitteln und dies sollte auch immer ein Teil einer Beziehung sein!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    da meine Heimat ja zu mir gehört sollte er sie auf jeden Fall respektieren.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    Die Heimat ist ein Teil von einem und da sollte man es respektieren und auch kennenlernen. Es gehört irgendwie mit zu der Beziehung und man kann sich auch viel besser kennenlernen und auch verstehen.
    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich finde man sollte die Heimat des Partners immer respektieren. Jedes Land und jede Gegend hat eigenen Bräuche.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Wenn ich die Bilder sehe, werde ich wieder an meine Schottland-Tour erinnert, und möchte sofort wieder zurück.

    In einer Beziehung ist gegenseitiger Respekt sehr wichtig, und wenn mein Partner aus einer anderen Heimat kommen würde, wäre es mir sehr wichtig, seine Heimat, Sitten und Gebräuche kennenzulernen und ebenso wichtig wäe es mir, dass er sich in meiner Heimat wohl fühlt, damit es genauso auch seine Heimat wird. Es würde mich traurig machen, wenn er meine Heimat als seine annimmt und ein Teil davon wird, sich aber letztendlich nicht heimisch fühlen würde.

    AntwortenLöschen
  9. Halli Hallo,
    interessante Fragen...
    mein Partner muss sich jetzt nicht mit aller Gewalt und wider jeglicher Hindernisse mit meiner Heimat identifizieren können, aber er sollte meine Herkunft und vor allem auch mich respektieren, das mach ich ja auch.
    Respekt vor dem Anderen ist eh wichtig.
    Bei allem Andern ist es dann sicher möglich, Kompromisse zu finden und einzugehen, die für beide Seiten tragbar und akzeptier- und lebbar sind.
    Herzliche Grüsse
    M.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich mag zwar meine Heimat gerne, ein Partner müsste sich aber nicht damit identifizieren, da das ja keinen Einfluss auf die Beziehung zwischen uns hätte... ich finde da andere Punkt wichtiger...

    LG

    AntwortenLöschen