Donnerstag, 30. Juni 2016

[Nadja] Zusammenleben von Jung und Alt - Blogtour "Fünf am Meer"



Zusammenleben von Jung und Alt – Blogtour „Fünf am Meer“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum vierten Tag der Blogtour zum Hörbuch „Fünf am Meer“ von Emma Sternberg begrüßen. Die Tour ist bei Desiree gestartet, die euch das Hörbuch ein wenig näher vorgestellt hat, bevor es bei Sonja um die Protagonisten ging. Danach hat euch Marie etwas über das Sea Whisper erzählt. Heute möchte ich euch etwas über das Zusammenleben von Jung und Alt erzählten.


Wenn mehrere Generationen unter einem Dach leben, dann stoßen meist unterschiedliche Welten aufeinander, da sie unterschiedliche Dinge erlebt haben. Wenn diese sogar noch von unterschiedlichen Orten kommen und plötzlich zusammenleben, dann kann es schon eine Herausforderung werden. Unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Geschichten und unterschiedlichen Einstellungen treffen aufeinander. Doch gerade da liegt auch das Abenteuer.


Man kann voneinander lernen, sich gegenseitig einbringen und gemeinsam leben. Niemand ist alleine und man ist Teil einer Gemeinschaft. Doch man muss dafür offen sein, offen dafür zusammenzuleben und gemeinsam Dinge zu unternehmen. Jeder muss seine Stärken in die Gemeinschaft einbringen. So ist es früher nicht unbedingt selten gewesen, wenn mehrere Generationen der gleichen Familie unter einem Dach lebten. Die Großeltern haben auf die Enkel aufgepasst und die Enkel haben im Haushalt geholfen. Es war ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Auch wenn das heutzutage eher seltener vorkommt, da die Familien beruflich häufig weit voneinander entfernt leben, gibt es immer noch solche Mehrgenerationenhäuser und –projekte, wo gezielt unterschiedliche Jahrgänge, Familien und Altersgruppen zusammenwohnen.


Natürlich ist das nicht immer einfach, wenn man mit solch unterschiedlichen Menschen in einer Wohngemeinschaft lebt, aber wenn man sich den Regeln fügt, sich gemeinsam kennenlernt und respektiert – so wie es in jeder Wohngemeinschaft sein sollte. Natürlich ist es eine Herausforderung, mehrere Generationen, vor allem Jung und Alt unter einem Dach harmonisch miteinander leben zu können, aber wenn alle dabei sind und sich gegenseitig respektieren und helfen, dann ist das durchaus möglich. Auch die Protagonistin Linn steht vor dieser Herausforderung, denn sie lebt im Laufe der Geschichte mit einigen Senioren zusammen. Ob es ihr gelingt, diese Herausforderung zu bestehen, das müsst ihr selber herausfinden.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über das Zusammenleben zwischen Jung und Alt erzählen. Es gibt während der Blogtour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1 Hörbuch „Fünf am Meer“

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Könntet ihr euch vorstellen, mit mehreren Generationen unter einem Dach zu leben oder eher nicht? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Das Gewinnspiel endet am 04.07.2016 um 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt 1 Woche nach Teilnahmeschluß!!!


Morgen geht die Blogtour weiter bei Nele vom Blog Throne of Books, die euch etwas zu Granatapfel-Manhattens erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal hier in der Übersicht:


Montag, 27. Juni 2016
Fünf am Meer – Vorstellung mit Hörprobe und Leseprobe

Dienstag, 28. Juni 2016
Die Protagonisten
bei Sonja von Buchreisender

Mittwoch, 29. Juni 2016
Sea Whisper Inn
bei Marie von Vielleserin

Donnerstag, 30. Juni 2016
Zusammenleben von Jung und Alt
heute hier bei mir

Freitag, 01. Juli 2016
Granatapfel-Manhattens
bei Nele von Throne of Books

Samstag, 02. Juli 2016
Emma Sternberg & Britta Steffenhagen
bei Tamara von Tausend Leben


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwandte Quelle: http://neuneinhalb.wdr.de/sendungen/2013/10/2013_10_19.php5?startVideo=1&startPicture=/sendungen/2013/10/Fotos/mehrgenerationenhaus_player.jpg&dslSrc=http://ondemand.wdr.de/tv/neuneinhalb/neuneinhalb_20131019_web-m.mp4&isdnSrc=http://ondemand.wdr.de/tv/neuneinhalb/neuneinhalb_20131019_web-s.mp4&cfgFile=index.html&autoPlay=true&autoCount=true&mediaType=video&useFLVPlayback=0&base=http://www.wdr.de/tv/neuneinhalb/codebase/video/skin/#Videoplayer1, https://www.eltern-bildung.at/expertenstimme//generationenbeziehungen/alt-jung-unter-einem-dach/)

Kommentare:

  1. Huhu,
    ja, ich kann mir das absolut vorstellen. Jede Generation kann voneinander lernen und füreinander da sein. Klar, es kann auch mal Reibereien geben, aber das ist ja normal. Ich persönlich finde es aber vor allem total interessant, den Weisheiten und Geschichten der älteren Menschen zu lauschen und etwas über ihre Erlebnisse zu erfahren. Außerdem ist dann wahrscheinlich immer jemand da und das Haus ist nie alleine ;-)
    LG Madita

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    für mich ist das eine schöne Vorstellung, denn davon können alle profitieren. Wichtig wäre es allerdings, dass jeder dennoch Rückzugsmöglichkeiten hat und man nicht alles gemeinsam macht. Die Älteren könnten auf kleinere Kinder aufpassen oder kochen, Jüngere dafür einkaufen oder Gartenarbeit machen oder aber man springt spontan ein, wenn jemand Hilfe benötigt. Aber dennoch wird es nicht immer einfach sein.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das könnte ich mir gut vorstellen. Davon profitieren doch alle und eine schöne Sache ist das auch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ja, das hört sich gut an. Man ist füreinander da, auch wenn mal Not am Mann ist. Sei es, Pakete anzunehmen, oder wenn man in den Urlaub möchte, ist auch immer jemand da. Ich fände das gut. Man ergänzt sich gegenseitig.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  5. Halli Hallo,
    jepp, das ist für mich schon vorstellbar, aber jeder sollte dennoch seinen eigenen Bereich und alleinigen Bereich - Rückzugbereich - oder wenigstens auch nur größeren Raum haben, in dem ein wohnen leben und schlafen möglich wäre.
    Gemeinsames Wohnzimmer etc. ist schön und recht, aber das kann auch zu Spannungen führen, es muß dennoch für jeden einzelnen noch genügend Individualraum vorhanden sein.
    Herzliche Grüsse
    M.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich lebe schon mit drei Generationen in einem Haus und finde das sehr angenehm, da dadurch viele unterschiedliche Sichtweisen aufeinander treffen, die sehr bereichernd sein können...

    LG

    AntwortenLöschen