Dienstag, 12. Juli 2016

[Nadja] Lees Weg zu sich selbst - Blogtour "Stunde der Drachen"



Lees Weg zu sich selbst – Blogtour „Stunde der Drachen“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zur „Stunde der Drachen“-Reihe von Ewa Aukett begrüßen. Nachdem euch Toni die Reihe ein wenig näher vorgestellt hat, geht es heute bei mir um Lees Weg zu sich selbst. Dazu habe ich einen Brief erhalten, aus einer anderen Welt. Wie er in meine Fänge geraten ist, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, aber ich möchte ihn euch auch noch vorenthalten.


Liebe Nadja,
ich weiß nicht, wie du es geschafft hast, mir zu schreiben und deinen Brief nach Sijrevan zu schicken, aber vielleicht ist es eines dieser Geheimnisse wie ich auch eure Welt verlassen habe und meine Heimat in Sijrevan gefunden habe.
Aber fangen wir von vorne an: Ich habe ich mich nie wohl in eurer Welt geführt, in der ich auch geboren wurde. Es war nie meine Heimat und ich konnte keine Verbindung aufnehmen, obwohl ich dort gelebt, gelernt und gearbeitet habe. So habe ich mich am Ende von der Brücke gestürzt, um zu sterben und mein Leben hinter mir zu lassen.
Aber es kam alles anders. Ich bin aufgewacht in einer fremden Welt, die mich an ein mittelalterliches Schottland erinnert haben. Sijrevan. Man hielt mich für einen jungen Knaben, da ich recht schmal gebaut war, und ich wollte den Eindruck zu Beginn an bestätigen. Ich fürchtete in einer mittelalterlichen Welt, die ich nicht kannte, als Frau nicht groß voranzukommen und wehrlos zu sein. Doch ich war so auf mich selbst konzentriert und meine Ängste, dass ich gar nicht mehr bemerkte, was noch geschah. Ich verliebte mich mit solcher Intensität, dass ich dagegen nichts tun konnte, in Royce McCallahan, den Mann, der mich im Schwertkampf unterrichtete und der Clanführer war.
Doch ich konzentrierte mich zu sehr auf das Ankommen und das Glück, welches ich erfuhr, als darüber nachzudenken, welche Verantwortung ich trug und welche Sitten herrschten. Es war ein harter, steiniger Weg, den ich gehen musste, um endlich die Aufgabe zu finden, die mir vorbestimmt war und meine Stärken einzusetzen. Ich musste erst verlieren, was mir wichtig war, vor der Entscheidung stehen, wo ich hingehörte, bevor ich wirklich ankam und meine Bestimmung und Aufgabe fand.
Und auch wenn es nicht leicht ist, bin ich mit dem zufrieden, dass ich habe und wer ich bin. Bin stolz, den Weg gegangen zu haben, den ich gegangen bin, auch wenn er nicht leicht war und mich immer wieder an mich zweifeln lässt.
Ich hoffe, jeder, der dir das hier liest, findet auch seine Bestimmung, seinen Weg im Leben und seine Heimat. Ebenso wie ich.
Deine
Lee McCallahan


Ich hoffe, ihr konntet euch Lee ein wenig kennenlernen und einen ersten Eindruck von Lees Weg zu sich selbst gewinnen. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis - 1 x die gesamte Stunde der Drachen Trilogie mit Wunschwidmung
2. Preis - 1 signiertes Print von Nur dieses eine Mal
3. Preis - 1 signiertes Print von Eisblumen zum Valentinstag
4. Preis - 1 signiertes Print von Déviance 5. Preis - 1 signiertes Print von Atem auf deiner Haut

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wart ihr auch schon in einer ähnlichen Situation wie Lee? Auf der Suche nach eurem Lebensinhalt, eurer Aufgabe und eurer Bestimmung?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 17.7.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Yvonne vom Blog Yvis kleine Wunderwelt, die euch den McCallahan-Clan näher vorstellt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier noch einmal in der Übersicht:


Montag, 11. Juli 2016
Stunde der Drachen
bei Toni von Ruby-Celtic testet

Dienstag, 12. Juli 2016
Lees Weg zu sich selbst
heute hier bei mir

Mittwoch, 13. Juli 2016
Der McCallahan Clan
bei Yvonne von Yvi's kleine Wunderwelt

Donnerstag, 14. Juli 2016
Die Geschichte der Drachen
bei Svantje von Sunnys Bookworld

Freitag, 15. Juli 2016
Suizid
bei Carina von Mietze's Bücherecke

Samstag, 16. Juli 2016
Schottland

Sonntag, 17. Juli 2016
Die Bücher von Ewa Aukett

Montag, 18. Juli 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    vielen Dank für deinen schönen Beitrag. Da hast du ja jetzt sozusagen eine ,,Brieffreundin“*grins*
    Zur Frage: Indirekt, an dem Punkt an dem man sagt: ,,Ich will nicht mehr“ war ich schon, weil ich einfach nicht das Gefühl habe reinzupassen, also sowohl in das was ich mache, als auch zu dem Rest meiner Umgebung, aber das ist vollkommen okay, da ich nun mal so bin, es wäre ja langweilig wenn ich genauso wäre wie andere, da bin ich lieber ich und passe nicht ins Bild, als so zu sein wie andere. Ob ich schon richtig auf der Suche meines Lebensinhaltes war, kann ich nicht genau sagen, aber ich denke mal nicht. Ich denke ich hab zwar schon Ansätze dazu gemacht, aber richtig danach gesucht? Das denke ich nicht, allein weil es sicher wieder darauf ankommt wie man das suchen nach seiner Aufgabe/Bestimmung definiert und wo diese Suche dann für jeden anfängt. Und mir kommt es nicht so vor, als wäre das, was ich bis jetzt so gemacht habe schon die richtige Suche gewesen.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen!

    Erstmal ein toller Brief, der die Situation sehr gut umreißt! Das klingt nach einer spannenden Welt mit viel gewagten Abenteuern, die die Prota an ihre Grenzen bringt! Das macht mich auf jeden Fall sehr neugierig :)

    In einer ähnlichen Situation war ich nicht, zumindest nicht direkt so, wie es beschrieben ist. Aber die Suche nach der Bestimmung, dem Sinn des Lebens, sind wir unterbewusst wohl alle. Allerdings hab ich mich hier auch schon unwohl und fremd gefühlt, weil ich mich in der Gesellschaft nicht wirklich wohl fühle. Diese ganze Entwicklung zu Konsum und Beton um mich herum ist nicht das, was ich erwarte - ich bin eher ein Naturmensch, "back to the roots" sozusagen, da ich nicht glaube, dass uns diese Entwicklung gut tut.
    Aber ich hab mich damit arrangiert und mache das beste draus; hab mein negativ-Denken so gut es geht ins positive umgewandelt und meine Aufgabe für mich gefunden. Als "Bestimmung", das weiß ich nicht, das werd ich wohl eher noch rausfinden müssen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich denke das war jeder schon einmal.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    danke für den Beitrag.
    Nein, ich war noch in keiner ähnlichen Situation.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend, Nadja <3

    Ein super Beitrag. Ich finde den Brief sehr gelungen und Hut ab, dass du es geschafft hast, dass der Brief wieder bei dir landet! Die Mysterien dieser Welt sind wirklich nicht zu erklären ;)

    Der Einblick in Lee ist echt toll gelungen, allen voran, weil es viel verrät und dann doch wieder nicht. Der Brief zeigt auf, dass sie über ihre eigenen Grenzen gehen musste, gleichzeitig wird aber nichts enthüllt bezüglich der Konsequenzen oder den Taten, die dazu geführt haben, dass sie über ihren eigenen Schatten springen konnte.
    Außerdem... es ist immer amüsant, wenn sich eine Frau als Mann verkleidet und so ausgibt <3

    Was deine Frage betrifft: Ich denke, jeder steht vor der Entscheidung, was er mit seinem Leben anfangen möchte. Gerade zum beispiel nach der Schule: Wo will ich hin? Studieren? Ausbildung? Gleich arbeiten in einem Betrieb am Fließband? Möchte ich Künstler werden? Designer? Was sind meine Ziele und wie komme ich dahin? Und vor allem: Bin ich bereit dafür etwas zu riskieren oder möchte ich in meiner Wohlfühlzone bleiben?
    Diese Wohlfühlzone ist dabei leicht zu behalten, wenn man nicht mit äußeren Umständen (wie wohl auch Lee) konfrontiert wird, die einen aus dieser drängen. Immerhin ist für viele der Beruf die "Aufgabe" im Leben. Oder man verwirklicht sich auf andere Weise, aber darüber muss man immer erst nachdenken und sich klar werden, was man bereit ist, dafür zu geben.
    Dementsprechend kann ich schon behaupten, ich wäre in einer Situation gewesen, wo ich mich gefragt habe, wie es jetzt weiter gehen soll. Gerade nach der Schule oder als ich Momente hatte von "Oh man, ich hab keine Lust mehr auf dieses ganze be***** Theater hier!" Da muss man sich selbst kennen und versuchen einen anderen Weg zu gehen, wenn man merkt, dass der jetzige Weg einen in eine Sackgasse führt.

    Vielen Dank für deinen Beitrag! <3
    Einen schönen Abend dir noch

    Liebe Grüße
    Lizzy aka Diana Ku

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)

    oh ja, damit beschäftige ich mich eigentlich fast jeden Tag, denn ich... nun ja, ich möchte meine Krankheitsgeschichte nun nicht hier ausbreiten, aber wenn man immer erfolglos nach etwas sucht und es nie findet, dann endet diese Suche nie oder man gibt irgendwann auf ..

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Tag! Nein, in so einer Situation der Selbstfindung war ich bislang (zum Glück) noch nicht. Ich wusste glücklicherweise immer, wohin ich gehöre und was mein Weg ist.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  8. hi, da muss ich sagen Gott sei Dank nicht wirklich, ich wusste eigentlich immer was ich wollte und zu wem ich gehörte!

    Liebe Grüße und immer weiter so

    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Nadja,

    ein zweiter toller Tag. Wow der Brief ist toll vielen dank für den Beitrag.

    Ich frage mich schon oft was meine Aufgabe ist was ich hier zu tun habe. Nur finde ich keine Lösung und dann denke ich einfach nicht mehr daran bis es mir wieder in den Gedanken rumspukt.

    Wünsch dir einen schönen Tag und liebe Grüße Michelle

    Meine E-Mail: scinnys@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte eine Zeit in meinem leben und die ist eigentlich noch nicht unbedingt so lange her da fragte ich mich immer wieder verzweifelnd was will ich eigentlich und wo ist mein weg???
    Bis heute weis ich das mir etwas fehlt und ich noch nicht den punkt gefunden habe der mich ausmacht und mich erfüllt in meinem Leben, außer den Punkt mit herz und Leib und Seele Mutter Zusein!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  11. Hey :)
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Ja, ich hatte auch mal eine Situation wo ich mir gedacht habe, was ich jetzt machen will, worin de Sinn des Lebens besteht, was mein Weg ist und was ich alles will. Selbst heute stelle ich mir noch die fragen, ohne eine passende Antwort zu erfahren oder zu haben und hoffe, dass sich das irgendwann legt und ich dann die passende Antwort darauf finden werde.
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo
    Interessanter Brief und Beitrag.
    Ich selbst war glucklicher Weise noch nie in dieser Situation. Bislang habe ich noch alle Ziele erreicht die ich mir gesteckt habe

    Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    Danke für deinen schönen Beitrag��
    Nein ich war noch nicht in so einer Situation.
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Hey

    Toller Beitrag :)
    Ich muss gestehen das ich echt noch nie in so einer Situation war.

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nadja,
    du hast ja Glück einen so genialen Brief erhalten zu haben :-)
    Das Geheimnis, das sich dahinter verbirgt, ist sicher spannend.
    Zu deiner Frage:
    Ich verstehe Lee sehr gut,
    klar, ich war noch nie wirklich so einer krassen Situation, aber in ähnlichen. Sich irgendwo fremd und nicht dazugehörig zu fühlen, ist denke ich mal doch ein Gefühl, das viele nachvollziehen können. Mir ging das früher an der Schule so und dann auch teilweise an der Uni. Wenn man nicht mit dem Strom schwimmt kann es schon mal passieren, dass man sich allein und unverstanden fühlt. Dennoch bin ich dankbar, dass ich nach vielen Jahren der Suche, die teilweise noch andauert, endlich eine Richtung habe, in der ich mich wohlfühle.
    Es ist manchmal schwer ein Mittelmaß zu finden, wie man den Erwartungen und dennoch auch sich selbst gerecht wird.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    ich war auch schon in ähnlichen Situationen, obwohl es bei mir nicht so heftig war... ich denke, jeder Mensch kommt irgendwann mal an einen Punkt, an dem er sein Leben neu ordnen muss...

    LG

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Nadia,
    toller Beitrag, der Brief ist klasse.

    Hmm ja ich denke auch schon mal mich in einer Situation befunden zu haben, wo ich mich neu Erfinden bzw. finden musste. Das Leben verändert sich und damit oft auch die Rahmenbedingungen. Das beste ist an solchen Situationen kann man wachsen und sich weiterentwickeln.
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag
    Jeanette von Eine Bücherwelt

    AntwortenLöschen
  18. Hallöchen. :)
    Danke für den schönen Blogtourbeitrag. :)
    Zum Glück war ich bisher noch nicht in der Situation, aber ich denke, dass ich mich dann komplett neu einfügen müsste und das wäre dann sicher nicht so einfach.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  19. Halli hallo,

    ein sehr interessanter kryptischer Brief, der viel aussagt und doch nichts (-;

    In der Situation wie Lee, daß ich einer fremden Welt, in einer mittelalterlichen Gegend wieder zu mir gekommen bin... nein, das war ich noch nicht.

    Auch meinen Lebensinhalt, meine Aufgabe oder meine Bestimmung musste ich so direkt noch nicht suchen.

    ...ABER aufgrund der "Überraschungen", die einem das Leben, das Schicksal das Karma oder was auch immer so serviert, musste ich schon sehr oft mein bisher geführtes Leben, meine Planung und was auch immer komplett von vorne bis hinten umschmeissen, umdenken und vor allem ICH selbst musste umdenken und für mich andere Prioritäten setzen und für wichtiger definieren.
    Ich weiß, auch das klingt alles sehr kryptisch, aber deutlicher würde zu privat werden an dieser Stelle und sicher nur langweilen. (-:
    Viele herzliche Grüsse
    M.

    AntwortenLöschen