Freitag, 29. Juli 2016

[Nadja] Leukämie - Blogtour "Unerwartet...2mal Liebe"



Leukämie – Blogtour „Unerwartet…2mal Liebe“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum dritten Tag der Blogtour zu „Unerwartet…2mal Liebe“ von Hedy de Winther begrüßen. Nachdem euch Tine Buch und Autorin vorgestellt hat, ging es gestern bei Stefanie um die Schüler/Lehrerliebe. Heute geht es bei mir um Leukämie.


Unter Leukämie versteht man Krebserkrankungen, die direkt in dem Zusammenhang mit dem blutbildenden oder lymphatischen System stehen. Die weißen Blutkörperchen, auch Leukozyten genannt, die normalerweise im Knochenmark entstehen, können durch eine Fehlschaltung der Gene nicht reifen. Diese ungereiften Blutkörpchen können natürlich nicht die normale Funktion – die Abwehr von Krankheiten nicht erfüllen – und vermehren sich. Dabei verdrängen sie gesunde Leukozyten, sowie die roten Blutkörperchen, Erythrozyten, und Blutplättchen.

Lieber Herr Arnold, ich weiß nicht, wie ich es ihnen anders sagen soll. Der Befund, der uns hier vorliegt, ist alles andere als unbedenklich und harmlos. Ihr Blutbild weißt eine starke Vermehrung von weißen Blutkörperchen auf. Auch andere Testergebnisse lassen mich zu dem Schluss kommen, dass es sich bei diesem Untersuchungsergebnis um Blutkrebs handelt, eine akute Leukämie. Es tut mir leid.“
(Quelle: Unerwartet…2 mal Liebe, Hedy de Winther, Self-Publishing)


Eine erhöhte Zahl von Leukozyten kann auf Leukämie hinweisen. Andere Symptome für Leukämie sind Blässe, Blutarmut, Fieber, nächtliche Schweißausbrüche, ungewollter Gewichtsverlust, Schwindelgefühl, Herzrasen und ein hohes Infektrisiko können darauf hindeuten, dass etwas mit dem eigenen Körper nicht in Ordnung ist. Diese Erfahrung macht auch Sam Arnold, die große Liebe von Nelia Sommerhalter. Vom einen auf den anderen Tag muss er sich nun mit einer Krankheit herumschlagen, die nicht so einfach zu besiegen ist. Blutkrebs. Leukämie.

„Sam erstarrte auf der harten Sitzfläche des Stuhles. Seine Hände fingen an zu schwitzen und umklammerten fest die beiden Seitenlehnen. Gänsehaut rann mit der Wirkung eines Tsunami über seine Haut und der Magen krampfte sich vor Übelkeit rebellisch zusammen. Wenn ihn nicht alles täuschte, hatte man ihm soeben eine tödliche Diagnose gestellt. So fühlte es sich also an, wenn man erfuhr, dass die Dauer des eigenen Lebens sich wahrscheinlich auf einen absehbaren Zeitraum beschränkte.“
(Quelle: Unerwartet…2 mal Liebe, Hedy de Winther, Self-Publishing)


Aber nicht nur für einen selbst ist solch eine Diagnose ein Schock, sondern auch für Freunde. Familie. Wie geht man mit einer Diagnose um? Bringt es einen anderen Menschen bei? Das eigene Leben wird plötzlich auf den Kopf gestellt und die eigene Sterblichkeit, das eigene Ende wird einem bewusst. Auch wenn es einige Mittel gibt, den Blutkrebs zu bekämpfen, so ist es auf keinen Fall ein leichter Weg. Für alle Beteiligten.

„Was wir aber auf alle Fälle so schnell wie möglich durchführen müssen, ist eine intensive Chemotherapie in mehreren Blöcken, die zwei bis dreimal gemacht werden muss. Sie tötet die kranken Zellen ab und ermöglicht es ihnen, eventuell ihre Lage zu stabilisieren, vielleicht sogar mit Hilfe von Medikamenten zu gesunden. Eine Rückenmarkspende würde Ihre Situation natürlich wesentlich verbessern. Gehen Sie nach Hause und reden Sie mit Ihrer Frau. Ich denke, ein paar Tage haben wir noch Zeit, um die nötigen Schritte in die Wege zu leiten. Ich habe hier einiges Informationsmaterial zusammengestellt, das es Ihnen ermöglicht sich selbst ein Bild über Ihre Krankheit zu machen. Es wird nicht leicht sein, sie zu bekämpfen, aber es ist nicht unmöglich, bitte bedenken sie das.“
(Quelle: Unerwartet…2 mal Liebe, Hedy de Winther, Self-Publishing)


Sam hat die Diagnose und die Krankheit aus seinem Studium herausgerissen und auch für Nelia bedeutet es eine Veränderung des Alltags. Und eine regelmäßige Zeit im Krankenhaus. Man hofft, einen passenden Rückenmarkspender zu finden, doch hat man nicht das Glück, das ein Familienmitglied die passenden Stammzellen hat, dann steht man auf einer Warteliste. Und hat zwischen dem Hoffen und Bangen einige Chemotherapien, soweit es der Körper verkraften kann. Für den Kranken ist es körperlich und psychisch eine Qual, die Krankheit zu leben, auch eine Familie kann an ihre Grenzen stoßen. Ob der Körper die Krankheit bekämpfen kann, die Behandlungen annimmt oder nicht, das ist nicht unbedingt vorherzusehen. Jeder Mensch, jeder Körper ist das anders. Aber laut Statistik leben 5 Jahre nach der Diagnose noch 40% der Erwachsenen.



Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in den Kampf mit der Leukämie geben und über die Krankheit selber. Ich habe es bewusst offen gelassen, wie die Krankheit ausgeht, damit ihr selber mithoffen und mitbangen könnt, wenn ihr das Buch irgendwann mal lesen solltet. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen:
 
4 x 1 E-Book nach Wahl aus der Schicksalspfade – Reihe


Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wie würdet ihr euch in Sams oder Nelias Situation fühlen, wenn plötzlich die Diagnose Blutkrebs alles verändert? Beschreibt es doch bitte ein wenig.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 31.7.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Christiane vom Blog Chrissi die Büchereule, die euch etwas dazu erzählt, wenn man endlich 18 wird. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:


Mittwoch, 27. Juni 2016
Unerwartet…2mal Liebe
bei Tine von Mein Bücherparadies

Donnerstag, 28. Juni 2016
Schüler/Lehrerliebe
bei Stefanie von Buchmelodie

Freitag, 29. Juni 2016
Leukämie
heute hier bei mir

Samstag, 30. Juni 2016
Endlich 18
bei Christiane von Chrissi die Büchereule

Sonntag, 31. Juli 2016
Literaturstudium
bei Stefanie von Tausend Leben

Montag, 01. August 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja


(Verwandte Quellen: http://www.netdoktor.de/krankheiten/leukaemie/, https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/leukaemie/leukaemie-frueherkennung.html, https://de.wikipedia.org/wiki/Leuk%C3%A4mie)

Kommentare:

  1. Ich wäre wahrscheinlich zuerst wahnsinnig schockiert, würde mit meiner Familie reden und dann dagegen ankämpfen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Man kann nur hoffen, dass man niemals selber in eine solche Situation gerät. Ein sehr schöner Beitrag, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag, zu einem Thema, das wirklich nicht schön ist(und das es Gefühlsmäßig wirklich in sich hat).
    Ich denke man kann hier definitiv nur vermuten wie man sich fühlen würde, da es in echt immer anders ist(Ich habe mich mal einen Tag lang darauf Vorbereitet, dass meine Uroma stirbt, da sie auch Krebs(schwarzen Hautkrebs) hatte und ihr schon nicht mehr viel Zeit blieb. Danach ist es wirklich so schnell gegangen und ihr Tod hat mich trotzdem wie ein Faustschlag ins Gesicht getroffen. Wirklich einschätzen wie ich mich fühlen würde, könnte ich also gar nicht). An Sams Stelle würde ich in dem Moment in dem ich es gesagt bekomme, erstmal gar nicht wissen, was ich eigentlich denken soll. Mein Kopf würde so auf hoch-touren laufen, dass mir nur kalte Schauer den Rücken runter jagen und ich mich schon nach relativ kurzer Zeit in diesem Raum total eingeengt fühlen würde und die Luft immer stickiger zu werden scheint. Ich schätze, je länger ich dort drinnen bleiben würde, umso länger hätte ich damit zu kämpfen, nicht zu hyperventilieren und einfach umzukippen, um vielleicht aus diesem wie ein Alptraum wirkenden Moment zu entfliehen. Ich bräuchte in dem Augenblick auf alle Fälle erst einmal frische Luft, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen und mich sammeln zu können. Danach würde ich sehen müssen, in wie weit ich in der Lage bin, irgendetwas zu machen und würde versuchen wirklich rational zu denken ohne ein ,,was wäre wenn...“(denn das benebelt meiner Meinung nach die Sinne). Wenn das getan ist, würde ich überlegen wie ich es anderen sage. An Nelias Stelle wäre es sicherlich nicht viel anders, da es ja immer noch mein Denken ist und ob ich die eine oder andere Person darin verwende, würde nur einen minimalen Unterschied machen(immerhin sind ja beide nur auf unterschiedliche Weise betroffen).(Ich hoffe mal, das geht so, da es ja nicht gerade viel ist, aber einen kleinen Einblick in mein eventuelles Gefühlsleben hat man ja trotzdem bekommen.)
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ehrlich gesagt möchte ich mir das gar nicht vorstellen... ich wäre aber wahrscheinlich schockiert und auch etwas depressiv...

    LG

    AntwortenLöschen