Freitag, 29. Juli 2016

[Nadja] Sehnsucht und Vergessen - Angela Planert [Rezension]



Rezension – Sehnsucht und Vergessen – Angela Planert (Identität 1+2)




Titel: Identität: Sehnsucht und Vergessen
Originaltitel: Identität: Sehnsucht und Vergessen
Autor: Angela Planert
Verlag: Self-Publishing
Genre: Thriller, Crime, Drama, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 724 Seiten
Preis: 5,47€
ASIN: B00GQ1KKCA





Das Fass stand kurz vor dem Überlaufen. Lange genug hatte Rosa die ständigen Telefonate zwischen ihrem Ehemann und seinem Bruder zu ignorieren versucht. 

Katharina, 37, reist im Auftrag ihrer Firma nach Bogotá und trifft auf den charismatischen Geschäftsmann Antonio Nicoljaro, der aufgrund seiner missgebildeten Knie im Rollstuhl sitzt – und verliebt sich in ihn. Eines Tages wird sie im Park überfallen. Sie erwacht in ihrem Bett, kann sich an die vergangenen Stunden nicht mehr erinnern. Ein befreundeter Arzt von Antonio stellt Rückstände einer Wahrheitsdroge in ihrem Blut fest. Während sie wenig später eine mysteriöse E-Mail aus Deutschland erhält, liegt Antonio nach einer Explosion unter den Trümmern seines Hauses. Er überlebt schwer verletzt, verschwindet aber spurlos aus dem Krankenhaus.
Mithilfe eines Detektives findet sie heraus, dass Antonio Nicoljaro seit zweiunddreißig Jahren tot ist.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran Katharina Claussen und Antonio Nicoljaro.
Katharina Claussen ist eine starke, selbstbewusste und erfolgreiche Karrierefrau, die eine gescheiterte Beziehung hinter sich hat und das Land Kolumbien liebt. Daher kommt es ihr gerade Recht, dass ihr Boss sie nach Kolumbien schickt, um ein Projekt voranzutreiben.
Antonio Nicoljaro hat sich von seiner Familie distanziert und hat ein Unternehmen großgezogen, was auf seinen eigenen Beinen steht. Aber er ist gehandicapt, denn er sitzt seit Kindestagen im Rollstuhl. Er sehnt sich nach einer Frau, die in dennoch wie einen vollwertigen Mann betrachtet und nicht auf ihn in seinem Rollstuhl herabsieht. Antonio ist ein starker Mann, der soweit es möglich ist, alles selbst machen will und immer wieder an seine Grenzen stößt.
Beide Charaktere sind interessant, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Die Ereignisse lassen sie öfters als einmal an ihre Grenzen stoßen, die nicht unbedingt einfach überwindbar sind. Ich konnte mich gut in beide Charaktere hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Sie konnte mich beinahe von Beginn an fesseln und mitreißen. Das Buch bietet überraschende Wendungen und Entwicklungen in der Geschichte, in kolumbianischen Familienverwicklungen und in der kolumbianischen Landschaft. Man bekommt aber ein wenig Einblick in das Land, was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.

Eine Geschichte, die ein interessantes Setting und interessante Charaktere bietet, welches mich gut unterhalten hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und es war eine interessante, andersartige Lektüre, die auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen