Sonntag, 28. August 2016

[Nadja] Die Geisterclique von St. Josephine - Petra Teske [Rezension]



Rezension – Die Geisterclique von St. Josephine – Petra Teske




Titel: Die Geisterclique von St. Josephine
Originaltitel: Die Geisterclique von St. Josephine
Autor: Petra Teske
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Young Adult, Romance, Mystery, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 560 Seiten
Preis: 4,99€
ASIN: B01DXPXAW8 




Meine Schreie verklangen. Zurück blieb ein stechender Schmerz, der vom Fuß ausgehend übers rechte Bein nach oben zog.


Was passiert, wenn ein Mädchen aus dem Diesseits auf einen Jungen aus dem Jenseits trifft?
Ella ist gerade sechzehn geworden, doch von einem fröhlichen, ausgelassenen Teenagerleben ist sie weit entfernt. Ihre Mutter trinkt und von den Mitschülern wird sie gemobbt. Aber Ella will nich den Mut verlieren, denn für sie beginnt nun das Abschlussjahr der zehnten Klasse. In den Sommerferien ist ihre Schule abgebrannt, sodass die Schüler in das alte Internatsgelände „St. Josephine“ wechseln müssen. Schon am ersten Tag merkt Ella, dass irgendetwas in „St. Josephine“ vor sich geht. Merkwürdige Visionen suchen sie heim. Doch das ist nicht das Einzige, was ihr Sorge bereitet. Ihre Mitschüler locken Ella in einen gemeinen Hinterhalt, der für sie nicht ohne Folgen bleibt und ihr Leben für immer verändern wird …
Die Geisterclique von St. Josephine ist ein Buch über Toleranz, Liebe und Freundschaft. Gemeinsam mit Ella begibt sich der Leser auf eine ergreifende Zeitreise, um das dunkle Geheimnis von „St. Josephine“ zu lüften. Gegenwart und Vergangenheit prallen aufeinander. Ein spannender Roman voller Emotionen, der jugendliche als auch erwachsene Leser begeistert.


Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. Es berichtet hauptsächlich aus der Sicht von Ella, aber auch zwischendurch aus der Sicht von Finn mit Blick auf die Vergangenheit.
Ella ist ein sechzehnjähriges Mädchen, das aus armen Verhältnissen stammt und ein Mobbingopfer ist. Ihre Mitschüler grenzen sie aus und mobben sie gerne, aufgrund ihrer Kleidung und ihres Aussehens. Daher versteckt sie ihre wahren Talente und Fähigkeiten. Sie ist klug, hilfsbereit und darauf bedacht, nicht unnötig aufzufallen, ebenso so wie ihre Familienverhältnisse nach außen zu tragen. Daher ist sie eher verschlossen und in sich gekehrt. Im Laufe der Geschichte entdeckt sie ihre Stärken und ihr Selbstbewusstsein wieder. Dabei muss sie sich auch ungeahnten Dingen stellen und stößt an ihre körperlichen und geistigen Grenzen. Ihre Entwicklung ist nachvollziehbar, ebenso wie ihre Gedanken und Handlungen. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und ein wenig actionreich. Sie konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Die Autorin schafft es übernatürliche Elemente mit historischen Gegebenheiten und Eindrücken zu verbinden, was mir gut gefallen hat. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Ein gelungener Genre-Mix, der mich gut, aber nicht außergewöhnlich gut, unterhalten konnte und einen interessanten Blick auf die Vergangenheit wirft, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich bin schon gespannt auf weitere Bücher der Autorin. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen