Freitag, 5. August 2016

[Nadja] Plattdeutsch - Blogtour



Plattdeutsch – Blogtour

Hallo ihr Lieben,

heute begrüße ich euch erneut zur Blogtour des unbekannten Buches, welches erst am Ende gelüftet wird. Mittlerweile sind wir am fünften Tag der Blogtour angekommen. In der Zwischenzeit hat euch Barbara etwas über Sorgerecht erzählt, bevor es anschließend bei Stefanie erst um Polygamie und anschließend um die Suche nach dem eigenen Kind ging. Heute geht es bei mir um das Thema Plattdeutsch.


„Als Niederdeutsch oder Plattdeutsch wird eine in Norddeutschland, den nördlichen Teilen Nordrhein-Westfalens sowie im Osten der Niederlande verbreitete westgermanische Sprache bezeichnet, die eine Vielzahl unterschiedlicher Dialektformen besitzt und sich aus dem Altsächsischen entwickelt hat. In der älteren Sprachwissenschaft wurden auch die niederländischen Dialekte zum Niederdeutschen gerechnet.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Niederdeutsche_Sprache)

Es ist etwas umstritten Plattdeutsch als eigene Sprache zu kennzeichnen, da einige in der Sprachwissenschaft der Überzeugung ist, dass es sich nur um einen Dialekt des Hochdeutschen handelt. Aber die Sprachencharta des Europarats hat das Niederdeutsche in Deutschland und in den Niederlanden offiziell als Sprache anerkannt. Dennoch gibt es Abweichungen in den einzelnen Bundesländern. Während in Schleswig-Holstein die Behörden verpflichtet sind, Anfragen und Anträge auf Plattdeutsch zu bearbeiten und diese auch auf Plattdeutsch beantworten müssen, müssen Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen in München übersetzt werden, wenn sie auf Plattdeutsch eingereicht werden. In Hamburg gilt Plattdeutsch als Amtssprache.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Verbreitungsgebiet_der_heutigen_niederdeutschen_Mundarten-2.PNG)

Unterteilt wird die niederdeutsche Sprache in Deutschland in Westniederdeutsch und Ostniederdeutsch. Dabei unterscheidet man in der westniederdeutschen Sprache: Nordwestniederdeutsch, Ostfriesisch, Westfälisch und Ostfälisch. Und in der ostniederdeutschen Sprache unterscheidet man in: Märkisch, Mecklenburg-Vorpommerisch, Ostpommersch, Niederpreußerisch. Diese Einteilung hat historische und geografische Ursachen.

Auch in unserem Buch wird ab und an Plattdeutsch geredet. Beispiele sind folgendes: „Be´hom ghod!“ oder Deern.


Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick in das Plattdeutsche geben. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis - 1 signiertes Print
2. Preis - 2 x 1 E-Book im Wunschformat
3. Preis - 2 x 1 Schlüsselanhänger mit Einkaufschip und signiertem Lesezeichen

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Sprecht ihr auch Plattdeutsch oder eher nicht? Und wie ist das Plattdeutsch in euren Alltag integriert?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 7.8.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Katja vom Blog Miss Rose's Bücherwelt, die euch eine Fotostory durch das Buch zeigt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:


Montag, 01. August 2016
Adoption
bei mir auf dem Blog

Dienstag, 02. August 2016
Sorgerecht
bei Barbara von Mein Leben

Mittwoch, 03. August 2016
Polygames Leben / Polygamie
bei Stefanie von Tausend Leben

Donnerstag, 04. August 2016
Die Suche nach dem eigenen Kind
bei Stefanie von Tausend Leben

Freitag, 05. August 2016
Plattdeutsch
heute hier bei mir

Samstag, 06. August 2016
Fotostory

Sonntag, 07. August 2016
Blind Date with a Book
bei Tine von Mein Bücherparadies

Montag, 08. August 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja


(Verwandte Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Niederdeutsche_Sprache)

Kommentare:

  1. Nein, da ich aus Berlin komme habe ich eher einen Berliner Dialekt, aber meist sprechen wir ganz normal Hochdeutsch. Das versteht dann jeder :)

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Nein ich rede kein Plattdeutsch, sondern Hochdeutsch.
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  3. Ich rede Hochdeutsch wie die Schweitzer es so schön sagen würden :-)
    LG Jenny *und gerne weiter mein glück fürs Print und den Goodies versuche*
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  4. Guten morgen,
    Ich komme aus dem Norden und da wird auch Plattdeutsch geredet. Aber hauptsächlich sind es die älteren, die mit plattdeutsch unterhalten.

    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  5. Hi - ich wollte nur fix einige Dinge richtig stellen, die du manches vielleicht nicht richtig verstanden hast. (was nicht schlimm ist, da die Sache mit der Herkunft und Entstehung von Sprachen doch sehr konfus sein kann) ..... Plattdeutsch wird heute zu den Dialekten gezählt, ist aber KEINESWEGS aus dem Hochdeusch entstanden. Plattdeutsch ist die Sprache, die Generationen lang an der Nord- und Ostseeküste gesprochen wurde und immer noch wird. Sie weist große Ähnlichkeit mit dem Dänischen, Englischen und natürlich Niederländischen Wortschatz auf, da sie alle gemeinsam von der Sprache der Angelsachsen abstammen. Die Angelsachsen besiedeten im 5. Jh England (Damals noch von den Kelten beseidelt) und die Keltischen Sprachen dort zunehmend verdrängten. (nur noch wallisisch, Gälisch und Irisch sind die Überbleibsel davon) Die Angeln stammten Hauptsächlich aus Teilen des heutigen Dänemark, die Sachsen waren zwischen Weser und Elbe heimisch. Des weiteren gehörten noch Niederfranken (aus den von Römern besetzten Gebieten Galliens), Jüten (Dänemark) und Friesen (Nordseeküste und Niederlande) zum Verband der Angelsachsen, was die Verwandschaft und Verbreitung der Sprache ganz gut wieder gibt. Die Hochdeutsche Sprache ist vereinfacht gesagt ein Reultat aus dem Zusammenwachsen der einzelnen Fürstentümer zu einem geeinten Deutschland, denn, genau wie die Maße und Gewichte sich unterschieden, tat es auch die Sprache. Durch das zusammenleben der einzelnen "Dialektgruppen" entstand über ahrhunderte das, was wir heute als Hochdeutsch bezeichnen. Allerdings ist das was wir heute als hochdeutsch kennen, nicht das, was z.B zu Goethes Zeiten gesprochen wurde. (Wusstest du, das Goethe das was wir heute Sächsisch nennen, als die vollkommene und harmonische Deutsche Sprache bezeichnete und viele seiner Werke in eben dieser Sprache schrieb?) - aber ich schweife ab, sry. Ich wollte dir nur aufzeigen, das die Entwicklung des Hochdeutschen und des Platt zwar miteinander verwoben sind, jedoch nicht eines das Resultat des anderen ist.

    LG Anna ^.~

    Ich versuche mich auch mal an deinem Gewinnspiel - sonst denkst du, ich will hier nur besserwisserisch klingen oder so - aber mir ist die Richtigstellung sehr wichtig da mich die deutsche Sprache und die Dialekte sehr interessieren.
    Zu deiner Frage also: Nein - sprechen kann ich leider kein Plattdeutsch, allerdings kann ich es lesen und verstehen, da ich ursprünglich aus Mecklenburg komme und meine Großeltern und viele meiner älteren Verwandten häufig Platt sprachen, meistens dann, wenn die Kinder nicht wissen sollten worum es ging oder wenn sie über wichtige Themen diskutierten. Durch zuhören habe ich die Sprache dann mehr oder weniger gelernt - wie gesagt - ich verstehe sie (bzw. das Meiste davon) aber kann sie selbst nicht sprechen .... das bezieht sich allerdings nur auf das "Mecklenburger Platt, das ich als Kind gehöprt habe - je weiter es nach Westen geht, desto unverständlicher wird Plattdeutsch für mich ^.~

    Nochmal
    LG - Anna ^.^

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Nadja,
    erst einmal vielen Dank für deinen Beitrag. Nein ich spreche kein Plattdeutsch, auch niemand aus unserem Bekannten- und Verwandtenkreis, so dass Plattdeutsch auch nicht in unseren Alltag integriert ist.
    Liebe Grüße Bettina H.
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    danke für den interessanten Beitrag :) ich spreche es nicht aber weiss, dass mein Vater es konnte.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  8. Da ich in einem kleinen Dorf und einem Viergenerationenhaus großgeworden bin, kann ich Plattdeutsch verstehen. Leider jedoch nicht sprechen. Meine Mutter hat damals sehr wirkungsvoll verhindert, dass mit uns Kindern Platt gesprochen wird. Schade eigentlich. Allerdings möchte ich hier an dieser Stelle anmerken, dass Plattdeutsch von Dorf zu Dorf stark variieren kann.

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    leider kann ich Plattdeutsch weder sprechen noch verstehen, aber ich mag den Klang sehr!
    LG und ein schönes We, Madita

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich kann es leider nicht sprechen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich kann es nicht sprechen und kenne auch ehrlich gesagt niemanden persönlich der es kann ;)

    LG

    AntwortenLöschen