Dienstag, 23. August 2016

[Nadja] Selbstfindung - Konsequenzen und Möglichkeiten - Blogtour "Kolibriküsse"



Selbstfindung – Konsequenzen und Möglichkeiten – Blogtour „Kolibriküsse“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum sechsten Beitrag der Blogtour zum Buch „Kolibriküsse“ von Barbara Schinko begrüßen. Die Tour ist bei Liza gestartet, die euch das Buch- und die Autorin vorgestellt hat, bevor euch Benny etwas über Lancuna in Indiana erzählt. Danach hat sich Jeanette mit Kenzie’s ersten Tag in der High-School beschäftigt, bevor ihr bei Yvonne etwas über Kolibris erfahren konntet. Gestern ging es bei Jasmin um die Tragödie, über die niemand spricht. Heute möchte ich mich mit dem Thema Selbstfindung auseinandersetzen.


Herauszufinden, was man in seinem Leben wirklich will und wer man ist, beginnt meist schon in der Pubertät. Doch geht man wirklich seinen Weg oder lässt man sich zu sehr von Anderen einreden, wer man sein soll und was man in seinem Leben machen möchte? Die Gesellschaft, die eigene Familie und Freunde haben einen enormen Einfluss auf einen selbst, auch wenn man es vielleicht nicht wirklich bemerkt. Einen anständigen Job, irgendwann Familie und Kinder zu haben, sind nur einige Beispiele dafür. Doch was passiert, wenn man selber merkt, dass man dadurch nur unglücklich wird und nicht mehr zufrieden mit sich selbst und seinem Leben ist? Dann beginnt man sich die Fragen wieder zu stellen, die bereits in der Pubertät begonnen haben.


Wenn man an dem Punkt angekommen ist, dass es so nicht weitergehen kann, gibt es meist zwei Wege. Entweder kündigt man Job, Wohnung und alle Beziehungen und reist einfach in ein anderes Land oder um die Welt, um neue Erfahrungen zu sammeln. Das ist natürlich ein harter Weg, den auch Kenzies Mutter geht. Doch das hat natürlich auch Konsequenzen für die anderen Menschen. So fehlt Kenzie die Mutter und daher lebt sie erst bei ihrer Tante und dann bei ihrer Schwester.
Eine andere Möglichkeit, um den Weg zu einem selbst zu finden, ist, dass man erst mal seinen Job, seine Beziehungen und seine Wohnung behält, aber auf andere Wege, neue Erfahrungen sammelt. So kann man in seiner Freizeit Seminare besuchen, Hobbies ausprobieren und einfach mal woanders hinreisen, ohne gleich alle Verbindungen abzubrechen.




Wichtig ist hierbei, dass man diese Dinge alleine tut, denn so kappt man sich vom Einfluss der Anderen ab. Ebenso sollte man offen für neue Erfahrungen und auch Veränderungen sein. Natürlich ist es schwer, bestimmte Veränderungen oder Entscheidungen seinem Umfeld klar zu machen, aber das eigene Glück und die eigene Zufriedenheit sollte im Vordergrund stehen, vor allem, wenn man sich selbst aus den Augen verloren hat. Es bring niemanden etwas, wenn man auf Dauer unzufrieden und unglücklich ist, denn das schädigt jede Beziehung, ob zu seinem Freunden, zu seiner Familie oder an der Arbeit, nachhaltig. Natürlich ist es nicht einfach, diesen Weg zu gehen, aber er bietet viele Möglichkeiten für sich selbst.


Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Thema geben. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis: 1x "Kirschkernküsse" & 1 x "Kolibriküsse" (als eBook)
2. & 3. Preis: je 1x "Kolibriküsse" als eBook

Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wart ihr schon einmal auf der Suche nach euch selbst oder würdet ihr den Weg gehen? Warum?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von Bücherleser organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 24.08.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Teja vom Blog Gwynny's Lesezauber, die euch etwas zu Danny erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal hier in der Übersicht:


Donnerstag, 18. August 2016
Autoren- und Buchvorstellung
bei Liza von Liza's Bücherwelt

Freitag, 19. August 2016
Lancuna, Indiana: eine Kleinstadt, in der jeder jeden kennt
bei Benny von Bücherfarben

Samstag, 20. August 2016
Die Neue: Kenzies erster Tag an der High School
bei Jeanette von Eine Bücherwelt

Sonntag, 21. August 2016
Warum ausgerechnet Kolibris?
bei Yvonne von Yvi's kleine Wunderwelt

Montag, 22. August 2016
Eine Tragödie, über die niemand spricht
bei Jasmin von Bücherleser

Dienstag, 23. August 2016
Selbstfindung – Konsequenzen und Möglichkeiten
heute hier bei mir

Mittwoch, 24. August 2016
Portrait aus zweiter Hand: Wer war Danny?
bei Teja von Gwynny's Lesezauber

Donnerstag, 25. August 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwandte Quellen: http://www.stephanwiessler.de/selbstfindung-was-will-ich-denn-jetzt-wirklich-und-wer-bin-ich-ueberhaupt/, https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstfindung)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nadja,
    danke für deinen Beitrag. Du sprichst da wirklich ein umfangreiches Thema an. Ich hatte in "jungen Jahren" eine ziemlich genaue Vorstellung meines Weges und muss gestehen, dass mir damals ganz andere Dinge wichtig waren als heute. Vor allem ist der Weg einfach nicht vorbestimmbar oder zumindest geht man viele kleine Umwege, die das Leben um so spannender machen. Gerade in den letzten Monaten sind für mich aufgrund des Verlustes meiner Eltern viele andere Dinge wichtiger geworden und ich lebe hauptsächlich zufriedener und ausgeglichener.
    LG Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Nein, so einen Weg bin ich nie gegangen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadja,
    ein wahnsinns Beitrag. wie machst du das immer?
    Ich würde so gern mal den Jakobsweg gehen, ich liebe das Buch von Hape Kerkeling. Wie er bis an seine Grenzen gegangen ist. Bevor ich meinen Kinder bekam hatte ich es mal geplant mit meiner Großtante zu laufen. Mittlerweile ist si über 70 und somit ein traum von mir geblieben. ob ich es doch mal mache - wer weiß.
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadja,

    ich würde die Frage mit ja beantworten, da ich glaube, dass jeder in seinem Leben ab und an auf die Suche nach sich selbst gehen muss/sollte.
    Vielleicht gibt es auch noch einen Mittelweg zwischen den beiden Dingen, die du beschreibst - bei dem man sich von einigem Vertrauten trennt und es mit Neuem anfüllt.
    In gewissem Sinne geht man doch in jeder Lebensphase auf die Suche und erfährt Dinge über sich selbst, die man vorher nicht kannte - wenn man von zu Hause auszieht, den ersten Job antritt, ...
    Und ich glaube, die Suche hört auch niemals wirklich auf.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Danke für den Beitrag. Sehr interessant.

    Also eigentlich bisher noch nicht und ich würde es auch nicht tun. Weil der Mensch ändert sich ständig. Bedürfnisse und Vorlieben bleiben nicht immer gleich. Daher verändert man sich auch als Mensch. Die Menschen und Erfahrungen verändern Einen. Daher werde ich mich wohl nie wirklih finden. :)

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nadja,
    hach manchmal würde ich auch meine Sachen packen und allem den Rücken kehren ... Doch dann schreit mein Verstand ... hey du hast nen tollen Job, super Freunde und eine wunderbare Familie ... also bin ich immer noch im hier und jetzt und lebe mein Leben wie bisher ;)
    Danke für deinen wirklich interessanten Beitrag <3
    Liebe Grüße,
    Sandsch

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nadja,
    hach manchmal würde ich auch meine Sachen packen und allem den Rücken kehren ... Doch dann schreit mein Verstand ... hey du hast nen tollen Job, super Freunde und eine wunderbare Familie ... also bin ich immer noch im hier und jetzt und lebe mein Leben wie bisher ;)
    Danke für deinen wirklich interessanten Beitrag <3
    Liebe Grüße,
    Sandsch

    AntwortenLöschen
  8. huhu

    wer ist nicht mal auf der suche nach sich vorallem in der teenie zeit :D

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    also so richtig auf der Suche nach mir selbst war ich noch nicht... dennoch hatte ich schon mal eine Phase, in der ich nicht genau wusste, was ich eigentlich vom Leben, vor allem beruflich, wollte und habe mir viele Gedanken diesbezüglich gemacht ;)

    LG

    AntwortenLöschen