Dienstag, 6. September 2016

[Nadja] Private Sicherheits- und Militärunternehmen - Blogtour "Eventus Corp. Verkaufte Unschuld"



Private Sicherheits- und Militärunternehmen – Blogtour „Eventus Corp. Verkaufte Unschuld“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum  zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Eventus Corp. Verkaufte Unschuld“ von Manu Witz begrüßen. Nachdem euch Tine gestern das Buch näher vorgestellt hat, möchte ich euch heute etwas zu privaten Sicherheits- und Militärunternehmen erzählen.


PMSC – Private Military and Security Company – steht als Abkürzung für private Sicherheits- und Militärunternehmen. Sie verbinden die Möglichkeiten von privaten Militärunternehmen, auch PMF oder PMC genannt, mit denen von privaten Sicherheitsunternehmen, die meist eher national und im Bereich Personenschutz agieren. PMSCs und PMCs agieren meist in Kriegs- und Krisengebieten und erfüllen dort militärische Aufgaben. In solchen Gebieten und Ländern stehen private Unternehmen natürlich noch viel stärker in Kritik als staatliche Unternehmen. Das liegt daran, dass diese Unternehmen ein Wirtschaftsunternehmen sind, welches Gewinn erzielen muss.


Aber es gibt auch andere Gründe, warum PMSCs in Kritik geraten, denn eine Armee, die von einer staatlichen oder internationalen Organisation in ein Krisen- oder Kriegsgebiet stehen weit mehr unter eine Kontrolle oder Aufsicht als private Unternehmen. Viele vergleichen diese PMSCs auch mit Söldnern. Ein Söldner nimmt an Feindseligkeiten teil, um persönlichen Gewinn in Form von materieller Vergütung zu erhalten, wenn er von einer der beiden Parteien beauftragt wurde und nicht Mitglied der Armeen der beiden Konfliktparteien ist. Aber nicht alle Militäreinsätze, die von einem privaten Unternehmen durchgeführt werden, sind von einem der beiden beteiligten Parteien beauftragt. So gibt es auch Schutzmissionen für internationale Helfer in solchen Krisengebieten, um die Bevölkerung zu unterstützen.


Auch gibt es genügend Aufträge von Staaten, die in internationalen Krisen- und Kriegsgebieten aushelfen wollen, aber nicht ihre eigene Armee hinschicken wollen oder können, da das Parlament oder andere Kreise innerhalb einer Regierung das nicht ermöglichen. So ist es einfacher, sich an private Militär- oder Sicherheits- und Militärunternehmen zu wenden, die dann dort im Auftrag der Regierung für Ordnung sorgen. Aber an welche Gesetzte sind diese Unternehmen gebunden? Natürlich gelten die Gesetze der Länder, in das das Unternehmen angemeldet ist, aber wie kontrolliert man, dass die Mitarbeiter der Unternehmen in einem fremden Land nichts falsch machen und sich an die Menschenrechte halten. Es gibt zwar die Möglichkeit, sich durch Dachorganisationen oder von dem Auftraggeber, wie die einzelnen Regierungen kontrollieren zu lassen, inwieweit sich an bestimmte Konventionen, wie die Genfer Menschenrechtskonvention, und Gesetze gehalten wird. Doch eine Unsicherheit und Angst bleibt immer noch mehr als wenn es sich um staatliche Armeen oder die UN-Blauhelme handelt.


Wer jetzt denkt, man könnte PMSCs nicht trauen und sie haben nur einen schlechten Ruf aufgrund eben der teils fehlenden Regulierungsmaßnahmen dieser Unternehmen, der hat vielleicht nicht ganz Unrecht, aber sie sind unersetzlich in der Mithilfe in diesen Krisengebieten oder als Unterstützung für Hilfsorganisationen, wenn staatliche Armeen nicht weiterhelfen können. Es wird aber daran gearbeitet, dass es vielleicht allgemeine Richtlinien gibt, nach denen sich solche Unternehmen zu richten haben. Aber PMSCs arbeiten auch noch in anderen Sektoren, so sind Industriespionage und Cyberattacken-Abwehrmaßnahmen auch ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit.

Die Eventus Corporation ist in unserer Geschichte auch ein solches PMSC, welches seinen Sitz in den Deutschland hat. Es arbeitet im Bereich Personenschutz, aber ist auch in internationalen Krisengebieten tätig, aber ihr Handlungsspielraum umfasst auch noch weitere Grenzen. Was die Eventus Corporation genau für eine Art Firma ist und was ihre aktuellen Fälle sind, findet ihr am besten selbst heraus, wenn ihr die Geschichte lest.


Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick in private Sicherheits- und Militärunternehmen geben. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes

1. Preis - 1 signiertes Print von Nix zu verlieren

2. Preis - 1 signiertes Print von Die Löffel-Liste: 13 bunte Lebensträume


3. Preis - 1 signiertes Print von Murilega: Die Legionärskatze


4. Preis - 1 Tasse im Eventus Corp Design

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wie ist eure Meinung zu privaten Sicherheits- und Militärunternehmen? Notwendig oder nicht? Und warum?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 9.9.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Nadine vom Blog Traumfantasiewelten, die euch etwas zu Loverboys erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal hier in der Übersicht:


Montag, 05. September 2016
Eventus Corp.: Verkaufte Unschuld
bei Tine von Mein Bücherparadies

Dienstag, 06. September 2016
Private Sicherheits- und Militärunternehmen
heute hier bei mir

Mittwoch, 07. September 2016
Loverboys
bei Nadine von Traumfantasiewelten

Donnerstag, 08. September 2016
Facebook – Sicherheit & Gefahren
bei Barbara von Mein Leben

Freitag, 09. September 2016
Mädchenhandel
bei Yvonne von Ein Anfang und kein Ende

Samstag, 10. September 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwandte Quellen: Moritz Esken – Die Regulierung privater Militär- und Sicherheitsfirmen, Fri_Ent-Briefing Nr. 8: Ein schwieriges Verhältnis: Private Sicherheitsfirmen und Entwicklungszusammenarbeit, https://de.wikipedia.org/wiki/Privates_Sicherheits-_und_Milit%C3%A4runternehmen)



Kommentare:

  1. Ein Thema ist wovon ich nicht wirklich was weis und mich auch ehrlich nichts interessiert! Man hört in den Medien ja täglich genug mit Militäreinsetzen und Aufstockungen und und Sicherheit und sowas. Im gewissen maße finde ich es schon sinnvoll,denn jeder hat selbst irgend wo seine Geheimen Waffen!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    vorab ich bin keine Freundin von Militäreinsetzen gleich welcher Art. Als Beispiel gebe ich hier gerne die Aktion Afghanistan an. Man kann nicht erst in einen anderen Land militärisch eingreifen und ihnen dann beim Wiederaufbau siehe Afghanistan helfen wollen.

    Nach dem Motto erst Feind, dann Freund.

    Bei privaten Sicherheitsunternehmen habe ich eine bessere Meinung gerade im Bezug auf Großveranstaltungen mit vielen Menschen.

    Macht so ein Sicherheitsunternehmen durchaus Sinn, weil sie geschult auf solche Aktionen sind und möglicherweise Gefahren egal welcher Art besser als z.B. die Polizei einschätzen und beurteilen können.

    Weil es quasi "ihr täglich Brot ist". Deshalb auch gerne für den privaten Schutz als Bodyguard erachte ich solche Unternehmen als sinnvoll und wichtig.

    Zumal sicherlich bestimmte Personen und ihre Familien Politiker, Star usw. möglicherweise eher in Gefahr sind....beraubt, entführt usw. zu werden als ein normaler, arbeitender Bürger oder Bürgerin in einem Staat....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Ihr Lieben,

    in der Vergangenheit waren PMC´s durchaus umstritten, hervorgerufen durch Skandale wie Blackwater. Aber in den Krisengebieten von heute kommt kein NGO oder Hilfsorganisation ohne Personenschutz aus. Wie sollten z.B. Ärzte ohne Grenzen ohne bewaffneten Schutz vor Ort medizinische Hilfe leisten.
    LG
    Manu Wirtz

    AntwortenLöschen
  4. In der heutigen Zeit wahrscheinlich eher notwendig. Ich mache gerne für alles mit außer die Löffelliste (das Buch habe ich bereits).

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Ich denke, diese Unternehmen sind heutzutage nicht unwichtig, bei all den Dingen, die heutzutage passieren.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    in der heutigen Zeit ist es wohl in einigen Bereichen notwendig und wichtig.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.
    Ich finde das privaten Sicherheits- und Militärunternehmen sind notwendig und sehr wichtig weil man seht und liest was alles heutzutage passiert.
    Ich springe in den Lostopf für 1 Preis , 3 Preis und 4 Pries.Vielen Dank .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich weiß nicht, ob sie wirklich so notwendig sind, kann das aber ehrlich gesagt auch nicht so wirklich einschätzen...

    LG

    AntwortenLöschen