Samstag, 3. September 2016

[Nadja] Rheingold - Anja Bagus [Rezension]



Rezension – Rheingold – Anja Bagus (Glasberg 3) !geringe Spoiler!




Titel: Rheingold
Originaltitel: Rheingold
Autor: Anja Bagus
Verlag: Edition Roter Drache
Genre: Steampunk, Urban-Fantasy, Romance
Format: Broschiertes Taschenbuch
Seitenzahl: 276 Seiten
Preis: 14,00€
ISBN: 9783939459989




Schwarz trifft auf Weiß. Immer und immer wieder.


Französische Kampfmaschinen stehen am Rhein und schießen auf alles, was sich ihnen nähert.? Die Franzosen bestreiten jedoch vehement, dass sie die Metallkolosse dort abgestellt haben. Als Zeichen ihrer friedlichen Absichten beliefern sie die bereits zur Verteidigung aufmarschierenden Preußen mit jener schwarzen glasartigen Substanz, mit der diese Maschinen angetrieben werden. Zu Munition verarbeitet ist es das Einzige, was gefährliche Veränderte aufhalten kann. Dennoch droht die Lage zu eskalieren??
Obwohl seine Frau Minerva strikt dagegen ist, entschließt sich Falk Bischoff den Auftrag zur Herstellung der Munition anzunehmen, da er das Wissen um diese Substanz nicht in die falschen Hände geraten lassen möchte. Seine heimliche Hoffnung ist, dass es nie zu einem großflächigen Einsatz kommt. Doch als etwas weitaus Bedrohlicheres aus dem Rhein auftaucht, ändert sich die Lage: Während einige darin einen Anlass sehen, endlich ihre militärische Stärke zu demonstrieren, versuchen andere, ein Blutvergießen zu verhindern??
So wie es eine preußische Hexe lange vorausgesehen hat, stehen Falk und Minerva im Mittelpunkt der dramatischen Ereignisse. Voneinander getrennt müssen sie nicht nur ihr eigenes Leben retten, sondern auch versuchen, einen Krieg zu verhindern.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran Minerva und Falk.
Minerva ist eine kluge, selbstbewusste, starke Frau, die sich vor ihrer Rolle fürchtet, die sie spielen soll, und der die Ereignisse aus dem Glasberg noch nachhängen. Ebenso geht es Falk, ihrem Mann, der durch die Ereignisse sein Augenlicht verloren hat und damit zu kämpfen hat. Er ist immer noch ein kluger, starker Mann, der Minerva alles geben will, sich aber für seine Schwäche schämt. Beide Charaktere stoßen im Laufe der Geschichte an ihre Schwächen, die nur allzu menschlich sind, und entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in beide Charaktere hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich setzt den großen Bogen zur ersten Trilogie der Autorin um Annabelle Rosenherz, indem bekannte Charaktere wieder vorkommen. Das Universum ist gut durchdacht und zeigt, wie viel Potenzial und Möglichkeiten diese Welt bietet, die voller neuartiger Kreaturen oder Veränderter sind. Aether hat die Welt verändert und das zeigt sich in jedem Augenblick, aber auch neuartige und andersartige Einflüsse sind in der Geschichte zu spüren, denn es gibt einige Anspielungen auf die nordische Mythologie, ebenso wie auf andere Sagen und Legenden. Das Buch an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Ebenso konnte mich die Geschichte wieder von Beginn an fesseln und mitreißen. Der Schreibstil der Autorin ist wieder angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Abschluss mit neuen Einflüssen und Entwicklungen, die mir wirklich richtig gut gefallen haben, daher gibt es wieder verdiente


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher, die in dieser Aetherwelt spielen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen