Samstag, 15. Oktober 2016

[Nadja] Bianca K. Linger - Blogtour "David White: Trügerisches Verlangen"



Bianca K. Linger – Blogtour „David White: Trügerisches Verlangen“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum fünften und letzten Tag der Blogtour zum Buch „David White: Trügerisches Verlangen“ von Bianca K. Linger begrüßen. Die Tour ist bei Jasmin gestartet, die euch das Buch näher vorgestellt hat, bevor es bei Jenny um David und Laelia ging. Danach hat euch Michéle etwas über Spiralen und Elaten erzählt, bevor sich gestern Stefanie damit auseinandergesetzt hat, wie weit man für die Liebe gehen kann. Ich habe die Autorin des Buches zum Interview gebeten und möchte euch dieses nun präsentieren.

(Quelle: https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14355155_949208305225983_4813538874274774178_n.jpg?oh=d60c6f65028792e7892dfb33924714d0&oe=58669D97)

Hallo Bianca, erst einmal danke, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Wie würdest du dich als Menschen beschreiben? Welche Eigenschaften würdest du dir zuordnen?
Bianca: Ich denke, ich bin authentisch und in gewissem Maße auch ehrgeizig. Manchmal etwas chaotisch, das fällt zum Beispiel dann auf, wenn man meinen Notizblock sieht, der sehr unordentlich und zerknüllt aussieht, und ich bin auch gern unter Menschen. Freunde und Familie sind beispielsweise sehr wichtige Bestandteile in meinem Leben.

Hast du eine Art Motto oder Lebensphilosophie, nach der du dein Leben bestreitest?
Bianca: Für mich gibt es da zwei Mottos :): 1. Der Weg ist das Ziel: Stimmt für mich, da ich glaube nach jedem erreichten Ziel braucht man wieder ein Neues und das, was man am Weg dahin erlebt ist das was wirklich zählt. 2. Wer nicht genau weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt. Dieses Motto hat meine ehemalige Deutschlehrerin allen Maturanten in Form eines Verabschiedungszettels mitgegeben und der hat mir so gut gefallen, dass ich ihn mir gemerkt habe. Ich denke Ziele sind wichtig im Leben, auch um Halt zu haben.

Was sind denn deine Ziele?
Bianca: Mein derzeitiges Ziel ist mein Studium nach diesem Jahr zu beenden und weiter an meiner Fantasy Serie zu schreiben. Insgeheim hoffe ich Teil 2 und Teil 3 in den nächsten zwei Jahren fertig zu stellen, allerdings ist das mit meinen Zielen immer so eine Sache: Meistens brauche ich dann doch etwas länger für die Umsetzung als zuerst angenommen, vor allem beim Schreiben und beim Organisieren der Ideen. Ich kann beispielsweise nicht immer kontrollieren, wann mir etwas Passendes einfällt.

Also gehst du eher organisiert an das Schreiben heran? Oder was sind deine Techniken? Plottest du?
Bianca: Manchmal fallen mir Ideen für Kapitel ein, die erst später infrage kommen. Dann schreibe ich sie zuerst mit der Hand auf dem Block oder speichere sie iwo am Computer, fast so wie eine mind map. Ansonsten beim richtigen Schreiben gehe ich eher geradlinig vor. Fange am Anfang an und es geht weiter, aber wenn das Kapitel natürlich im Vorhinein schon gut geplant ist, geht das Schreiben auch gleich leichter und ich muss im Nachhinein weniger umändern. Das ist so mein System … teilweise organisiert. :D

Klingt auf jeden Fall sinnvoll. :D Wie sieht denn dein Schreiballtag sonst so aus? Hast du Schreibrituale?
Bianca: Leider gibt es bei mir keinen geregelten Schreiballtag, aber manchmal wünschte ich, ich hätte einen. Am liebsten schreibe ich, nachdem ich ein paar Zeilen „Game of Thrones“ gelesen habe und vormittags, da ich da meist noch produktiver bin. Aber träumen und Dinge ausdenken, Kapitel planen tue ich lieber nachmittags, irgendwo draußen, bei Zug- oder Busfahrten oder auch abends bei einem guten Film. Am besten ist es dabei, wenn ich möglichst wenig Zeit mit Sozialen Medien verbringe. Denn ich bin meist recht versucht, sehr viel Zeit dafür zu verwenden anstatt mein Buch weiterzuentwickeln. Andere alltägliche Aufgaben oder auch mein Studium erschweren es mir außerdem auch manchmal etwas, einen Schreiballtag zu entwickeln. Sobald ich mit der Diplomarbeit beginne, werde ich zum Beispiel das Schreiben am zweiten Roman etwas auf Eis legen.

Wolltest du schon immer ein Buch veröffentlichen oder kam der Gedanke erst nach und nach? Und wie waren deine Anfänge als Autorin?
Bianca: Eigentlich war es schon als Kind mit Traum, eines Tages ein Buch zu schreiben. Geliebt habe ich Kinder- und Jugendbücher wie die Knickerbockerbande und Harry Potter. Aber nach Harry Potter gab es für mich eine Leseflaute, es gab kaum eine Geschichte, die mich richtig begeistern konnte. Deswegen wollte ich schließlich meine eigene Geschichte erfinden, mit einer dramatischen Liebesgeschichte, aber auch vielen anderen, nebenherlaufenden Handlungssträngen, überraschenden Wendungen und authentischen Charakteren. Doch musste ich feststellen, dass eine Geschichte zu erfinden eine Sache ist, der Teil mit dem Schreiben allerdings eine ganz andere. Ich habe sehr lange an meinem Buch gearbeitet und es unzählige Male überarbeitet und perfekt ist es natürlich noch immer nicht. Dieser Teil war manchmal schweißtreibend, genauso wie langsam als Selfpublisherin auf Sozialen Medien präsent zu werden. Das letzte Semester habe ich zum Beispiel hauptsächlich für mein Buch, den Bau einer Website, Instagram, Recherche für Formatierungen etc. verwendet, anstatt für mein Studium. Positives Feedback und Menschen, die ehrlich hinter einem stehen, machen dann aber all die Anstrengungen wett.

Das klingt aber anstrengend, aber schön, dass du das geschafft hast. „David White: Trügerisches Verlangen“ spielt ja in einer ganz eigenen Welt. Wie ist die Welt entstanden?
Bianca: Zum Teil ist sie inspiriert von der Landschaft meiner Heimat (Hügel, Fluss), zum Teil habe ich mir auch etwas von Herr der Ringe abgeschaut, die Elaten ähneln äußerlich den Elben und auch die Berge. Ich habe aber auch ein wenig Recherche über bereits Vergangenes betrieben, alte Völker und Zeiten etc. (Römer, Hunnen) Und auch jetzt, da ich plane, die Welt in den nächsten Teilen noch präziser auszuführen, finde ich es nützlich mehr Infos über Geschichte und Kultur zu sammeln, denn oftmals ist etwas Nützliches für meine Geschichte dabei.

Das klingt interessant und lässt auf jeden Fall hoffen. Gab es zuerst die Welt oder erst die Charaktere? Wie ist dein Buch entstanden?
Bianca: Mehr oder weniger gemeinsam. Es gab zuerst meinen Hauptcharakter, den Fluss und das Haus am Hügel, sehr ähnlich zu meiner Wohnsituation. Nachdem ich unbedingt eine Liebesgeschichte wollte, musste ich mir auch überleben, wie die Geliebte aussehen, wo sie wohnen würde etc. Und so ist die Welt langsam mit den Charakteren gewachsen und tut es immer noch.

Das klingt einfach großartig. Ich mag es, wenn Welten nach und nach wachsen und nicht statisch sind in ihren Überlegungen. Hast du denn einen Lieblingscharakter oder eine Lieblingsszene? Oder gar beides?
Bianca: Schwierig :D. Ich mag persönlich Paul und Arminius ganz gerne, da, wie ich finde, sie sehr lebendige Charaktere sind, aber natürlich sind mir alle meine Charaktere in gewisser Weise ans Herz gewachsen, sogar die Feinde, aber insbesondere meine Hauptfigur David White. Vielleicht ist er mir in manchen Charakterzügen oder in seiner Einstellung gegenüber gewissen Dingen sogar am Ähnlichsten. Vielleicht macht man das als Autorin aber auch automatisch, dass die eigene Meinung immer etwas mit dem Protagonisten mitschwingt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich eine bestimmte Lieblingsszene habe, aber ich mag jene ganz gerne, in der Adam ausrastet und die Sache mit dem Vertrag ans Licht kommt.

Ich kann absolut verstehen, dass man sich nicht entscheiden kann. Geht mir da immer sehr ähnlich, wen ich von den Charakteren am Liebsten habe. Hast du noch andere Buchprojekte geplant außer den Fortsetzungen?
Bianca: Das glaub ich :D. Und nein, nicht wirklich. Da die Fantasyserie ein langes Projekt wird, ich gerne sieben Teile daraus machen würde und relativ langsam mit der Ausführung bin, werde ich vielleicht die nächsten zehn Jahre damit verbringen, wenn nicht sogar länger. Es kommt vermutlich auch darauf an, wie viel Zeit mein zukünftiger Job in Anspruch nehmen wird, denn derzeit sieht es nicht danach aus, dass ich in absehbarer Zeit meinen Lebensunterhalt als Autorin bestreiten könnte. Sollte ich danach noch Lust auf Schreiben haben, dann allerdings mit Sicherheit kein Fantasy mehr. Denn einer fremden Welt (Tolkien mit Zwergen etc.) will ich mich nicht bedienen und eine weitere neue Fantasywelt zu erstellen, ist mir zu aufwendig. Aber ja, so ist zumindest meine derzeitige Einstellung…:)

Wow, das klingt ja schon fast nach einem Mammutprojekt. Viel Erfolg bei deiner Ausführung. Kommen wir nochmal zurück zu dir. Du erschaffst ja fremde Welten, reist du selber auch gerne in fremde Länder? Hast du ein Traumreiseziel? Oder bist du eher ein ortsgebundener Mensch?
Bianca: Danke :D! Ja, ich reise sehr gerne, insbesondere seitdem ich ein Auslandsjahr in den USA gemacht habe. Diesen Sommer war ich dann beispielsweise drei Monate lang in Brasilien, auch um Freunde zu besuchen. Ein bestimmtes Traumziel habe ich nicht, aber ganz generell würde ich gerne wieder an einen Ort reisen, an dem ich auch etwas Neues über Geschichte und fremde Kulturen lernen kann, wie ich es vorher nicht kannte. Städte sind deswegen meist nicht mein Traumziel, denn die, wie ich finde, interessanten Orte findet man meist etwas Abseits.

Mich persönlich reizen ja sowohl Städte, also auch die Reiseziele abseits, aber ich kann es verstehen. Danke, dass du dir Zeit für das Interview und meine Fragen genommen hast. Möchtest du nun zum Abschluss noch etwas sagen? Vielleicht auch deinen Lesern?
Bianca: Auch vielen Dank fürs Interview und natürlich auch danke an jeden einzelnen Leser, der bereit ist/war in Davids Welt, die Welt der Spiralen und Elaten abzutauchen. Denn was wäre ein Buch ohne die großartigen Leser!


Ich hoffe, ihr konntet Bianca ein wenig besser kennenlernen. Es gibt auch etwas während der Tour zu gewinnen und zwar folgendes:


Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Habt ihr noch Fragen an die Autorin oder wurden euch schon alle Fragen beantwortet?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 15.10.2016 um 23:59 Uhr.


Da heute der letzte Tag der Blogtour ist, kann ich euch natürlich nicht den morgigen Blog verlinken. Falls ihr aber gerade erst auf die Tour aufmerksam geworden seid, findet ihr hier den Fahrplan der Tour in der Übersicht:


Dienstag, 11. Oktober 2016
David White: Trügerisches Verlangen
bei Jasmin von Bücherleser

Mittwoch, 12. Oktober 2016
David und Laelia
bei Jenny von Die Welt der Gedanken

Donnerstag, 13. Oktober 2016
Spiralen und Elaten
bei Michéle von Elchi's World of Books

Freitag, 14. Oktober 2016
Wie weit kann man für die Liebe gehen?
bei Stefanie von Tausend Leben

Samstag, 15. Oktober 2016
Bianca K. Linger
heute hier bei mir

Sonntag, 16. Oktober 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Hallo,

    mich würde interessieren, wer ihr Lieblingsautor ist und ob sie sich von ihm inspirieren lässt?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde gerne für den 2. und 3. Preis in den Lostopf hüpfen :)

      Löschen
    2. Hallo Tiffi,
      Eine schöne Frage! Meine Lieblingsautorin ist Joanne K. Rowling, da ihre Charaktere wunderbar lebendig sind und sie es mit ihren Büchern schafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite mitzureißen. Inspirieren lasse ich mich von ihr in diesem Sinne, dass ich auch authentische Charaktere mit Ecken und Kanten für meinem Roman erschaffen wollte, denn auch Harry ist, wie ich finde, letzten Endes nicht perfekt. Ebenso liebe ich, dass es in ihren Büchern keine Schwarz-Weiß-Malerei gibt. Am Ende erfährt man selbst Voldemorts Bewegungsgründe für sein "unsittliches" Verhalten. Dasselbe gefällt mir auch an George R.R. Martins Büchern, und da ich Harry Potter schon gelesen habe, dienen die mir nun hauptsächlich als neue Inspirationsquelle, aber auch Lernquelle, um meinen Schreibstil zu verbessern. Hoffe das hat deine Frage beantwortet :)!

      Löschen
  2. Meine Frage wäre:
    wenn sie eine magische Welt erschaffen könnte, wie würde diese aussehen und welche Wesen würde es dort geben?? :-)




    Meine Frage wäre:

    Wenn sie eine magische Welt entstehen lassen könnte, wie würde diese aussehen und welche Wesen würde es dort geben?? :-)

    Gerne mein Glück weiterhin fürs Print versuche da ich keine ebooks lesen kann!

    LG Jenny








    Gernbe weiter mein Glück fürs Print versuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,
      Deine Frage bringt mich ganz schön ins Grübeln, aber sie gefällt mir :D! In meiner Fantasy Serie gibt es nur wenige übernatürliche Wesen, so zum Beispiel Fakane, die Briefe überbringen oder aber auch das Volk der Elaten, das bestimmte Eigenschaften besitzt, die man in unserer Welt nicht finden würde. Generell lasse ich mich zwar von anderen Büchern, Filmen und Geschichten inspirieren, möchte aber kein ganzes Volk von einem anderen Autor abkupfern, da dieser mit Sicherheit besser darüber Bescheid weiß als ich. Genau aus diesem Grund wird es in meinen Romanen auch keine allbekannten Fantasywesen wie etwa feuerspeiende Drachen oder Zwerge mit schwingenden Äxten geben. Um meine eigenen Fantasywesen zu erstellen, muss ich aber zumeist recht viel Zeit aufwenden und da meine Welt der Spiralen, Elaten und auch die der umgebenden Völker noch nicht völlig in sich abgeschlossen ist, können noch einige Wesen hinzukommen, die ich noch nicht bis zum Ende durchgedacht habe. Eine Liste mit meinen Lieblingsfantasywesen in meiner eigenen magischen Welt kann ich somit zu diesem Zeitpunkt leider nicht erstellen. Hoffe, ich konnte dennoch deine Antwort halbwegs beantworten :)!

      Löschen
  3. Hallo,
    Alle fragen wurden schon beantwortet. Vielen lieben dank für das tolle Interview <3
    Lg, Maike Rieck

    https://www.facebook.com/CodexLibris/?fref=ts

    AntwortenLöschen
  4. Huhu

    ich hätte eine Frage was aber nichts mit Büchern zu tun hat.
    Mich würde interessieren ob du Haustiere hast und falls ja welche?

    Tolles Interview vielen dank :)

    Würde sehr gerne für Preis 2 & 3 teilnehmen :)

    Liebe Grüße Michelle
    scinnys@hotmail.de

    AntwortenLöschen