Mittwoch, 12. Oktober 2016

[Nadja] La Vita Seconda: Das zweite Leben - Charlotte Zeiler [Rezension]



Rezension – La Vita Seconda: Das zweite Leben – Charlotte Zeiler




Titel: La Vita Seconda: Das zweite Leben
Originaltitel: La Vita Seconda: Das zweite Leben
Autor: Charlotte Zeiler
Verlag: Drachenmond Verlag
Genre: Historical, Drama, Romance, Fantasy
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 252 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B01GTQKWSI 




Eine Stunde, bevor ihr Dienst im Krankenhaus begann, machte sie sich auf dem Weg. Kaum im Auto, schaltete sie das Radio an und öffnete alle Fenster.

Zwei Schicksale – Zwei Zeiten – Eine Verbindung
Gegenwart: Notarzt Mark rettet in letzter Minute eine junge Frau, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurde. Täglich besucht er die im Koma liegende Frau, die in ihm verloren geglaubte Gefühle auslöst. Wird sie seine Zuneigung erwidern, wenn sie wieder aufwacht?
Anfang des 17. Jahrhunderts: Eine junge Frau findet sich auf einer staubigen Straße wieder. Ein fremder Mann nimmt sich ihrer an und führt sie in seine Familie ein, die sich rührend um sie kümmert. Aber kann sie den Leuten trauen? Schließlich kann sie sich nicht mehr an ihr früheres Leben erinnern …
Welche Rolle spielen die französische Königin Maria de Medici und der flämische Maler Peter Paul Rubens in dieser Geschichte? Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem goldenen Ring, der Botticelli-Venus und dem Großherzog der Toskana? Jede neue Antwort wirft neue Fragen auf …

Das Buch ist sowohl aus der Ich-Perspektive geschrieben als auch aus der Sicht eines auktorialen Erzählers.
Die Ich-Erzählerin ist eine junge Frau im 17. Jahrhundert, die plötzlich zusammenbricht und sich an nichts erinnern kann, vor allem, wer sie ist und wo sie herkommt. Sie klug, neugierig und gelangt in den gehobenen Klassen der Gesellschaft, weil sie entsprechende Gönner hat, die sie unterstützen. Sie ist auf der Suche nach ihrer Identität und lernt Deutschland im 17. Jahrhundert kennen.
In der Gegenwart und aus der Sicht eines auktorialen Erzählers begleiten wir verschiedene Personen durch die Geschichte. Die Ärzte Mark und Oliver und die Krankenschwester Mia, die sich alle um die mysteriöse Patientin kümmern, die Mark kümmert. Sie habe alle irgendwie eine Verbindung zueinander. Es sind unterschiedliche Charaktere, die eine Zuneigung mit einer anderen Person verbindet.
Ich konnte mich gut in alle Charaktere und ihre Geschichten hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch und emotional. Sie spielt auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen mit unterschiedlichen Protagonisten, die nichts miteinander zu tun haben scheinen. Es sind zwei unterschiedliche Geschichte, die in eine verpackt wurde, und mich gut unterhalten und fesseln konnte. Die schnellen Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit und zwsichen den Protagonisten waren ab und an etwas verwirrend. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Geschichte, die einen gleichzeitig in die Gegenwart und die Vergangenheit entführt und mich gut unterhalten, aber nicht komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, aber die schnellen Wechsel zwischen den Zeiten waren ab und an etwas verwirrend. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen