Montag, 10. Oktober 2016

[Nadja] Mandelblütenliebe - Anja Saskia Beyer [Rezension]



Rezension – Mandelblütenliebe – Anja Saskia Beyer




Titel: Mandelblütenliebe
Originaltitel: Mandelblütenliebe
Autor: Anja Saskia Beyer
Verlag: Amazon Publishing
Genre: Romance, Drama, Historical, Chick-Lit
Format: mobi
Seitenzahl: 326 Seiten
Preis: 2,49€
ASIN: B01FXRVIUK





>>Es ist so ein Gefühl, Mom.<< Millas Stimme zitterte, nicht nur wegen der Schlaglöcher, über die sie mit ihrem mintgrünen Hollandrad holperte.

Als Milla in Berlin vom Tod ihrer spanischen Großmutter erfährt, ist sie mehr als überrascht. Dachte sie doch, ihre Großmutter sei schon vor vielen Jahren verstorben. Zumindest hatte das ihre Mutter immer behauptet. Und jetzt das: Beerdigung in zwei Tagen. Als sei ihre Gefühlswelt nicht schon durcheinander genug. In wenigen Wochen wollte sie heiraten. Eigentlich. Doch ist Paul wirklich die große Liebe? Und warum, verdammt noch mal, hatte ihre Mutter sie angelogen?
Das geheimnisvolle Vermächtnis der Großmutter führt Mutter und Tochter in die engen Gassen der Altstadt von Palma de Mallorca und in die vergessene jüdische Vergangenheit der Insel. Während der Mandelblüte kommen sich die beiden Frauen endlich wieder näher, Milla lernt Leandro kennen und entdeckt in der Geschichte der Großmutter auch ihre eigene. Doch dann taucht Paul auf, und Milla steht vor einer Entscheidung.


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers und in zwei Zeitebenen geschrieben. In der Gegenwart verfolgen wir Milla, in der Vergangenheit ihre Großmutter Abbi.
Milla ist klug, wissbegierig und ein wenig nach der Suche nach sich selbst. Sie hat ein schlechtes Verhältnis zu ihrer Mutter und zweifelt, ob es richtig ist, ihren Verlobten zu heiraten. Milla zweifelt an sich selbst und ihrem Leben, sehnt sie sich doch irgendwie nach Unabhängigkeit, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und mehr über ihre Familie zu erfahren.
Abbi lebt in einer Zeit, in der es Frauen eher hinter den Herd gehören und sich um die Familie zu kümmern haben, als zu arbeiten. Doch sie liebt ihren kleinen Laden und ihre Selbstständig. Aber gleichzeitig ist ihre jüdische Herkunft ein zusätzliches Problem, denn obwohl der Krieg bereits vorbei ist, werden die Juden, die sich als Christen bekannt haben, gemieden und ausgegrenzt, teilweise sogar gemobbt. Somit führt sie kein einfaches Leben und der Laden ist der einzige Halt, den sie hat. Sie ist klug, selbstständig und unabhängig, auch wenn ihre Familie ihr viel bedeutet und sie alles für sie tun würde.
Beide Charaktere ähneln sich, auch wenn sie in unterschiedlichen Zeiten leben. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte ist ein spannend, dramatisch und emotional. Sie konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, auf ihre eigene Art und Weise. Sie behandelt wichtige Themen, die unsere Vergangenheit betreffen, ebenso wie unseren Umgang miteinander. Außerdem entführt uns das Buch nach Mallorca und wir lernen die Insel von einer ganz anderen, ernsteren Seite kennen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Ein berührender, ernster Roman, der mich mitgenommen hat, aber nicht komplett überzeugen konnte, auch aufgrund des sehr offenen Endes, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

1 Kommentar:

  1. Liebe Nadja, ganz herzlichen Dank für Deine wunderschöne Rezension! Dein Blog gefällt mir sehr und ich werde sicher öfter vorbeischauen :-) Hoffentlich bis ganz bald, alles Liebe, Anja

    AntwortenLöschen