Sonntag, 30. Oktober 2016

[Nadja] Schwarzer Horizont - Ivo Pala [Rezension]



Rezension – Schwarzer Horizont – Ivo Pala (Dark World Saga 1)




Titel: Schwarzer Horizont
Originaltitel: Schwarzer Horizont
Autor: Ivo Pala
Verlag: Knaur TB
Genre: Dark Fantasy, High Fantasy, Drama, Romance, Erotik
Format: Broschiertes Taschenbuch
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 14,99€
ISBN: 9783426519158





Dunkelheit. Eiseskälte.



Seit dem Weltendonner herrscht überall ewige Nacht. Asche verdunkelt den Himmel, die Welt wird zunehmend eisiger. Äcker und Felder sind tot; nichts wächst mehr. Menschen verhungern auf den Straßen. Andere verschwinden spurlos auf mysteriöse Weise. Zwei Hochkulturen, Twyddyn und Milara, bekämpfen einander zu Land und See um die letzten Ressourcen und die Macht auf dem neu entdeckten, geheimnisvollen Kontinent Kutera. In einem Sturm aus Schlachten und Intrigen trotzen der Krieger Raymo, die Sklavin Lizia und der Mönch Ash ebenso der feindseligen Natur wie ihrem unbarmherzigen Schicksal.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Raymo, Lizia und Ash.
Raymo ist ein ehemaliger Prinz, der am Tag des Weltendonners seine ganze Familie und sein ganzes Leben verloren hat, so wie es bisher war. Er musste lernen zu überleben und zu kämpfen. Raymo ist hart, unnachgiebig, klug und weiß, wie man überlebt. Auch ist er ein Stratege mit Glück, der auch in den schwierigsten Situationen einen Plan entwickeln kann.
Lizia ist eine junge Magd, die als niederste Dienerin in einem Haushalt arbeitet. Ihre Eltern kennt sie nicht und sie ist vollauf auf das Verständnis und der Hilfe der Hausherren und der anderen Diener angewiesen. Aber sie kämpft ums Überleben und ein paar Prinzipien sind ihr treu. Sie sehnt sich nach Sicherheit.
Ash ist ein junger Priester, der streng nach den Regeln seines Glaubens lebt. Er ist gutherzig, naiv und hilfsbereit. Auch ist er manipulierbar, als ihn Visionen seines Gottes den Weg weisen, was er zu tun hat. Mit nur geringem Widerstand geht er den ihm vorgegebenen Weg, um das Licht der Welt zurückzubringen.
Alle Charaktere sind auf ihre eigene Art und Weise interessant und einzigartig. Sie entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, auch aufgrund der Ereignisse, und wachsen über sich hinaus. Alle werden auf ihre Weise stärker und selbstständiger. Ich konnte mich wirklich gut in alle hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in einer düsteren Fantasywelt, in der der Weltendonner die ewige Dunkelheit und damit den Hunger gebracht hat. Die Menschen kämpfen um ihr Überleben und zeigen nicht unbedingt das Beste, was ihnen verankert ist. Die Welt ist düster, unfreundlich und brutal. Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben und das zieht sich durch die ganze Geschichte, auch wenn ab und an die Hoffnung aufkeimt.
An sich ist die Geschichte spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Es konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, auch wenn der Anfang mehr einer Einführung der Welt und der drei Protagonisten gleicht. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Reihenauftakt, der zu Beginn eher einer Einführung gleicht, aber ansonsten mich komplett mit seinen Charakteren, seiner Geschichte und der Welt überzeugen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen