Sonntag, 2. Oktober 2016

[Nadja] Verschwundene Seelen: Die Vergessenen der Wirklichkeit - Annika Meyer [Rezension]



Rezension – Verschwundene Seelen: Die Vergessenen der Wirklichkeit – Annika Meyer



Titel: Verschwundene Seelen: Die Vergessenen der Wirklichkeit
Originaltitel: Verschwundene Seelen: Die Vergessenen der Wirklichkeit
Autor: Annika Meyer
Verlag: fabulus Verlag
Genre: Urban-Fantasy, Romance, Young Adult, Drama, Action
Format: Hardcover
Seitenzahl: 340 Seiten
Preis: 16,95€
ISBN: 9783944788173





>>Okay, also nachher bei dir?<<, sagte Alina ins Telefon.
>>Jap.<<, antwortete Mario.


Alina und weitere sechs Jugendliche gehören zum engeren Kreis der Auserwählten. Sie sollen das Buch des Lebens, das »Zauberbuch«, vor der Vernichtung durch die Schattenmenschen retten. Dazu sind die Aus- erwählten mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet. Im Kampf um das Gute haben sie es jedoch mit einem übermächtigen und verschlagenen Feind zu tun, der mit aller Brutalität vorgeht. Werden die sieben diese Schlacht letztendlich für sich entscheiden und die Schattenmenschen zurückdrängen können?
Der Preis ist hoch, den die Auserwählten für ihre Berufung zu zahlen haben: Solange sie sich in ihrer Parallelwelt bewegen, verlieren Freunde, Verwandte und Kameraden in der »normalen« Welt jegliche Erinnerung an sie. Die Auserwählten sind dann die »verschwundenen Seelen«.


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet beinahe ausschließlich aus der Sicht von Alina.
Alina ist klug, mutig und gutgläubig. Sie möchte diejenigen beschützen, die sie liebt, aber niemanden ein Leid zufügen. Im Laufe der Geschichte stößt sie mehrfach an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich fand ihre Gedanken und Handlungen mehr oder weniger nachvollziehbar. Gut, weil sie ein Sympathieträger für die Geschichte ist und die Handlung vorantreibt. Ihre Gutmütigkeit, Freundlichkeit und Offenheit zeichnet sie da aus. Schlecht, da ich einige ihrer plötzlichen Einfälle etwas zu unrealistisch fand. Dass alle guten Ideen, die die Geschichte vorantreiben, nur von ihr kamen, fand ich etwas unverhältnismäßig, da sich die Geschichte ja nicht nur um sie, sondern auch um die anderen Jugendlichen gedreht hat.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Die Grundidee und der Weltenentwurf sind interessant. Allerdings war meiner Meinung nach viel nicht zu Ende gedacht. Eine Handlung hat die nächste abgelöst mit einem nur lose erkennbaren roten Faden. Es wirkte irgendwie erzwungen, dass die Autorin viele Ideen miteinander verbinden wollte, ohne sie zu Ende zu denken und zu schreiben. Daher wirkt die Geschichte leider auch ein wenig überhastet und hätte mehr Zeit gebraucht, sich völlig zu entfalten, um die einzelnen Ereignisse nicht auf Lasten der Protagonistin zu verbinden.
Daher konnte mich die Geschichte auch nicht so fesseln und mitreißen wie erhofft. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen. 

Eine Geschichte mit interessanten Ideen, die leider nicht zu Ende gedacht sind und zu Lasten der Protagonistin gehen, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch ganz ok gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen