Dienstag, 29. November 2016

[Nadja] Die Protagonisten & Crossoverszene - Blogtourspecial "Tochter der Träume. Land im Schatten" & "Das Vermächtnis der Engelssteine. Blutopal"



Die Protagonisten & Crossoverszene – Blogtourspecial „Tochter der Träume. Land im Schatten“ & „Das Vermächtnis der Engelssteine. Blutopal“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtourspecial zu den beiden Büchern „Tochter der Träume. Land im Schatten“ von Marie Weißdorn und „Das Vermächtnis der Engelssteine. Blutopal“ von Saskia Louis begrüßen. Gestern hat euch Laura die Bücher und die Autorinnen näher vorgestellt. Heute möchte ich mich den Protagonisten widmen, die ich interviewt habe, und ebenso habe ich eine Crossoverszene der beiden Autorinnen für euch. Zu Beginn erst einmal eine kurze Erklärung. Gabe und Ella sind die beiden Protagonisten aus „Das Vermächtnis der Engelssteine. Blutopal“ und Sivan und Leyna sind die Protagonisten aus „Tochter der Träume. Land im Schatten“ von Marie Weißdorn.


Guten Tag. Freut mich, dass ihr alle Zeit gefunden habt, an dem Interview teilzunehmen. Stellt euch doch mal vor.
Gabe: "Was soll denn das jetzt eigentlich? Mir wurde gesagt, hier ist eine Diamantdolch-Auktion?
Sivan: *verdreht die Augen* "Und zu so etwas bin ich hergekommen?"
Ella: "Gabe hat seine Pillen heute noch nicht genommen! Tut mir leid, er beruhigt sich gleich wieder! Ich bin Ella, gerade achtzehn geworden und wie es aussieht wohl ein Halbengel. Das ist Gabe, er ist ein Todesengel und ein Vollidiot. Größtenteils Vollidiot.
Sivan, ich hab schon eine Menge von dir gehört, cool, dich mal kennenzulernen! Du siehst gar nicht so angsteinflößend aus, wie ich dachte...“
Leyna: "Hallo, mein Name ist Leyna. Ich habe noch keine zwanzig Winter erlebt habe gerade mein Heimatdorf verlassen ... weil ich ein Gotteskind bin. Das alles ist noch ein wenig unwirklich."
Sivan: *hebt stimm eine Augenbraue und mustert Ella*

Gabe, das ist keine Diamantdolch-Auktion - was ist das eigentlich überhaupt? Und Sivan, warum bist du dann hier, wenn du gar nicht hier sein willst?
Gabe: "Ich dachte, hier werden alte Dolche versteigert! Sehe ich aus, als hätte ich Zeit, Fragen zu beantworten, ich ..."
Ella: "Jaja, du bist ein sehr wichtiger Mann und hast keine Zeit für irgendetwas! Bla bla bla ... nimm dir doch mal ein Beispiel an Sivan. Der kann doch auch schweigen."
Sivan: *verschränkt die Arme vor der Brust* "Ich folge meinem Auftrag. Und auch, wenn dieser ..." *mustert Gabe* "... was auch immer er ist, nur einen Dolch hat, könnte er eine Bedrohung darstellen."
Leyna: *seufzt leise* "Bei Caidras Winden. Glaub mir, Ella, dieses ganze Schweigen ist nicht so wunderbar, wie es vielleicht jetzt scheinen mag."
Ella: "Willst du vielleicht tauschen?“
Leyna: "Liebend gern! ... wobei ... nein. Eigentlich nicht. Er schützt mich."
Gabe: "Sag mal, sind wir jetzt doch bei ner Auktion, oder was? Und natürlich bin ich eine Bedrohung, du Clown!"
Sivan: "Sicher."
Ella: *seufzt* "Schade, man kanns ja mal probieren. Wobei Gabe auch meint, er würde mich "schützen". Er tarnt das nur häufig als "nerven" und "arrogant sein.
Und Gabe, setz dich wieder hin! Sivan meint es nicht so."

Bitte aufhören, wir wollen keine Schlägerei oder einen Kampf anzetteln.
Leyna: "Oh, das solltest du nicht ..."
Sivan: "Ich meine das genau so, wie ich es sage."
Leyna: "...richtig! Themenwechsel!"
Ella: "Halte ich für eine ..."
Gabe: "... beschissene Idee."
Sivan: "Ich denke nicht, dass ..."
Leyna: "Bei Kyons Zorn, Sivan, kannst du nicht einmal schweigen, wenn man es dir sagt? Weiter bitte!"

Beruhigt euch. Also die Aufgabe von den ... Streithähnen ist es euch zu schützen. Was macht euch denn zu so etwas besonderem, Leyna und Ella? Und weshalb seid ihr in Gefahr?
Ella: "Weißt du, Nadja, das wüsste ich auch gerne! Irgendwie scheinen alle ein Problem damit zu haben, mir zu erzählen WARUM GENAU ich eigentlich so wichtig bin. Nur weil ich der letzte Halbengel bin und der bescheuerte Erzengel hinter mir her ist, bedeutet das noch lange nicht, dass ich ernsthaft in Gefahr bin!"
Gabe*grummelt*: "Du bist schon eine Gefahr für dich selbst. Es ist vielleicht ganz gut, dich eine Zeit lang von der Menschheit fernzuhalten ..."
Ella: "Das lasse ich unkommentiert, weil Flüche sowieso nachher aus dem Interview rausgeschnitten werden! Leyna, wie ist das bei dir?"
Leyna: "Wenn ich das nur so genau wüsste. Caidra erwählte mich vor einigen Tagen zu ihrem Gotteskind ... deshalb sucht der König nach mir. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht, doch keines ist je zurückgekommen. Ich bin auf dem Weg zum Tempel der Göttin des Herbstes, um zu erfahren, was ich nun tun muss ... Sivan fand mich im Wald, hat aber seitdem kaum ein Wort mit mir gesprochen."
Sivan: *schweigt*
Leyna: Ich kann dich sehr gut verstehen, Ella! Es ist schrecklich, einfach keine Antworten auf seine Fragen zu bekommen!" *schielt zu Sivan*
Sivan: *schweigt*
Ella: "Ihr Habt einen König? Wir haben Zayat, das sind Engel, die ihren Job verloren haben und jetzt als Kopfgeldjäger arbeiten .. ach ja, die wollen mich auch umbringen."
Gabe: *Hand in den Haaren* Antworten können manchmal mehr Schaden anrichten als Fragen."
Sivan: "Vielleicht solltest du dir dann jemanden suchen, der mit etwas größerem umgehen kann als mit einem ... Dolch."
Ella: *fängt laut an zu lachen* Vielleicht sollte ich das. Meinst du nicht, Gabe?"
Gabe: *beißt scheinbar seinen Kiefer aus, aber schweigt*
Ella: "Ohoho ... wenn Gabe schweigt ist das nie gut ... nächste Frage!!!"

Warum bist du denn der letzte Halbengel, Ella? Und warum werden die Gotteskinder vom König gesucht, Leyna?
Ella: "Es gab mal eine Menge Halbengel. Killian, das ist besagter Erzengel, der alle Menschen gerne töten oder zu Engeln machen würde, hat angefangen, seine Rasse mit der von den Menschen zu vermischen. Leider hatten die Halbengel Gefühle und haben angefangen, die Ziele der Engel zu hinterfragen - logischerweise mussten sie alle sterben. Ich habe keine Ahnung, warum ich nicht tot bin ..."
Leyna: "Es wird erzählt, dass die Gotteskinder vor vielen Jahren den letzten König getötet haben, um die Herrschaft über Mirandor zu erlangen. Keron, unser jetziger König, hielt sie davon ab. Zumindest glauben das die Menschen - dass die Gotteskinder machtgierig sind. Deshalb schützt er unser Land, indem er sie gefangen nimmt. Ich selbst ... glaube diese Geschichten schon lang nicht mehr. Natürlich frage ich mich, welche wahr sein könnten..." *sieht wieder zu Sivan*
Sivan: *schweigt*
Leyna: "... aber bis ich das erfahre, wird es wohl noch etwas dauern."
Gabe: "Meine Güte, ich dachte schon, unser Leben wäre dramatisch..."
Sivan: *lächelt leicht* "Tja, für größere Angelegenheiten reichen Dolche nun einmal nicht aus."

Wie ich sehe, lässt ihr eure wichtigen Begleiterinnen ganz schön im Unklaren. Warum eigentlich?
Sivan: "Es ist nicht meine Aufgabe, ihre Fragen zu beantworten."
Gabe: *lächelt leicht* "Wenn ich das sagen würde, müsste ich dich leider töten."
Ella: "Gabe tut einfach nur gerne geheimnisvoll..."
*kurze Stille*
Leyna: "Er wird nicht mehr dazu sagen, Nadja. Nächste Frage bitte."

Immerhin will ich auf jeden Fall weiterleben. Ich komme mir hier vor wie in einem Film. Am Ende wird das gesamte Interview gestrichen und darf nicht veröffentlicht werden, weil es irgendwelche Informationen enthält, die nicht veröffentlicht werden dürfen. Aber kommen wir zurück. Wie hat sich euer Leben denn verändert, als ihr plötzlich so wichtig geworden seid, Ella und Leyna? Und was hattet ihr vorher für Pläne?
Ella: "Ich hab gerade mein Abi gemacht und wollte eigentlich mit meiner besten Freundin Leah nach Australien ... und Leben kann man das wirklich nicht nennen, was ich jetzt habe! Ich sehe kaum noch die Sonne, habe überall blaue Flecke, weil ich andauern mit Murmeln beworfen werde und "Geheimnisse" ist das Wort des Monats!"
Gabe: *sieht sie ruhig an und flüstert* "Es wird besser werden, du musst dir nur noch etwas Zeit geben ..."
Leyna: "Ach Nadja, ich wäre doch für jede Information dankbar! ... mein altes Leben musste ich vollkommen zurücklassen. Meine Familie, meine Freunde ... sie alle wären in Gefahr gewesen, hätten sie gewusst, was ich bin. Ich hätte mir ein normales, ruhiges Leben in Alanya gewünscht. Nun weiß ich nicht einmal, ob ich morgen noch am Leben sein werde und ..."
Sivan: "Das wirst du."
Ella: "Ja, genau das sind die kryptischen Bemerkungen, von denen ich gesprochen habe!"
Leyna: "... ob ich all die Erwartungen überhaupt werde erfüllen können."
Ella: "Ehrlich gesagt, würde ich einfach nur gerne meine Mutter sehen!
Oh jaa! Erwartungen ... alle denken, ich müsste eine Kampfmaschine sein und bereits meinen Schild entdeckt haben!“
Leyna: "Ich weiß, dass ich vielleicht die Rettung dieses Landes sein könnte, aber wie soll ich bitte damit umgehen können, wenn niemand mit mir spricht?"
Ella: "Danke, Leyna! Du redest mir vom Herzen. Ein paar Antworten wären wirklich hilfreich"
Leyna: "... und meine Mutter würde ich auch gern sehen, Ella. Ich verstehe noch immer nciht, was ich in dieser Nacht gesehen habe, als ich mich verabschieden wollte."
Gabe: "Antworten sind nicht immer gut."
Ella: "Sagt wer?"
Gabe: "Ich, gerade eben. Hast du mir nicht zugehört?"
Sivan: *nickt* "Da sind wir tatsächlich einer Meinung. Wunder geschehen immer wieder."
Gabe: "Unvorhergesehene Todesfälle auch."
Sivan: *nickt wieder* "Allerdings."

Also habt ihr gute Beziehungen zu euren Müttern, Ella und Leyna? Und Gabe und Sivan, wie sah euer Leben aus, bevor ihr euch um Leyna und Ella kümmern musstet?
Sivan: *starrer Gesichtsausdruck, schweigt*
Ella: "Ich dachte, eigentlich schon. Aber sie hat mir wirklich eine Menge verschwiegen ... aber sie ist trotzdem so ziemlich der beste Mensch, den ich kenne."
Gabe: "Ich habe zufrieden meine Zayat getötet und Menschen gerettet, die von den Engeln hingerichtet werden sollen ... willst du noch mehr Informationen? Ich kann dir nämlich gerne zeigen, wie genau ich die Zayat getötet habe.“
Leyna: "... mir geht es genauso, Ella. Meine Mutter und mein Bruder sind alles, was ich habe. Unser Vater ging, als ich noch sehr jung war. Das hat sie verändert, alle anderen im Dorf meiden sie. Doch sie ist die verständnis- und liebevollste Person, die ich je kennenlernen durfte."
Sivan: "Oh, das würde ich gern sehen. Brauchst du etwas Anlauf? Da hinten ist noch Platz."
Ella: "Meinen Vater habe ich nie kennengelernt. Und Sivan, jetzt reiß dich mal zusammen! Gabe ist zart besaitet, was sein Ego angeht!"
Gabe: *ungläubig* "Ich bin was!?"
Ella: "Na, deine Reaktion spricht jetzt nicht gerade für dich ... und SETZ DICH WIEDER HIN!"
Leyna: "Nein, stopp, Ella! Immerhin spricht er!"
Ella: "Meine Mutter ist Psychologin, vielleicht kann Sivan da mal mit seinem Schweigeproblem hingehen..."
Gabe: "Das halte ich für eine wunderbare Idee."
Leyna: "Was ist eine Psychologin?"
Ella: "Ach, ist nicht so wichtig. Lern du erstmal was Schokotorte und Chips sind, dann reden wir nochmal."
Leyna: "... Schokotorte?"
Ella: *seufzt* "Eure Welt muss sehr trostlos sein, oder? Jetzt weiß ich, was mit "Land im Schatten" gemeint ist!"

Wie würdet ihre eure Heimat am besten beschreiben?
Ella: "Wie die Menschenwelt. Nur in verrückt und bösartig und gemein!"
Sivan: *murmelt* "Unter der falschen Herrschaft."
Leyna: "Was sagst du?"
Sivan: *schweigt*
Leyna: "Also ich würde sagen, Mirandor ist ein wunderbares Land. Ich hatte Alanya noch nie verlassen, aber die Wälder, die ich bisher gesehen habe, sind einfach nur wunderbar! Die silbernen Blätter des Herbstes, das Calidras-Gebirge ... ich möchte einfach alles davon sehen."
Sivan: *verdreht leicht die Augen* "Glaub mir, ich habe genug gesehen."
Leyna: "... wie bitte?"
Sivan: *schweigt*
Ella: "Ich glaube, in Mirandor würde ich auch gerne mal Urlaub machen."
Sivan: *lacht laut* "Mit dem da an deiner Seite? Das wird sicher amüsant. Das Innere Bogharns ist wirklich wunderschön."
Gabe: "Weißt du, du Clown, bevor du deine Schwerter gezogen hast, hab ich dich längst mit einem Engergiestoß niedergestreckt und du stellst deine Haare auf!“
Sivan: *seine Stimme wird leiser, tiefer* "Oh, glaub mir, mein Freund, dass meine Haare sich aufstellen, willst du sicher nicht."
Gabe: "Das stimmt. Mit einem Bad-Hair-Day kann ich sehr schlecht umgehen.“
Leyna: "... mit einem was?“
Ella: "Gabe hat gerade zugegeben, dass er jeden Morgen eine Stunde im Bad braucht. Ich erklär dir das später, Leyna."
Leyna: *schüttelt den Kopf* "Eure Welt muss seltsam sein ..."
Gabe: *stöhnt* "Ella, kannst du bitte einmal in deinem Leben still sein?"
Ella: *theatralisch* "Du kennst mich besser als das. Und ja, das ist sie, Leyna.“

Danke, dass ihr euch Zeit genommen hat, meine Fragen zu beantworten. Bevor es wirklich zu einem Kampf kommt, sollten wir die Streithähne am besten trennen.
Leyna: "Da stimme ich dir vollkommen zu!"
Ella: "Das hört sich nach einem Plan an."
Gabe: "Wir müssen sowieso noch trainieren, damit du dich nicht selbst umbringst."
Sivan: *lächelt leicht* "Och, ich würde schon gern sehen, wohin das führt..."
Ella: "Oh Gabe, ich würde mir wirklich mehr Sorgen um dein eigenes Leben machen! Und aus, Sivan! Aus! Blutflecken möcht hier keiner entfernen.
Aber danke, Nadja, für die Fragen! Das war eine schöne Abwechslung."
Leyna: "... das kannst du? Wirklich? Ich habe noch nie einen Bluthund aus meiner Kleidung waschen können!
... richtig, Nadja. Vielen Dank, dass du uns eingeladen hast. Es hat mich sehr gefreut. Und ..." *sieht zu Sivan, der schweigt natürlich* "...Sivan auch."


Das war das Interview, doch damit ist der Beitrag noch nicht zu Ende, denn die beiden Autorinnen haben zwei Crossoverszenen geschrieben. Die erste findet ihr hier:

[Quartier der Todesengel, Akashas Büro. Ein trüber Samstagnachmittag. Die Gäste aus Mirandor sollen etwas Menschliches lernen.]
Gabe (lehnt sich im Stuhl zurück und verschränkt die Hände im Nacken): Pokern ist ganz simpel. Du hast zwei Karten und kombinierst sie mit den anderen auf dem Tisch. Wenn du zwei rote und drei schwarze Karten hast musst du „UNO!“ rufen und gewinnst das Spiel.
Tarin (greift nach einem der Chips und dreht ihn in der Hand): Und wozu haben wir diese bunten Teile?
Gabe: Damit darfst du die anderen abwerfen, wenn du gewinnst.
Sivan (beginnt zu lächeln und sieht zu Gabe): Wie fest darf ich denn werfen?
Gabe (grinst ihn an): Versuch erstmal, mich zu treffen, alter Mann.
Belao (schlägt sich eine Hand über die Augen): Gabe, hör auf so einen Mist zu erzählen. Wir wollen nur spielen!
Gabe (erklärt seufzend die richtigen Regeln): Tarin, du fängst an.
Tarin (hat nicht zugehört, sondern die Bücherregale angestarrt): Sollten die Todesengel nicht eigentlich böse sein?
Gabe (verdreht die Augen): Wir sind böse. Ich gerade zumindest. Und sollten Priester nicht eigentlich enthaltsam leben?
Sivan: Gehört das Reden zum Spiel? Wenn nicht, sehe ich schwarz für dich.
Belao (haut auf die Tischplatte): Leute! Ich hab sonst nie frei, versaut mir nicht meinen Abend! (Teilt die Karten aus) Small Blind 20. Big Blind 40. Setzen!
Tarin (runzelt die Stirn): Wir sitzen doch schon.
Sivan (leise lächelnd): Er möchte, dass du deinen ersten Chip nach ihm wirfst.
Tarin (greift nach einem roten Chip): Das Spiel kommt mir seltsam vor. (wirft ihn)
Gabe (fängt den Chip): Unsere Welt, unsere Regel. Danke, das ist dann mein Blind.
Belao (stütz den Kopf in die Hände): Wir hätten die Mädels nicht wegschicken sollen. Die haben euch immerhin unter Kontrolle.
Sivan und Gabe (heben gleichzeitig eine Augenbraue)

Tarin (lacht und wirft einen Chip nach Sivan): Können wir jetzt anfangen? Ich will dieses UNO!
Sivan (legt den Chip von Tarin nach vorn und nimmt seine Karten hoch): Und ich will das hier schnell hinter mich bringen.
Gabe (nimmt seine Karten): Ich bin ganz deiner Meinung. Manche von uns brauchen vielleicht noch ihren Auslauf. Oder müssen hinterm Ohr gekrault werden.
Sivan (sieht ihn spöttisch an): Manche von uns sollten wissen, wann sie den Mund halten sollten.
Gabe: Ehrlich mal, Lao.
Belao (deckt kopfschüttelnd die ersten drei Karten auf): Oh, das wird nichts werden.
Tarin (beugt sich zu Sivan hinüber): Sivan! Wie unfair, du hast einen UNO! Du musst deine Chips nach ihm werfen!
Sivan (sieht Tarin ausdruckslos an): Das darfst du gern übernehmen, wenn du möchtest. Ich hole das später mit etwas anderem nach. Wenn ich meinen … Auslauf hatte.
Tarin (nimmt einen Stapel Chips in die Hand und wirft sie in die Luft)
Gabe (lächelt): Ich rufe Ella an, damit sie Leyna herschickt. Vielleicht hält sie ja deine Leine.
Sivan: Ich hätte eine gute Idee, wie wir uns bis dahin die Zeit vertreiben können.
Belao (stöhnt): WIR TANZEN DEN MACARENA!


Ich hoffe, euch hat der Beitrag auch so gut unterhalten wie mich und ihr konntet die Protagonisten kennenlernen. Es gibt etwas während der Tour zu gewinnen:


Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wie ist euer erster Eindruck von den Protagonisten? Und wie hat euch das Interview gefallen?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern. Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen. Das Gewinnspiel endet am 04.12.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.


Morgen geht das Blogtourspecial weiter bei Ricky von Naraliyas Journey to Fairytales, die euch etwas über Götter und Gotteskinder und Engel und Todesengel erzählt. Den gesamten Fahrplan des Specials findet ihr hier noch einmal in der Übersicht:


Montag, 28. November 2016
Die Bücher und die Autorinnen
bei Laura von Books and Writing

Dienstag, 29. November 2016
Die Protagonisten & Crossoverszene
heute hier bei mir

Mittwoch, 30. November 2016
Götter und Gotteskinder & Engel und Todesengel

Donnerstag, 01. Dezember 2016
Die Geschichte hinter der Geschichte – Interview

Freitag, 02. Dezember 2016
Die Finessen des Kampfes
bei Klaudia von herzdeinbuch

Samstag, 03. Dezember 2016
Die Nebencharaktere & Crossoverszene
bei Michéle von Elchi's World of Books


Sonntag, 04. Dezember 2016
Testbericht zu den Charakteren
bei Janina von Die Bücherfreaks


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. bei so einer Gesprächs Charaktervorstellung fällt es mír schwer die Personen jetzt schon einschätzen zu müssen...ich finde sie ein bisschen schräg und eigensinnig und eben naja eben nen bissel frecher Humor. ;-)
    LG Jenny
    und gerne wéiter mein Glück für die beiden printausgaben versuche.....

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja :)

    Ich hab mich köstich amüsiert während des Interviews. Und ganz besonders auch bei der Poker-Crossover-Szene xD Das scheint mir ein lustiger Haufen zu sein bzw. die Mischung machts. Ich freu mich schon richtig drauf, die Bücher zu lesen und Sivan, Gabe & Co. in ihrem "natürlichen Lebensraum" kennenzulernen. Auf den ersten Blick scheinen die Jungs und Mädels jeweils so unterschiedlich wie Tag und Nacht :)
    Vielen Dank für dieses tolle Interview!

    Liebe Grüße
    Cara <3

    AntwortenLöschen
  3. Das Interview hat mir sehr gut gefallen und die Protagonisten scheinen sehr vielschichtig zu sein.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)

    Die Charaktere scheinen sehr amüsant zu sein. Sie waren mir alle sympatisch.
    Ich bin schon gespannt, wie es mit ihnen im Buch weitergeht. :)

    Liebe Grüße
    Alicia
    (alicia@joerg-neu.de)

    AntwortenLöschen
  5. Moin,

    Das Interview war sehr Amüsant und die Protagonisten sind interessant.

    Ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Ich finde die Protagonisten sympatisch und interessant .
    Das Interview war interessant und hat mir gut gefallen.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und vielen Dank für das lustige Interview.
    Ich fand die Protagonisten äußerst sympathisch, originell und auch irgendwie anders.
    Mir gefällt der Humor sehr gut und ich bin neugierig, was sich hinter der Geschichte verbirgt.
    Interviews mit Buchhelden finde ich immer besonders spannend, da man einen Einblick in die Geschichte bekommt, der tiefgreifender ist, als die Erzählung selbst.

    Liebe Grüße
    Martina Suhr
    Martina.suhr@gmail.com

    AntwortenLöschen
  8. Huhu! :)

    Es ist natürlich schwer die Protagonisten nach nur einem kurzen Auszug einzuschätzen, doch ich denke es ist ein ganz humorvoller Haufen. ;) Das Interview hat Spaß gemacht und ich würde mich freuen, wenn ich mir noch ein genaueres Bild der Figuren machen darf. :D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

    AntwortenLöschen
  9. Flavia Niederberger2. Dezember 2016 um 12:50

    Die Figuren von Land der Träume kenne ich schon und ich muss sagen, du hast sie wirklich gut getroffen! Das Interview war echt genial :)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    der ersten Eindruck ist auf jeden Fall positiv und ich glaube, dass es viel Spaß machen würde, den Figuren durch die Geschichte zu folgen :) Danke für das tolle Interview!

    LG

    AntwortenLöschen