Sonntag, 20. November 2016

[Nadja] Erdbeerpunsch - Britta Orlowski [Rezension]



Rezension – Erdbeerpunsch – Britta Orlowski (St. Elwine 4)



Titel: Erdbeerpunsch
Originaltitel: Erdbeerpunsch
Autor: Britta Orlowski
Verlag: bookshouse
Genre: Romance, Drama, Crime, Thriller, Erotik
Format: epub
Seitenzahl: 426 Seiten
Preis: 3,99€ (E-Book), 15,99€ (Taschenbuch)
ISBNs: ePub: 9789963534258
Kindle: 9789963534265
pdf: 9789963534241
Print: 9789963534234




Am liebsten würde er in das Haus hineinstürmen, sie an sich zerren, dass nichts und niemand sie ihm mehr entreißen konnte, und mit nach Hause nehmen.
Nach Hause, wo alles so leer und still war ohne sie.


Eine Stippvisite in St. Elwine … Es gibt einen triftigen Grund, der Tally in ihr Immer-mal-wieder-Zuhause nach St. Elwine führt. Nichts ist in dem beschaulichen Küstenort wie erwartet und ihr läuft ein ungehobelter Fremder über den Weg. Sofort findet Tally ihn verdächtig, denn sie arbeitet für Maureenas, eine Organisation, die Frauen auf der Flucht vor ihren gewalttätigen Ehemännern hilft. Ihre Recherche ergibt: Es handelt sich um den Tänzer Louis Bowlder. Diese Neuigkeit erklärt, warum Bowlder elegant über den Boden zu schweben scheint. Er trägt einen Dreitagebart, der mit einem vierten Tag zu liebäugeln scheint und sein dunkles Haar zu einem Männer-Dutt geschlungen. Unter anderen Umständen hätte sie zugegeben, dass er eine Augenweide ist. Leider ist er ebenso gut aussehend wie arrogant. Bei all der Aufregung kommt ihr ein Glas Erdbeerpunsch gerade recht. Mit einem Gastauftritt von Trish Prescott aus der beliebten Lake Anna-Reihe von Joanne St. Lucas.



Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran Tallulah Amandes, kurz Tally genannt, und Louis Bowlder.
Tally ist Sozialarbeitern und arbeitet für Maureenas, einer Organisation, denen Frauen hilft, vor ihren gewalttätigen Männern zu fliehen. Sie geht in ihrer Arbeit völlig auf und nimmt sich das Ganze manchmal auch zu sehr zu Herzen. Tally ist klug, schön und selbstbewusst.
Louis ist Tänzer und landet in St. Elwine, da er als Choreograph für Tyler O’Brian arbeitet. Er ist eher in sich gekehrt und sehnt sich nach der Freiheit und sein früheres Leben zurück. Doch das Leben lässt ihn keine Wahl und deshalb ist er in St. Elwine gelandet. Louis ist klug, engagiert und liebt das Tanzen mit jeder Faser seines Seins. Er vertraut Menschen nicht so leicht und es fällt ihm schwer über sich und sein Leben zu reden.
Beide Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, geraten an ihre Grenzen und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und ein wenig actionreich. Sie konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Die Autorin schafft es wieder schwierige Themen mit einer Liebesgeschichte zu kombinieren und beidem genügend Zeit einzuräumen. Das macht ihre Bücher zu etwas Besonderem. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung mit anderen Protagonisten, die mich leider nicht so ganz überzeugen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich bin gespannt auf weitere Geschichten aus St. Elwine. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen