Dienstag, 29. November 2016

[Nadja] Königin Fenella und Prinz Finley - Blogtour "Love Beyond Worlds. Una & Nolan"



Königin Fenella und Prinz Finley – Blogtour „Love Beyond Worlds. Una & Nolan“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Love Beyond Worlds. Una & Nolan“ von Susanne Halbeisen begrüßen. Nachdem euch gestern Nadine die Reihe und die Protagonisten näher vorgestellt hat, war ich Teil einer Pressekonferenz mit Königin Fenella und Prinz Finley, die ich euch natürlich nicht länger vorenthalten möchte.


Prinz Finley: Die regierende Königin der Daoine Sìth und ich sind heute hierhergekommen, um Ihre Fragen zu beantworten. Zuerst möchte ich aber noch einmal betonen, dass die Darstellung der Brow – Verzeihung, der Gruagach zu meiner Person absolut parteiisch ist. Niemand, der mich persönlich näher kennt, würde mich als – wie war nochmal das Wort, Mutter?
Königin Fenella: Ungehobelter Rüpel.
Prinz Finley: …als ungehobelten Rüpel bezeichnen. So etwas verbitte ich mir! Wenn die Gesandte von Königin Talamh es wirklich nötig hat, auf eine solche Sprache zurückzugreifen, dann … was soll ich sagen. Gruagach eben. Außerdem hat es diesen mysteriösen Brief nie gegeben, auch wenn diese Una das behauptet. Eine glatte Lüge! Ich habe nichts vor meinem Volk zu verbergen. Und was die Gruagach betrifft, will ich noch einmal klarstellen, dass es in unserem Königreich keine Sklaverei gibt. Alle werden für ihre Arbeit anständig bezahlt. Was können wir denn dafür, wenn die Gruagach sich nur für Arbeiten anbieten, in denen der Lohn niedrig ist? Selbst Schuld, würde ich sagen. So, Sie können gern mit den Fragen beginnen.

Frage: Königin Fenella, Prinz Finley, danke für Ihre Stellungnahme. Haben Sie in Zukunft vor, das Verhältnis zu den Gruagach zu verbessern? Und vielleicht diesen zu ermöglichen, eine bessere Arbeit zu bekommen?
Königin Fenella: Die Gruagach scheinen ja nach den jüngsten Ereignissen nicht mehr wirklich daran interessiert zu sein, in unserem Königreich zu bleiben. Mir wird jedenfalls berichtet, dass sie scharenweise mein Land verlassen. Nun, was soll ich sagen. Wir bieten ihnen ein sicheres Leben. Königin Talamh? Die weiß ja noch nicht mal, was morgen passieren wird. Kluge Gruagach werden nach wie vor bei uns bleiben, wo sie davon ausgehen können, dass ich ihnen eine sichere Zukunft bieten kann.

Frage: Wie beurteilen Sie die politischen Beziehungen zu Königin Talamh?
Königin Fenella: Lassen Sie es mich so ausdrücken: Bis vor kurzem war Talamh noch gar keine Königin, auch wenn sie sich so genannt hat. Eine Königin braucht schließlich ein Reich. Und was hatte sie? Eine Bande Rebellen in einem Erdloch, nichts weiter. Jetzt, da die Karten neu gemischt sind, bin ich natürlich bereit, mit ihr wie mit meinesgleichen zu verhandeln. Bis jetzt hat sich aber noch kein Botschafter der Gruagach bei mir vorgestellt. Und das ist ja wohl das mindeste - schließlich regieren die Daoine Sìth dieses Land seit Jahrtausenden. Ich bin sicherlich nicht diejenige, die zuerst anklopft - das soll Talamh mal schön selber machen!

Frage: Wie sieht die aktuelle Situation im Königshaus hier aus? Wird es vielleicht bald eine Hochzeit geben?
Prinz Finley: Spielen Sie etwa auf diese Vorwürfe der Gruagach an, dass ich mich angeblich mit Dienstmädchen vergnüge? Wollen Sie mich provozieren oder was? Ich werde Sie...!
Königin Fenella: Finley! Haltung!
Prinz Finley: ... nein, es wird keine Hochzeit geben. Ich habe fürs Erste genug von Frauen. Kein weiterer Kommentar.

Frage: Sind für die Bewohner unseres Königreiches irgendwelche politischen Änderungen zu erwarten?
Königin Fenella: Das hängt ganz von den Gruagach ab, würde ich sagen. Böse Zungen behaupten ja, dass wir Probleme bekommen werden, wenn so viele von ihnen abwandern. Dass dann anscheinend niemand mehr für uns kocht, unsere Felder bestellt und...
Prinz Finley: ...„dass wir in unserem eigenen Dreck ersticken“, wie der Gesandte der Powries es so diplomatisch ausgedrückt hat. Hmpf.
Königin Fenella: ...danke für den Einwurf, mein Sohn. Solche Unkenrufe sind natürlich völlig übereilt. Niemand weiß, wie sich die Situation der Gruagach entwickeln wird. Ich persönlich gehe ja davon aus, dass die meisten von ihnen in wenigen Monaten wieder zu uns zurückkriechen und ihr altes Leben wiederhaben wollen. Deshalb will ich hier auch noch einmal ausdrücklich sagen, dass jeder in meinem Reich willkommen ist - vorausgesetzt, er oder sie hält sich an unsere Gesetze. Nicht so wie Una, Talamh und dieses haarige Rebellen-Pack. Die können sich von mir aus weiterhin in ihrem schmutzigen Erdloch verkriechen!
Prinz Finley: Mutter! Du kannst doch nicht Königin Talamh so beleidigen!
Königin Fenella: Pah, Königin! ICH bin eine Königin! Die ist doch nichts weiter als eine verlauste...
Prinz Finley: Danke, dass sie gekommen sind! Die Pressekonferenz ist hiermit beendet! Keine weiteren Fragen!


Wie ihr seht, wurde die Pressekonferenz abrupt von der Königsfamilie abgebrochen, aber ich hoffe, ihr konntet die Beiden und die politische Situation ein wenig näher kennenlernen. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen:


Es kann jeden Tag ein Los für den Lostopf gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Was ist euer erster Eindruck von den Beiden und der politischen Situation?


Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 03.12.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Jasmin vom Blog Bücherleser, die sich damit beschäftigt hat, wer Galgenvogel ist. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:


Montag, 28. November 2016
Love Beyond Worlds
bei Nadine von Booklady

Dienstag, 29. November 2016
Königin Fenella und Prinz Finley
heute hier bei mir

Mittwoch, 30. November 2016
Wer ist Galgenvogel?
bei Jasmin von Bücherleser

Donnerstag, 01. Dezember 2016
Die Gruagach
bei Michéle von Elchi's World of Books

Freitag, 02. Dezember 2016
Wer ist die Göttin Badhbh?
bei Stefanie von Tausend Leben

Samstag, 03. Dezember 2016
Handlungsorte
bei Astrid von Letannas Bücherblog


Sonntag, 04. Dezember 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    was ich von den beiden im Interview halte

    ..O.K. für mich sind die Königin Fenella und ihre Sohn Prinz Finley zwei Menschen, die auf einem ziemlich hohen Ross mit ihrer Einstellung gegenüber andere egal, ob Gruagach oder einer, anderen Königin nämlich Talamh sich gestellt haben.

    Und somit erscheinen sie mir beide ziemlich hochnäsig und von oben herab. Auf der anderen Seite sind sie von ihrer Auffassung der Befindlichkeiten und Gegebenheiten voll überzeugt.

    Auch wenn es gesellschaftlich und politisch durchaus einen Wandel geben könnte ....wenn die Abwanderung der Gruagach weiter anhält. Aber da sind beide in dieser Beziehung noch blind und ohne Einsicht.....und im törichten Glauben an ihre Macht und den möglichen Einfluss auf Menschen.

    Hochmut kommt vor dem Fall.....wäre da ein Spruch, de auf die beiden durchaus mal passend sein könnte....grins....

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde sagen beide sind echt hochnäsig, ihre Einstellung gegen über den gruagach is echt übel .Sie sind voll überzeugt das,ihre Meinung und Einstellung die richtige ist. Zur der politischen Situation, die kann sich schnell ändern, entweder stellt man sich gegen sie , oder die gruagach verlassen weiter hin das Land,was besser ist davon werden wir dann ja sehen. Weil einsichtig werden die beiden bestimmt nicht , und wenn doch dann erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

    AntwortenLöschen
  3. Mein erster Eindruck ist eher nicht so gut, aber kann sich ja noch ändern. Ihre Einstellung gefällt mir gar nicht und die politische Situation scheint sehr schwierig zu sein.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)

    Die Königin und der Prinz scheinen beide sehr aufbrausend zu sein. Ich glaube, sie nehmen viel persönlich. Daher kann ich mir vorstellen, dass bald noch was großes auf die beiden zukommt. Vielleicht lernen sie ja aus Fehlern und können sich am Ende doch noch mit den Feinden einigen.
    Ich bin gespannt. :)

    Liebe Grüße
    Alicia
    (alicia@joerg-neu.de)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo
    Naja was soll man von ihnen halten? So wie sie sich verhalten, glauben Sie sie wären etwas besseres, als ihr Volk und ihre Entscheidungen das richtige ist. So wie Finley schon sagt, bald gibt es keinen mehr der für ihnen kocht, die Wäsche wäscht etc., da jeder das Land verlässt. Ist glaube ich auch das beste was die machen können. Die haben bestimmt selber noch gar nicht gearbeitet und fürchten sich davor. Aber eine Einsicht komnt bestimmt nicht, da sind sie sich zu fein.
    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Die Königin und ihr Sohn sind mir erst mal nicht so sympathisch. Sie scheinen arrogant und temperamentvoll. Ich denke auch, dass die politische Situation eher angespannt ist und es bald richtig krachen wird. Ob das jetzt gut ist schlecht ist, wird sich wohl erst zeigen müssen.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  7. huhu

    ich würde sagen die königin und der prinz haben angst und verstecken sich hinter der arroganz die sie kennen um damit zu zeigen das sich nix ändern wird und das der prinz nicht heiraten wird ist eine schutzbehauptung weil er seine gefühle nicht äüßern will

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich finde beide sehr interessant und kann mir vorstellen, dass es spannend wäre noch mehr von ihnen zu erfahren, vor allem da sie sehr ungewöhnliche und meiner Meinung nach auch temperamentvolle Figuren sind :) Die politische Situation scheint etwas schwierig zu sein, ich bin sehr gespannt :)

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    Ich finde den Prinzen und ide Königin sehr eingebildet.

    Sie gehen einfahc davon aus das es allen gut geht und nehmen keine Rücksicht auf die zeichen (z.b die Rebellen), welche ihnen sagen das die Bürger unzufrieden sind.
    ich denke die Situation wird noch eskalieren, wenn sich da nichts ändert.
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen