Sonntag, 18. Dezember 2016

[Nadja] Antheum in Love - Geburtstagsaktions-Blogtour MAIN Verlag



Antheum in Love – Geburtstagsaktions-Blogtour MAIN-Verlag


Hallo ihr Lieben,

heute macht die Geburtstagsaktions-Blogtour zum 3. Geburtstag des MAIN-Verlages bei mir Halt. Gestartet ist die Tour bei Claudia, die euch den Verlag näher vorgestellt hat, und bei Stefanie, die euch etwas zu den ersten Schritten des Verlages zu Lesbian und Trans erzählt hat. Danach ging es vorgestern bei Juliane um die Polygon Noir Edition. Heute möchte ich euch etwas zu Antheum in Love erzählen.

(Quelle: http://main-verlag.com/antheum-verlag/antheum-in-love/)

Der Verlag beschreibt seine Sparte auf folgende Art und Weise:
„Die (heterosexuellen) Liebesromane des ANTHEUM Verlags finden Sie in der Edition "Antheum in Love". Alexa Lor und einige andere Autorinnen und Autoren unterhalten Sie künftig hier mit verliebten, romantischen, erotischen und spannenden Momenten.“
(Quelle: http://main-verlag.com/antheum-verlag/antheum-in-love/)

Doch damit ihr euch ein wenig mehr darunter vorstellen könnt und wie es als Autor ist, für den MAIN Verlag und Antheum in Love zu schreiben, habe ich Alexa Lor ein wenig dahingehend interviewt, auch damit ihr ihre Bücher ein wenig näher kennenlernen könnt.

Hallo Alexa, danke, dass du dir die Zeit genommen hast, ein paar Fragen zu beantworten. Warum hast du dich entschieden, deine Bücher im MAIN Verlag veröffentlichen zu lassen?
Alexa: Hallo Nadja, danke für die Einladung!
Warum der MAIN Verlag? Wenn man's genau nimmt, war das keine Entscheidung im klassischen Sinne. Das lief bei mir ein bisschen anders ab, als es üblicherweise vonstattengeht, wenn ein Autor sich an einen Verlag wendet.
Ich stand zunächst ja bei einem anderen Verlag unter Vertrag, bei dem die ersten beiden Jäger-Bände (sowie der erste Teil des Sequels "Gefährlicher Geliebter") in Erstveröffentlichung erschienen sind. Durch GG habe ich in Facebook dann Wolfram Alster kennengelernt - erstmal nur als "Fan" des Buches. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass er der Inhaber des Main Verlags ist. Das stellte sich erst später heraus. Neugierig, wie ich bin, hab ich dann die Schatten und Licht Reihe aus diesem Verlag gelesen, die mir total gut gefallen hat. Und Wolfram fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, ebenfalls einen Teil zu dieser Reihe beizusteuern. Hatte ich! Zu diesem Zeitpunkt stand es für mich noch überhaupt nicht zur Debatte, den Verlag zu wechseln.
Leider kam es im weiteren Verlauf zu ein paar Unstimmigkeiten mit meinem ursprünglichen Verlag und ich stand dann sozusagen von Jetzt auf Gleich ohne da. Wobei ich dazu sagen möchte, dass das meine Entscheidung war, nicht die es damaligen Verlags. Es gab da einfach ein paar Sachen, mit denen ich nicht übereinstimmen konnte, und ich dachte mir damals, dann lieber nicht, als unter solchen Bedingungen.
Eigentlich hatte ich mich dann schon damit abgefunden, dass der Rest der Jäger-Reihe entweder gar nicht oder dann eben in Eigenregie erscheinen wird, als Wolfram mir das Angebot gemacht hat, meine Bücher unter seine Fittiche zu nehmen. Auch die im Heterobereich, womit der Main Verlag ja eigentlich überhaupt nichts am Hut hatte. Er mochte meinen Schreibstil einfach und ist mit mir zusammen das Wagnis eingegangen, in einen Bereich hineinzutreten, in dem sich der Main Verlag nicht auskannte, wo er noch über keine Kontakte verfügte - und was auch tierisch in die Hose hätte gehen können.
So kam das. Du siehst also, es war nicht wirklich eine Entscheidung - es hat sich einfach so ergeben. Ungewöhnlich, aber manchmal läuft es eben so. 

Das ist wirklich ungewöhnlich ;). Aber ich bin froh, dass durch dich die Sparte Antheum in Love entstanden ist, wenn man das so sagen kann. Wie war es für dich mit dem Verlag in für ihn unbekannte Gewässer zu schreiten?
Alexa: Ja, ich freue mich auch über diese neue Sparte. Es wäre jetzt nur schön, noch ein paar Mitstreiter zu bekommen. So allmählich fühle ich mich bei AiL ein bisschen einsam. *lach*
Das war eine sehr spannende Zeit, und das ist es noch. Mir war bewusst, dass dieser Schritt auch bedeuten kann, dass meine Bücher aus dem Heterobereich völlig untergehen. Ich meine, welcher Leser sucht Heterobücher schon in einem Verlag, der für schwule Bücher bekannt ist? Und, ja, ich habe das an den Verkaufszahlen auch gemerkt. Absolut. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, es wäre nicht so. Aber ich schreibe ja nicht, um damit reich oder berühmt zu werden (das gelingt sowieso nur einer aus einer Million Autoren), sondern weil Schreiben für mich eine Leidenschaft ist und ich gerne Geschichten erzähle. Diejenigen Leser, die ich schon mit den Erstveröffentlichungen berühren konnte, sind mir zum neuen Verlag gefolgt. Die sind immer noch da - und das ehrt mich und macht mich sehr glücklich.

Vielleicht wird ja der eine oder andere Autor auch durch die Geburtstagsaktion und den heutigen Beitrag ja darauf aufmerksam, dass es auch eine Hetero-Liebesroman - Sparte beim MAIN-Verlag gibt. Und es gibt ja auch Leser, die deine Bücher vielleicht auch erst im neuen Verlag entdeckt haben, so wie ich. Kommen wir aber nun zu den beiden Reihen, die du dort veröffentlicht hast. Die "Jäger der Dessla"-Reihe erzählt ja jeden Band eine Geschichte von einem anderen Jäger. Wie ist die Idee zu der Reihe entstanden? Und magst du uns ein wenig über diese erzählen?
Alexa: Ich bin ein Fan von Urban Fantasy. Werwölfe, Vampire, Gestaltwandler oder auch Dämonen in der realen Welt - das sind die Geschichten, die ich selbst gerne lese. Da ist es naheliegend, selbst in diesem Genre zu schreiben. Die Dessla sind, wie eigentlich alle meine Geschichten, aus einer Szene heraus entstanden, die ich plötzlich, aus dem Nichts kommend, in meinem Kopf hatte. Im Buch (1. Teil) ist das die Szene, als Gor im Pacha auf Maximilian trifft. Diesen Dialog hatte ich also einfach so im Kopf und ich wusste noch nicht so genau, was ich daraus machen sollte. Zuerst dachte ich auch eher an was Dämonisches und dass sich der Liebesteil darum dreht, dass sich Jäger und Gejagter ineinander verlieben und welche Problematiken dann daraus entstehen. Es kam anders.
Die Erfahrung, die ich während des Schreibens gemacht habe, ist, dass wir Autoren nur das Sprachrohr der Geschichten in uns sind. Sie benutzen uns, um erzählt zu werden, und wir müssen ihnen einfach den Raum geben, sich entfalten zu können.
Klar, man überlegt sich einen Plot, aber manchmal hält sich die Geschichte im Verlauf des Erzählens da so gar nicht dran, sondern entwickelt sich in eine völlig andere Richtung. Das Falscheste, was man tun kann, ist es, darauf nicht zu hören und den ursprünglich angedachten Plot auf Biegen und Brechen durchziehen zu wollen. Da kommt nicht wirklich was Gescheites dabei raus. Also, mir geht es jedenfalls so.
Und was die Dessla an sich angeht. Ich wollte einfach eine Spezies kreieren, die es noch nicht gibt. Eine, die sich zwar durchaus von den Menschen unterscheidet, jetzt aber nicht über supertolle Superkräfte verfügt. Eine Spezies, mit der man sich irgendwie immer noch identifizieren kann. Etwas, das noch nicht so abgedroschen ist wie z. B. Vampire (was auch der Grund ist, warum ich die bei den Jägern vorkommenden Vampire eben Wempyre nenne und diese auch ein bisschen anders sind, als man klassische Vampire bisher definiert hat).

Das finde ich persönlich toll und das mag ich auch an deiner Geschichte, dass es eben etwas Anderes ist, als was man üblicherweise so findet. Wie viele Teile wird es denn von dieser Reihe noch geben? Und welcher der bisherigen Teile bzw Charaktere magst du am liebsten?
Alexa: Dankeschön! :)
Die Reihe ist als Fünfteiler ausgelegt, es kommt also noch ein weiterer Teil. Mit dem ist die Rote-Faden-Story - der Krieg zwischen den Dessla und den Lykomorphen - dann abgeschlossen.
Ob es dann noch ein weiteres Sequel geben wird, hängt davon ab, ob die Freunde dieser Reihe über die eine oder andere Figur noch etwas mehr wissen wollen. Geplant ist in dieser Richtung nichts, aber ich bin für alles offen.
Die Frage nach dem Lieblingsteil bzw. Lieblingscharakter ist gaaaaanz schwer zu beantworten. Ich mag natürlich jeden meiner Jungs (und die dazugehörigen Mädels), und am liebsten immer und grundsätzlich den, an dem ich gerade schreibe.
Wenn ich mir jetzt die vier bereits erschienenen Teile anschaue und gezwungen wäre, mich für einen Jäger zu entscheiden, dann wäre es wohl Krus (der zweite Teil). Dicht gefolgt von Temm (4. Teil). Ich steh einfach auf tragische Figuren!

Nicht nur die "Jäger der Dessla" sind bei Antheum in Love zu finden, sondern auch deine "Bad Boys". Was kannst du uns zu ihnen erzählen? Wie sind diese entstanden?
Oh ja, meine Bad Boys .... *Herzchen in die Augen krieg* Für die Entstehung dieser Reihe muss ich mich im Grunde auch bei meinem alten Verlag bedanken. Die gaben den Anstoß dazu, indem sie fragten, ob ich mir vorstellen könnte, auch Contemporary mit Motorradrockern zu schreiben.
Und als alte Rockerbraut (das ist aber schon sehr lange her) konnte ich mir das sogar sehr gut vorstellen. Der alte Verlag ist übrigens auch "schuld" daran, dass die Serie in den USA spielt. Ich persönlich hätte sie ja gerne in Deutschland spielen lassen, aber das wollten die nicht. Zu einer Veröffentlichung im alten Verlag ist es dann zwar gar nicht mehr gekommen, aber ich hatte auch keine Lust mehr, alles auf Deutschland umzuschreiben...
Ja, was kann ich über die Bad Boys erzählen? Es geht um schlimme Jungs (also nicht so sehr um böse oder harte, wie man das "Bad" ja üblicherweise übersetzt) mit butterweichem Kern.
Auch diese Reihe ist als Fünfteiler geplant und dreht sich zum Einen um den (fiktiven) Motorradclub "Desert Wolves MC" und zum Anderen um die (ebenfalls fiktive) Heavy Metal Band "Grave Angels". Die Geschichten spielen immer abwechselnd mal bei den Motorradrockern und mal bei den Musikrockern, wobei die beiden Gruppen bei der jeweils anderen immer Nebenrollencharakter haben.
Mit den Bad Boys - und insbesondere mit den Teilen der Grave Angels - möchte ich auch mal nicht ganz so populäre Themen aufgreifen. Im Teil 2 z. B. die Liebe zwischen einem jungen Mann und einer deutlich älteren Frau. Andersrum ist es ja normal, aber so herum, das scheint immer noch irgendwie ein Tabu zu sein.

Das klingt auch interessant und ich werde bestimmt auch in diese Bücher reinschauen. Vervollständige doch bitte folgenden Satz für mich: Antheum in Love ist...
Alexa: Liebe ohne Grenzen und Einschränkungen.

Danke, dass du dir Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. Möchtest du zum Abschluss noch etwas sagen? Vielleicht an deine Fans und/oder an den Verlag?
Alexa: Danke für das Gespräch! Ja, ich würde gerne beiden noch etwas sagen, wenn das okay ist.
An meine "Fans" (das klingt für mich irgendwie komisch. Für mich sind das eher Freunde meiner Geschichten): 2016 war ein etwas mageres Jahr für Euch. Trotzdem steht Ihr immer noch hinter mir, wie ich den vielen lieben Kommentaren auf meiner FB-Seite entnehmen kann. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Euch bedanken. Ich schätze Euch sehr, jeden einzelnen von Euch. Was wäre ich ohne Euch? Nichts!
Und an den Verlag: Danke für das Zuhause, das Ihr mir gegeben habt und dass Ihr trotz vieler Stolpersteine auf dem Weg diesen weiterhin mit mir geht.


Damit ihr euch noch ein Bild zu all den Büchern machen könnt, habe ich für euch hier die Cover der Bücher, die bisher von den Reihen erschienen sind:

Die Jäger der Dessla-Reihe
Band 1: Liebe unaufhörlich
Band 2: Liebe unwiderruflich
Band 3: Liebe unbeirrbar
Band 4: Liebe unerschöpflich

Die ersten drei Bände sind bereits als Sammelband erschienen:


Bad Boys-Reihe
Band 1: Verschwiegene Wahrheit
Band 2: Camerons Geheimnis


Meiner Meinung nach verdienen diese Bücher und auch diese Sparte mehr Aufmerksamkeit, weil man sie eher nicht in Verbindung mit dem Verlag bringt, aber sie durchaus lesenswert sind. Die Bücher und die Sparte findet ihr hier auf der Website des Verlages, wenn ihr vielleicht euch Klappentexte durchlesen wollt.


Übermorgen geht die Blogtour bei Christiane vom Blog chrissi die büchereule weiter, die euch etwas zu Gay Romance erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:

Mittwoch, 14. Dezember 2016
Der MAIN Verlag
bei Claudia von Bücherjunky

Die ersten Schritte es Verlages zu Lesbian und Trans
bei Stefanie von Tausend Leben

Freitag, 16. Dezember 2016
Polygon Noir Editon
bei Juliane von Like A Dream

Sonntag, 18. Dezember 2016
Antheum in Love
bei mir hier auf dem Blog

Dienstag, 20. Dezember 2016
Gay Romance
bei Christiane von chrissi die büchereule

Donnerstag, 22. Dezember 2016
Die Welt der Schatten
bei Diana von Buchmelodie

GayCrime/Thriller


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag für heute gefallen und ihr seid übermorgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen