Donnerstag, 8. Dezember 2016

[Nadja] Der schwarze Phönix - I. Reen Bow [Rezension]



Rezension – Der schwarze Phönix – I. Reen Bow (Phönixakademie 1)




Titel: Der schwarze Phönix
Originaltitel: Der schwarze Phönix
Autor: I. Reen Bow
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance, Science Fiction
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 78 Seiten
Preis: 0,99€
ASIN: B01DMZUQG2
 




Das schwarze Feuer strahlte eine eisige Kälte aus, die die Haut durch das Gefrieren verbrannte. Das Einzige, was es mit einem gewöhnlichen Feuer gemein hatte, war seine Zerstörungskraft.

Robin trägt den Tod in ihrem Blut, denn sie ist ein schwarzer Phönix. Menschen haben Angst vor dem Sterben und somit fürchten sie auch das Mädchen, das ihr Leben lang schon auf der Flucht ist. Sesshaft zu werden, bedeutet für sie, ihre Freiheit zu verlieren und ihrer düsteren Magie nachzugeben.
Nicht alle meiden sie – es gibt Personen, die sie jagen und mit aller Gewalt brechen wollen, um ihre Magie zu nutzen. Dennoch stellt sie sich ihren Ängsten und geht zur Phönixakademie. Für sie ist das der einzig sichere Ort, denn die gewaltige fliegende Magieschule ist in ständiger Bewegung und wird gut beschützt.
Doch was wird der Preis für ihren Aufenthalt sein, den sie zahlen muss? Ihre Freiheit?


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht diverser Personen, allen voran Robin.
Robin ist eine junge Frau, die alles verloren hat und aufgrund ihrer Magie ständig vor der Flucht ist, denn ihre Freiheit ist der einzige Halt, den sie besitzt. Ihre Magie, die gleichzeitig Fluch und Segen zugleich ist, ist ungeheuer mächtig. Sie sehnt sich aber nicht mehr als nach einem friedlichen Leben. Sie ist klug, misstrauisch und vorsichtig.
Im Laufe der kurzen Geschichte trifft sie eine Entscheidung und versucht mutig in die Zukunft zu sehen. Sie entwickelt sich ein wenig weiter. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar, ebenso die der anderen Charaktere.

Die Geschichte beginnt mitten in einer Handlung. Es gibt nicht viele Informationen vorab, sondern man wird mitten in eine Welt hineingeworfen. Die vielen Charaktere und die Magie haben mich zu Beginn überfordert, doch nach und nach erfuhr man mehr darüber. Man spürt, wie viel Zeit sich die Autorin genommen hat, alles zu gestalten. Das Buch konnte mich dennoch aber von Beginn an fesseln und mitreißen, auch wenn es mich ein wenig verwirrt hat. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Ein gelungener Serienauftakt, der interessante Ideen bietet, aber mich zu Beginn aufgrund der Masse an Charakteren und der Welt überfordert und verwirrt hat, daher gibt es von mir nur


Eine Serie, auch die ich per Zufall darauf aufmerksam geworden bin und die mir bisher gut gefallen hat. Vor allem die Idee gefällt mir wirklich gut, die hinter der Geschichte und der Welt steckt, und die mich gespannt auf die Fortsetzung warten lässt. Habt ihr die Kurzgeschichte denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat sie euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr sie noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen