Donnerstag, 29. Juni 2017

Das Erbe des Hüters - Sandra Florean [Rezension]



Rezension – Das Erbe des Hüters – Sandra Florean




Titel: Das Erbe des Hüters
Originaltitel: Das Erbe des Hüters
Autor: Sandra Florean
Verlag: Talawah Verlag
Genre: Urban-Fantasy, New Adult, Romance, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 248 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B073325WJD




Lärm holte ihn aus dem Schlaf. Ein Hämmern, wie von Riesenhänden verursacht, schmerzte in seinen empfindliche Ohren.

Als die junge Haley das Haus ihres verstorbenen Großvaters erbt, nimmt sie das Vermächtnis sofort begeistert an. Dabei ahnt sie nicht, dass sich ein dunkles Geheimnis um das in die Jahre gekommene Gemäuer rankt. Yven, ein uralter Vampir, erwacht durch ihr Erscheinen. Er bringt nicht nur Haleys Leben, sondern auch ihre Gefühle durcheinander, die durch die heiße Affäre mit dem charmanten Julian ohnehin Achterbahn fahren. Wenig später sieht sich Haley einer Bedrohung gegenüber, der sie nicht entkommen kann...

Das Buch ist sowohl aus der Ich-Perspektive als auch aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Die Ich-Erzählerin ist Hailey, der auktoriale Erzähler berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Hailey ist eine junge Frau, die plötzlich ein altes Haus erbt, obwohl sie eigentlich keine Familie mehr hat. Sie ist klug, schön, selbstbewusst und eigensinnig. Nur in Liebesdingen hat sie ihre Probleme, denn ihre letzte Beziehung war mit ihm nun schwulen besten Freund, über den sie immer noch nicht ganz hinweg ist. Daher sehnt sie sich nach einem Mann, der sie sowohl körperlich als auch emotional berühren kann.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, wird stärker und wächst über sich hinaus. Sie entwickelt sich weiter und muss sich mit neuen Aufgaben auseinandersetzen.

Die Geschichte schafft es die Vampire auf eine neue und doch bekannte Art und Weise darzustellen. Man erfährt ein wenig über deren Lebensweise und die Konflikte, die das Volk betrifft, das heimlich unter uns lebt. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, war aber an manchen Stellen etwas vorhersehbar, daher gibt es mehr und minder überraschende Wendungen und Entwicklungen. Das fand ich schade. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Ein gelungener Roman, der leider etwas vorhersehbar war, aber mich sonst gut unterhalten hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn es mir besser gefallen hätte, wenn es nicht so vorhersehbar gewesen wäre. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Die Suche nach dem blauen Herz - Anja Stephan [Rezension]



Rezension – Die Suche nach dem blauen Herz – Anja Stephan (A Fairy Tale 1)




Titel: A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz
Originaltitel: A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz
Autor: Anja Stephan
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance, Historical, Horror
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 696 Seiten
Preis: 0,99€
ASIN: B06Y1WCNY5




Paris ist groß und wenn man jemanden aus dem Weg gehen möchte, braucht man sich nicht sehr viel Mühe geben. Scott McKenzie hatte sich an dem Winterabend aus seinem Antiquariat herausgewagt, hinaus in die verschneite Stadt, um ein Konzert zu besuchen.

Aus ist es mit seinem ruhigen Leben im Quartier Latin in Paris! Als Scott McKenzie seiner Erzfeindin aus Jugendtagen über den Weg läuft, weiß er sofort, dass es das Schicksal nicht gut mit ihm meint. Dabei hat sich der Halbelf aus einst hohem Hause in den letzten hundert Jahren mit einem gut gehenden Antiquariat eine ausgezeichnete Reputation aufgebaut. Aber nun zieht ihn die eigenwillige Gwendolyn von Cleve in ein Abenteuer in die Pariser Unterwelt hinein, das ihn völlig überfordert. Auf der Suche nach dem blauen Herzen muss er sich mit der Vergangenheit der beiden verfeindeten Familien auseinandersetzen und sich gegen einen unbekannten Feind behaupten. Dabei wird ihm bewusst, dass sich sein Leben für immer verändern wird - und das Fräulein von Cleve ist schuld daran.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Scott McKenzie.
Scott ist ein Halbelf und stammt aus einer angesehen Pariser Familie, doch die Tatsache, dass er halbmenschlich ist, hat ihn jahrelang beeinträchtigt, da Halbelfen von der elfischen Gesellschaft eher ungerne gesehen werden. Deshalb hat er sich in die Bücher und die Arbeit in seinem Antiquariat zurückgezogen und ist dabei sehr erfolgreich. Er ist klug, zurückhaltend und belesen, doch der Umgang mit Frauen ist für ihn recht neu, da er bis auf seinen Lehrling kaum Kontakt zu anderen Menschen hat.
Im Laufe der Geschichte wird er offener und gerät an seine Grenzen. Er entwickelt sich weiter, wird stärker und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in ihn hineinversetzen und fand seine Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt zwar in der heutigen Zeit, aber die Gesellschaft der Elfen ist noch wenig älter und rückständiger, auch wenn sie dem heutigen Rechtssystem folgen. Das liegt auch an der großen Altersspanne der Elfen und die Zeit, die sie erleben. Aber genau das macht die Geschichte auch unglaublich interessant, denn obwohl man sich in der Gegenwart befindet, hat man das Gefühl in einer anderen Zeit und Welt sich zu befinden. Man lernt Paris auf eine ganz besondere Art und Weise erkennen und erlebt die Vergangenheit mit den Charakteren. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, auch wenn es eher ruhig ist zu anfangs. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt, der durch seine besondere Atmosphäre und die Charaktere besticht und mich komplett überzeugen konnte, daher gibt es


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Mittwoch, 28. Juni 2017

Erwachen - Michael Schöck [Rezension]



Rezension – Erwachen – Michael Schöck (Seelensplitter 1)




Titel: Seelensplitter: Erwachen
Originaltitel: Seelensplitter: Erwachen
Autor: Michael Schöck
Verlag: Eisermann Verlag
Genre: High Fantasy, Science Fiction, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 470 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B072XZZ58G




In einem Leichenberg regte sich eine Gestalt und sah benommen an sich herab. Sie bemerkte, dass sie von oben bis unten mit Blut beschmiert war.

Einst brachte die Macht eines Dämons Krieg über den Kontinent Materia. Seitdem verzehren sich dunkle Kräfte danach, ihn wieder zu befreien. Doch dafür benötigen sie den Schlüssel zu dem Gegenstand, der die Seele des Dämons bewahrt – ein uraltes Artefakt. Als drei befreundete Diebe aus der Villa eines mächtigen Magiers einen leuchtenden Edelstein stehlen, ahnen sie nicht, welche Konsequenzen dies haben wird. Denn der Frieden ist brüchig geworden. Nur der Seher Luriel ahnt, dass Materia vor einer erneuten zerstörerischen Bedrohung steht und versucht, die Seele des Dämons zu verstecken. Doch zu diesem Zeitpunkt werden er und die Diebesfreunde bereits gejagt.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Eine dieser Person ist Laurin. Laurin ist Halbling und ein Dieb, der andere bestiehlt, um zu überleben. Er ist klug, besonnen und ein Anführer einer kleinen Bande. Aber auch mutig und ehrgeizig, in der Hoffnung auf ein besseres Leben.
Eine weitere Person ist Seron, ein Junge, der seine Eltern nicht kennt und alleine aufwächst. Nur ein Ziehvater, der ihm Lebensmittel vorbeibringt, und die Kälte der Welt der Welt, in der lebt, sind sein Alltag, während ihn immer wieder die Frage vorantreibt, wer er ist. Er ist mutig, ehrgeizig, neugierig und lernfähig.
Beide Charaktere und die weiteren Charaktere der Geschichte entwickeln sich weiter, geraten an ihre Grenzen und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Welt des Autors ist eine Welt vieler Welten, die durch Brücken oder Weltentore verbunden sind. Jede dieser Welten ist anders und jede hat andere Sitten, Gebräuche und Völker, die sie beherbergt. Das macht sie unglaublich interessant und ich hätte gerne noch mehr über die Welten, Völker und Bräuche erfahren. Diese leben auch durch die verschiedenen Protagonisten, die alle unterschiedlich sind aufgrund ihrer Rasse und Herkunft und Arbeit. So bekommt man einen guten Einblick in die Geschichte, ohne dass sie überladen wirkt, da doch alle irgendwie miteinander im Laufe der Geschichte zu tun haben. An sich ist die Geschichte spannend, dramatisch und emotional. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt mit interessanten Charakteren und einem interessanten Weltenkonzept, der mich gut unterhalten hat, aber doch einem das Gefühl vermittelt, am Anfang von etwas Großem zu sein, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag und dem Autor für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen udn cih bin gespannt darauf, wie es weitergeht. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Dienstag, 27. Juni 2017

Durchtanzte Nächte - Blogtour "Im Bann der zertanzten Schuhe"



Durchtanzte Nächte – Blogtour „Im Bann der zertanzten Schuhe“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Im Bann der zertanzten Schuhe“ von Janna Ruth begrüßen. Nachdem gestern Tanja die Geschichte mit dem Originalmärchen verglichen hat, möchte ich heute etwas über durchtanzte Nächte erzählen.


Sophie muss ein Jahr und ein Tag mit Luca, ihrem verfluchten Prinzen tanzen, um ihn von seinem Fluch zu erlösen, dass dieser das DeModie verlassen kann und ihr gemeinsames Leben beginnen kann. Somit tanzt sie Nacht für Nacht mit Luca, während ihr Körper unter dem Strapazen immer mehr leidet. Sie schläft den ganzen Tag, isst nicht genügend und lebt nur noch fürs Tanzen. Es ist wie ein Rausch, den sie nicht vermeiden kann. Nur ein Zaubertrank lässt sie das Ganze durchhalten, auch wenn es sie stark an ihre Grenzen bringt.


Doch was bedeutet es eigentlich für den Körper Nacht für Nacht durchzutanzen? Nicht nur, dass Sophie keine Ruhepause bekommt, sondern stundenlang mit Luca bis auf wenige Getränkepausen tanzen muss, verändert es ihren Lebensrhythmus. Sie schläft tagsüber, wo ihre Freundinnen und ihre Familie leben und arbeiten, während sie nachts weg ist und sich selber verausgabt. Ihre sozialen Kontakte verkümmern und ihr Leben auch.
Sophie lebt also nur für Luca, um ihn zu befreien und vergisst sich selbst dabei. Sie hinterfragt die Gefühle nicht, die sie mit ihm verbindet, sondern gibt alles für ihn. Dabei vergisst sie ihre Träume und ihren Körper, der unter den Strapazen leidet.


Doch auch ohne die Geschichte gibt es Jugendliche und Erwachsene, die die Nächte durchtanzen und von einer Party zur Nächsten reisen. Feiern, Tanzen, Alkohol, Sex. Hauptsache Spaß. So funktioniert das Partyleben heutzutage und für viele ist es ein Ausgleich zum stressigen Alltag. Daher zieht es sie Nacht für Nacht und Wochenende für Wochenende weg von daheim zur nächsten Party. Es neigt zur Sucht zu werden, einfach aus seinem Leben herauszukommen, sodass man irgendwann die Grenze nicht mehr erkennt.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über durchtanzte Nächte erzählen. Es gibt auch etwas während der Blogtour zu gewinnen und zwar folgendes: 


1 signiertes Print
3x1 E-Book im Wunschformat

Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird. Meine für heutet lautet: Welche Vorteile oder Gefahren seht ihr in wildem Partyleben?

Teilnahmebedingungen:
- ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs- / Sorgeberechtigten
- keine Barauszahlung des Gewinns
- keine Haftung und Ersatz bei Verlust auf dem Postweg
- der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz
- persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und an die Autorin / den Verlag weitergeleitet um euch den Gewinn zusenden zu können
- euer Name wird im Gewinnfall auf allen teilnehmenden Blogs öffentlich bekannt gegeben
- Jede teilnahmeberechtigte Person darf 1x pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
- Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
- Das Gewinnspiel wird von der Autorin Janna Ruth organisiert.
- Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
- Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei der Autorin melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen als im vollen Umfang akzeptiert.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Stefanie vom Blog Gedankenvielfalt, die euch etwas zu den Geheimnissen des DeModie erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:

Montag, 26. Juni 2017
Das Originalmärchen im Vergleich
bei Tanja von Buchstaebliches

Dienstag, 27. Juni 2017
Durchtanzte Nächte
heute hier bei mir

Mittwoch, 28. Juni 2017
Die Geheimnisse des DeModie – Zahlen, Fakten, Theorien
bei Stefanie von Gedankenvielfalt

Donnerstag, 29. Juni 2017
Sophies Helfersyndrom
bei Jacqueline von Cookie's Lesewelt

Freitag, 30. Juni 2017
PTBS – Posttraumatische Belastungsstörung
bei Steffi von Leseengels Buchblog

Samstag, 01. Juli 2017
Von Ouverture bis Coda – was steckt hinter den Kapitelnamen?


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja