Donnerstag, 5. Januar 2017

[Nadja] Das dreizehnte Sternenlicht - I. Reen Bow [Rezension]



Rezension – Das dreizehnte Sternenlicht – I. Reen Bow (Phönixakademie 7)




Titel: Das dreizehnte Sternenlicht
Originaltitel: Das dreizehnte Sternenlicht
Autor: I. Reen Bow
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Romance, Drama, Science Fiction, Young Adult
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 80 Seiten
Preis: 0,99€
ASIN: B01M1A0GXU





Verfall.
Das ist das erste, das ich wahrnehme, als ich das Licht der Welt erblicke.


Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Jenny Bish.
Jenny besitzt sowohl Sternenlichtmagie als auch Phönixmagie. Sie ist etwas Besonderes und entwickelt sich anders als andere Kinder. Jenny ist anders als andere Kinder, sieht die Welt anders und wird schneller erwachsen, als man es für möglich hält. Sie sehnt sich aber eigentlich nach der Anerkennung und der Liebe ihrer Eltern. Jenny möchte ein normales Leben, doch das ist ihr aufgrund ihrer Existenz nicht möglich.
Ich fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar und faszinierend. Im Laufe der Geschichte wird sie erwachsener und wächst über sich hinaus, lernt aber auch ihre Grenzen kennen.

Die Geschichte ist spannend, dramatisch und emotional. Sie ist anders als die Vorgänger und setzt nicht direkt an den Ereignissen an, sondern beginnt in der Vergangenheit. Dennoch konnte sie mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Mit Jenny Bish und ihrer Magie ist der Autorin ein weiterer interessanter Spielball gelungen, der in der gesamten Geschichte eine wichtige Rolle spielt und noch spielen wird. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die ein wenig anders als die Vorgänger ist und eher ruhig und interessant ist, daher gibt es diesmal


Auch wenn dieser Teil ein wenig anders als die Vorgänger sind, hat er mir wirklich gut gefallen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es weitergeht. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen