Freitag, 27. Januar 2017

[Nadja] Ein Engel zum Dessert - Alisha April [Rezension]



Rezension – Ein Engel zum Dessert – Alisha April (Wolkenblüte 2)





Titel: Ein Engel zum Dessert
Originaltitel: Ein Engel zum Dessert
Autor: Alisha April
Verlag: Self-Publishing
Genre: Romance, Drama, Urban-Fantasy
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 266 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B01M17DRZL 




Die Enttäuschung stand Ralph ins Gesicht geschrieben. „Schade, ich hatte mich so darauf gefreut, dich am Samstagabend ins California Kitchen auszuführen und anschließend mit dir zur Baseball-Meisterschaftsfeier zu gehen.“ 

Annabelle, eine ehrgeizige und erfolgreiche junge Journalistin hat alles, was sie sich wünscht. Noch dazu vergöttert ihr wunderbarer Freund Ralph sie. Doch ihr Beruf erfordert vollen Einsatz und ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt: Er beichtet ihr einen One-Night-Stand mit ihrer Schwester. Als herauskommt, dass dieser nicht ohne Folgen geblieben ist, zerbricht Annabelles bisher heile Welt und sie verlässt überstürzt ihre Heimat, um sich in New York ein neues Leben aufzubauen. Doch was sie dort erwartet, stellt alles bisher da gewesene auf den Kopf …


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben, allen voran aus der Sicht von Annabelle.
Annabelle ist klug, ehrgeizig und hat einen verständnisvollen Freund, der sie über alles liebt. Sie vergräbt sich nur viel zu gerne in ihrer Arbeit und vernachlässigt ihre Beziehung in seinen Augen. Als ein Abend alles ändert, zieht sie sich verletzt zurück und flüchtet nach Amerika in ein neues Leben.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, aber insgesamt blieben die anderen Charaktere mir nicht tiefgründig genug und waren leider zu flach, vor allem ihre Schwester, die ja auch eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt. Im Laufe der Geschichte findet Annabelle zu sich selbst, entdeckt ihre Wünsche und Ziele und entwickelt sich weiter. 

Die Geschichte spielt zeitlich nach dem ersten Band, allerdings mit anderen Charakteren. Sie ist spannend, dramatisch und emotional. Auch wenn es hier wieder Zeitsprünge und Szenenwechsel gibt, sind sie nicht ganz so extrem wie im ersten Band. Aber leider blieb auch hier das Problem bestehen, dass man sich ständig neuen Situationen gegenübersah, sodass man nicht wirklich eine Verbindung zur Geschichte und den Charakteren aufbauen konnte. Wenn die Autorin sich mehr Zeit für die Geschichte und den Charaktere genommen hätte und dabei die Zeitsprünge besser verpackt hätte, hätte mir die Geschichte einfach besser gefallen, weshalb sie mich nicht so fesseln und mitreißen konnte, auch wenn es eine Steigerung zum ersten Band war. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen, was auch ein wenig an den übernatürlichen Elementen gelegen hat, die anders als im ersten Band, aber durchaus interessant waren. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine Fortsetzung, die ein wenig besser als der erste Band war, aber leider immer noch zu viele Schwächen hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gefallen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen