Samstag, 28. Januar 2017

[Nadja] Mythos Schottenrock - Blogtour "Highlanderinnen küsst man nicht"



Mythos Schottenrock –Blogtour „Highlanderinnen küsst man nicht“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum sechsten Tag der Blogtour zum Buch „Highlanderinnen küsst man nicht“ von Dana S. Jacob begrüßen. Gestartet ist die Tour bei Diana, die euch das Buch und die Autorin näher vorgestellt hat, bevor es bei Stefanie um schottische Hochzeitsbräuche ging. Danach hat euch Tamara etwas über schottisches Essen erzählt, bevor euch Diana mit nach Schottland genommen hat. Gestern hat euch Claudia etwas über die schottischen Clans erzählt. Heute geht es bei mir um den Schottenrock und den Mythos, der mit ihm verbunden ist.


Der Schottenrock, der heutzutage Kilt genannt wird, ist ein knielanger Rock aus dem 18. Jahrhundert, der hauptsächlich von Männern getragen wird. Prägend für den Schottenrock ist das jeweilige Karomuster, auch Tartan genannt, das Regionen und Organisationen zugeordnet wird. Es ist ein Mythos, dass damit die Clanzugehörigkeit bewiesen wird. Vielleicht ist es auch der größte Mythos von allen. Regionale Unterschiede bei der Herstellung von Stoffen und die unterschiedlichen Muster haben dieses Gefühl von Clanzugehörigkeit vermittelt, obwohl es eher eine regionale Sache ist. So trugen während des Jakobitenaufstands Mitte des 18. Jahrhunderts verschiedene Clans Kilts im gleichen Muster: Gordon, Forbes, Munro, MacRae, Ross, Brodie und sogar Bonnie Prince Charles.


Den Ursprung des Kilts lag im schottischen Plaid, was ursprünglich Decke bedeutet. Die Vielseitigkeit des Schottenrockes war bereits damals wichtig. So wurde er als Decke, Mantel, Schärpe, Umhang oder Rock getragen, wie es die Situation erforderte. Durch eine spezielle Wickeltechnik garantierte er die höchstmögliche Bewegungsfreiheit, die man für das Leben in den Highlands brauchte. Der moderne Kilt wurde von Thomas Rawlinson erfunden, der den damals großen Plaid kürzte und die Falten, die durch die Wicklung des Schottenrockes entstanden, in das Kleidungsstück mit ein schneiderte. Es war notwendig, um die Sicherheit der Schotten, die in seinem Stahlwerk arbeiten, zu gewährleisten, ohne diesen ihre Kultur zu nehmen.


Die verschiedenen Tartan-Muster sind im „Scottish Register of Tartans“ hinterlegt. Es ist ein Versuch heutzutage die verschiedenen Karomuster zu katalogisieren und Dopplungen zu vermeiden, falls jemand ein neues Muster haben will. Es gibt keine Kontrolle, ob jemand berechtigt ist, den entsprechenden Tartan zu tragen, sollte kein Schotte einen Schottenrock tragen wollen, allerdings wird es in Schottland nicht so gerne gesehen, wenn ein Ausländer einen regionalen Tartan trägt. Mittlerweile ist der Kilt eher Festtagskleidung als Alltagskleidung, so wie es früher der Fall war.


Die vielleicht brisanteste und für manche interessanteste Frage ist, ob unter den Kilts Unterwäsche getragen wird. Es ist tatsächlich jedem selbst überlassen, ob jemand Unterwäsche unter seinem Kilt tragen möchte. Aus hygienischen Gründen ist das zwar zu empfehlen, aber aufgrund der Stoffdicke  der Wolle friert man auch ohne Unterwäsche meist nicht.
Da Kilts Männern vorbehalten sind, gibt es für Frauen mittlerweile eine Art Abwandlung. Diese nennt man die sogenannten „kilted Skirts“, also Röcke, die kiltähnlich sind und meist länger oder kürzer sind, wie die des Originals.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über den Schottenrock und den Mythos dahinter erzählen. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

3x1 Print

Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird. Meine für heute lautet: Wie steht ihr zum Thema Schottenrock? Tragbar oder nicht?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 29.1.2017 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Katja vom Blog Miss Rose's Bücherwelt, die euch etwas zu den Highland-Games erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal hier in der Übersicht:


Montag, 23. Januar 2017
Dana S. Jacob und ihr Buch „Highlanderinnen küsst man nicht“
bei Diana von Buchmelodie

Dienstag, 24. Januar 2017
Schottische Hochzeitsbräuche
bei Stefanie von Tausend Leben

Mittwoch, 25. Januar 2017
Schottisches Essen

Donnerstag, 26. Januar 2017
Schottland
bei Diana von BuchBria


Freitag, 27. Januar 2017
Die schottischen Clans
bei Claudia von Bücherjunky

Samstag, 28. Januar 2017
Mythos Schottenrock
heute hier bei mir

Sonntag, 29. Januar 2017
Die Highland-Games

Montag, 30. Januar 2017
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwandte Hilfsquellen: http://www.mystisches-england.de/mystisches-schottland/reiseinformationen-schottland/geschichte-schottland/kilt.html, http://www.freibeuter-reisen.org/der-schottenrock-der-mythos-des-kilt/, https://de.wikipedia.org/wiki/Kilt)

Kommentare:

  1. Sonja W. (Sonjas Bücherecke)28. Januar 2017 um 08:32

    Hallo,


    wirklich ein tolle Blogtour mit vielen interessanten Themen. Jedes Land hat doch seine Traditionen und bestimmte Kleidung, die zu besonderen Anlässen getragen wird.
    Ich finde Schottland wäre nicht Schottland, wenn nicht bei großen Events oder an besonderen Tagen der Schottenrock getragen wird.

    Wünsche ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. huhu

    der schottenrock ist ein zeichen für freiheit und ich finde gerade deswegen sollen sie ihn tragen egal wann und wo :)

    AntwortenLöschen
  3. HALLÖCHEN :-)
    ich finde die Schotten können es einfach tragen egal ob da auch dickbäuchig oder nicht, es passt irgend wie einfach :-) und oft tragen sie ja auch noch lange haare und das finde ich ja mal mega geil :-P und ich liebe schottland und ein land meiner Träume ist wo ich einmal in meinem leben mal hin möchte :-)

    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Schottenrock finde ich sehr schön und es ist wichtig das die Traditionen
    erhalten bleiben.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    da der Schottenrock für mich einfach zu Schottland gehört, finde ich ihn auf jeden Fall tragbar ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hi,
    Kilt ja...
    Ich würde es wirklich mal zu gerne erfahren. Und außerdem ist es ja ein Brauch der schon Jahre anhält, warum dann nicht mehr.
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  7. Also ich finde es auf jeden Fall tragbar :) In Edinburgh fand ich es echt süß...
    LG Kristin (krikrala@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deinen tollen Beitrag.
    Kilts sind auf jeden Fall tragbar. Besonders auf Hochzeiten sieht es klasse aus. Beim Military Tattoo in Edinburgh haut es einen auch glatt um.
    Ganz liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen