Dienstag, 24. Januar 2017

[Nadja] Vollwaise - Blogtour "Wolkenblüte 3: Ein Weihnachtsengel zum Knutschen"



Vollwaise – Blogtour „Wolkenblüte 3: Ein Weihnachtsengel zum Knutschen“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Wolkenblüte 3: Ein Weihnachtsengel zum Knutschen“ von Alisha April begrüßen. Die Tour ist gestern bei Tine gestartet, die euch die Reihe und die Autorin näher vorgestellt hat. Heute geht es um das Leben als Vollwaise.


Wieso behandeln wir dieses Thema in der Blogtour?
Unsere Protagonistin Elli war mit 14 Jahren mit ihren Eltern im Urlaub in den Pyrenäen. Es regnete. Ein Motorradfahrer kam dem Kombi, in dem sie mit ihren Eltern saß, in einer unübersichtlichen Kurve entgegen. Das Motorrad prallte frontal gegen den Kombi. Ihre Eltern starben sofort. Elli überlebte mittelschwer verletzt. Und seit diesem Zeitpunkt war sie Vollwaise.


Was ändert sich nun im Leben eines Kindes, das plötzlich Vollwaise wird?
Das ist keine einfache Frage. Wenn man plötzlich seine Eltern verliert, die man geliebt hat, muss man nicht nur mit den Phasen der Trauerbewältigung alleine klar kommen, sondern sich auch mit einer neuen Situation anfreunden. Man kommt in eine Pflegefamilie oder ein Pflegeheim, wird vielleicht adoptiert. So oder so, ändert sich das bisherige Leben von einem Moment auf den Anderen. Man fühlt sich alleine und überfordert mit der kompletten Situation. Man ist auf der Suche nach Verständnis und Hilfe, wagt es aber vielleicht auch nicht auszusprechen. Dabei könnte therapeutische Hilfe genau das sein, was einem hilft, mit der neuen Situation klarzukommen.


Wie könnte sich das Leben eines Kindes weiterentwickeln?
Auch das ist keine einfache Frage, aber es ist schwer, den Alltag so weiterzuleben oder neu zu erfinden, ohne daran zu denken, wie es vorher mit seinen Eltern gewesen ist. Manche ziehen sich immer weiter während ihrer Trauerarbeit zurück und versinken in Arbeit, während sie sich von allem anderen isolieren. Sie trauern still und einsam. Andere rebellieren, tun genau das, was sie nie unter der Aufsicht ihrer Eltern gedurft hätten. Es interessiert sich ja niemand mehr für sie, daher dürfen sie auch machen, was sie wollen. Dabei ist es einfacher auf die schiefe Bahn zu geraten und die Träume und Wünsche, die Eltern an ihre Kinder haben, in den Dreck zu treten. Den Halt sucht man sich vielleicht auch einfach an den falschen Orten. Auf jeden Fall ist es anfälliger für Depressionen und die psychische Belastung für das Kind ist sehr hoch.


Plötzlich erwachsen und Vollwaise
Nicht nur die Kindheit stellt einen vor neue Herausforderungen, sondern auch, wenn man dann plötzlich 18 wird. Erbe, Versicherungen und all die rechtlichen Dinge, die die Eltern betreffen, müssen plötzlich von einem geregelt werden. Man wird ins kalte Wasser geworfen. Vielleicht ist es ein wenig einfacher, wenn man bereits einige Jahre erwachsen ist, bevor man plötzlich Vollwaise wird, aber mit den ganzen behördlichen Dingen muss man sich plötzlich herumschlagen, wo man in der Schule nicht darauf vorbereitet wird. Denn auch die Eltern, die einem bei sowas immer mit Rat und Tat zur Seite standen, sind nicht da, um einen zu helfen. Das macht die ganze Situation nicht unbedingt einfacher und die ganze Trauer lässt sich nicht richtig verarbeiten.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über das Leben eines Vollwaisen erzählen. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis - 1 E-Book im Wunschformat von "Wolkenblüte - Ein Engel zum Verlieben"
2. Preis - 1 E-Book im Wunschformat von "Wolkenblüte 2 - Ein Engel zum Dessert"
3. Preis - 1 E-Book im Wunschformat von "Wolkenblüte 3 - Ein Weihnachtsengel zum Knutschen"

Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, in dem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird. Meine für heute lautet: Wie würdet ihr euch in Ellis Situation fühlen, plötzlich mit 14 zur Vollwaisen zu werden?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 29.1.2017 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Stefanie vom Blog Buchmelodie, die sich mit dem Thema In Flagranti auseinandersetzt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal hier in der Übersicht:


Montag, 23. Januar 2017
Wolkenblüte 3: Ein Weihnachtsengel zum Knutschen
bei Tine von Mein Bücherparadies

Dienstag, 24. Januar 2017
Vollwaise
heute hier bei mir

Mittwoch, 25. Januar 2017
In flagranti
bei Stefanie von Buchmelodie


Donnerstag, 26. Januar 2017
Tod/Verlust eines geliebten Menschen
bei Steffy von Leseschnecken

Freitag, 27. Januar 2017
Wandel im Leben
bei Stefanie von Tausend Leben

Samstag, 28. Januar 2017
Himmel und Hölle

Sonntag, 29. Januar 2017
Übersinnliche Dinge
bei Christiane von chrissi die büchereule

Montag, 30. Januar 2017
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja




(Verwandte Hilfsquellen für den Artikel: http://www.hilferuf.de/forum/trauer/92039-vollwaise-wie-damit-umgehen.html, http://www.jetzt.de/protokoll/protokoll-eines-vollwaisen, http://www.neuro-depesche.de/nachrichten/vollwaisen-sind-anfaelliger-fuer-eine-depression/)

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    gerade noch voll in die Pubertät, macht mich das als Eltern schon ganz schön traurig. Auch wenn Kids meinen ab einem bestimmten Alter sind Eltern nicht mehr soo wichtig.

    Aber trotz allen finde ich ist die Familie/Eltern sind doch eine Schutzraum für Kinder und wenn der plötzlich wegbricht...ist das sicherlich nicht so toll für die weitere Entwicklung.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Achtung: Ich mache nur für den 2. und 3. Preis mit, da ich den 1. Band bereits habe.

    Ich würde mich total schrecklich fühlen, hätte meinen Halt im Leben verloren.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo 😊

    Ach, mit 14 Vollwaise werden, wäre für mich ein lebendiger Tod. Ich liebe meine Eltern über alles, außerdem sind wir alle sehr miteinander verbunden.

    Ich würde nicht wissen, wie weiterleben.

    Ganz liebe Grüße
    Zeki

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich will mir das ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, da ich das einfach schrecklich finden würde....

    LG

    AntwortenLöschen