Mittwoch, 15. Februar 2017

[Nadja] Feengeplauder - Aktionstage "Der Axolotlkönig"



Feengeplauder – Aktionstage „Der Axolotlkönig“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum ersten der Aktionstage zum Buch „Der Axolotlkönig“ von Sylvia Rieß begrüßen, die ich im Rahmen der Buchpatenschaft für euch vorbereitet habe. Heute habe ich den anderen Feen der Märchenspinnerei ein paar Fragen zum Buch gestellt und ich möchte euch natürlich ihre einzelnen Meinungen nicht vorenthalten.


1. Wie gefällt euch das Cover vom Buch?
Tanja: Ich finde das Cover passend für Genre und Geschichte, meinen persönlichen Geschmack trifft es nicht ganz.
Sharon: Das Cover finde ich total gelungen und passend zur Geschichte.
Steffi: Das Cover passt auf jeden Fall zur Geschichte. Ist aber jetzt keins was mich in der Buchhandlung sofort zugreifen lässt. 
Myna: Das Cover passt super zu der Geschichte, auch wenn ich mir Leonie ein bisschen anders vorgestellt hätte. Aber ich finde es trotzdem echt gelungen.
Jasmin: Das Cover ist ungewöhnlich. Es passt gut zur Geschichte, aber es hätte mich nicht direkt angesprochen.
Silke: Das Cover gefällt mir. Obwohl ich es eher einem reinen Fantasy-Roman zugeordnet hätte. Das sich dahinter eine moderne Geschichte versteckt, erkennt man erst beim Lesen.
Ena: Das Cover ist außergewöhnlich und passt gut zur Geschichte. In der Buchhandlung wäre es mir aber wohl nicht aufgefallen.



2. Kennt ihr andere Bücher von Sylvia? Und wie haben sie euch gefallen? Wie habt ihr sie als Autorin kennengelernt?
Tanja: Ich kenne noch keine weiteren Bücher (wird nachgeholt ;)). Der virtuelle Kontakt mit ihr ist klasse, unkompliziert und zielführend.
Sharon: Weitere Bücher von Sylvia kenne ich noch nicht aber wird auf jeden Fall nachgeholt denn „Der Axolotlkönig“ war wirklich toll geschrieben und das, was Sylvia rüberbringen wollte, ist definitiv bei mir als Leser angekommen. Ich habe sie hier als total sympathische und liebenswerte Person kennengelernt.
Steffi: Bisher kenne ich noch keine anderen Bücher von ihr, aber ich könnte mir vorstellen, dass sich das ändert.
Myna: Nein, ich habe noch nichts anderes von Sylvia gelesen, würde das aber in naher Zukunft gerne ändern (ich habe jetzt Feuer gefangen :D).
Jasmin: Nein. Ich weiß, dass Sylvia "Der Stern von Erui" schreibt, aber gelesen habe ich von ihr bisher nichts.
Silke: Es war mein erster Roman von Sylvia, und ich kann jetzt sagen: Ihr Stil hier gefällt mir, und ich werde auf jedem Fall auch "Der Stern von Erui" lesen. Sie ist eine total nette und sympathische Autorin
Ena: Ich habe bisher sonst nichts von Sylvia gelesen. Über die Märchenspinnerei habe ich sie aber als super nette Person kennengelernt.



3. Was ist für euch das Auffälligste an der Geschichte? Was hat euch am meisten gefallen?
Tanja: Das, was mich am meisten beeindruckt hat, ist die Emotionalität des Buches. Nur selten habe ich so echte, authentische Gefühle gelesen. Außerdem ist das Thema an sich natürlich wichtig und die Märchenform gefällt mir sowieso.
Sharon: Ich finde, sie hat alles super umgesetzt und es hätte nichts hinzugefügt oder weggelassen werden können. Genau das hat mir an der Geschichte auch am besten gefallen. Sie ist einfach "rund", es war nicht zu viel Drama und alles in allem einfach sehr authentisch und ausgewogen.
Steffi: Das Thema kommt stark hervor, dass finde ich auch gut so. Vor allem da sehr feinfühlig damit umgegangen wird.
Myna: Dass selbstverletztendes Verhalten thematisiert wurde, fand ich gut. Ein Thema, das hochaktuell ist, und trotzdem oft nicht angesprochen wird. Man sollte viel mehr darüber aufklären, damit junge Menschen erst gar nicht damit anfangen. Denn wenn man es mal versucht hat, ist es schwer, wieder davon loszukommen.
Jasmin: Mich hat beeindruckt, wie emotional Sylvia transportiert und gleichzeitig ein Märchen neu interpretiert.
Silke: Am besten gefällt mir, dass es keine typische Märchen-Erzählung ist, die einfach nur das Original neu wiedergibt. Mit den Problemen, die so viele von uns nachvollziehen können, hat die Geschichte eine viel tiefere Bedeutung und ist eben nicht "nur" eine Märchenerzählung. Die Umsetzung war so wie sie ist, stimmig. Und neben den ernsten Stellen lockern die lustigen Stellen den Roman auch wieder auf.
Ena: Mir gefällt es, wie Sylvia die Thematik angepackt hat und ein so aktuelles Thema so sensibel verpackt hat.



4. Gibt es etwas, was eurer Meinung nach hätte besser umgesetzt werden können?
Tanja: Nein.
Sharon: Nein, es hätte nichts hinzugefügt oder weggelassen werden können.
Steffi: Nein.
Myna: Nein, fällt mir spontan jetzt nichts ein.
Jasmin: Hm, ich denke nicht.
Silke: Ich überlege gerade ob man etwas hätte besser machen können, aber mir fällt nichts ein.
Ena: Fällt mir jetzt nichts ein...



5. Welcher Charakter hat euch am Meisten zum Nachdenken gebracht? Welcher hat euch am Besten gefallen?
Tanja: Keiner speziell. Es war das Zusammenspiel der Figuren, das Selbstironische (hat ein bisschen Witz reingebracht) und die Authentizität, was zu einer wunderbaren Geschichte geführt hat.
Steffi: Am meisten zum Nachdenken...hmm, irgendwie das Thema an sich, keine spezielle Person.
Myna: Rob fand ich toll <3. Dass er offen mit Leonie über seine psychischen Probleme gesprochen hat, fand ich sehr stark von ihm.
Jasmin: Wenn ich mich entscheiden muss, dann Rob. Aber ich glaube keiner der Charaktere hätte ohne das Zusammenspiel funktioniert.
Silke: Nachgedacht habe ich am meisten über Leonie. Sie bzw ihr Verhalten konnte ich so einige Male nachvollziehen. Ich hatte Mitleid, Verständnis,...
Ena: Die Personen haben mich weniger zum Nachdenken gebracht, sondern die Thematik an sich.


Ich hoffe, euch hat es gefallen, durch die Feen unsere Geschichte etwas besser kennenzulernen. Der nächste Aktionstag findet übermorgen auf meinem Blog statt, also schaut vorbei und lernt das Buch besser kennen.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Liebe Nadja, erst einmal vielen Dank, dass du dir so viele Mühen machst mit den Aktionstagen. Die Fragen schreibst, die Antworten zusammenfasst und uns allen so schön präsentierst.
    Ich bin wirklich un ehrlich sprachlos. Auch wenn das hier ja bisher nicht alle unsere Feen sind, hätte ich nicht erwartet, eine so einheitliche gute Kritik von allen zu bekommen.
    Ich bin total berührt, dass die Gefühle im Buch, die mir so wichtig waren, auch wirklich ankommen. Und dass euch Rob so gut gefällt, das finde ich klasse.
    Fynns Bruder ist erst sehr spät in die Geschichte mit reingewandert, als ich nämlich da stand und wusste, dass Fynn selbst im Bezug auf das Drama zwischen Leo und Poison völlig nutzlos ist in seiner Lurchgestalt. Aber irgendwie kam dann eins zum andern und fühlte sich gut an.

    Ich freue mich jetzt tatsächlich noch mehr auf eure ausführlichen Rezensionen. :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja,

    der Beitrag ist sehr toll geworden <3 Ich bin echt schon gespannt, was wir während der Aktionstage noch alles von dir zu lesen bekommen. Ich werde auf jeden Fall fleißig vorbeischauen und auf meiner Facebookseite nochmal ein bisschen Werbung dafür machen. :)

    Liebste Grüße
    Myna

    PS: Übrigens ist die Rezension vom "Axolotlkönig" heute auf meinem Blog online gegangen.

    AntwortenLöschen