Samstag, 18. Februar 2017

[Nadja] Tödliche Jagd - Silvia Stolzenburg [Rezension]



Rezension – Tödliche Jagd – Silvia Stolzenburg (Anna Benz 1) 





Titel: Tödliche Jagd
Originaltitel: Tödliche Jagd
Autor: Silvia Stolzenburg
Verlag: Bookspot Verlag
Genre: Crime, Thriller
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 288 Seiten
Preis: 12,95€
ISBN: 9783956690525




Der Tiger schien den Menschen zu wittern, bevor er ihn sah. Träge hob er den Kopf von den Pranken und zog die Lefzen nach oben.


Als an einem verregneten Samstagmorgen im März 2015 das Bereitschaftshandy von Oberkommissarin Anna Benz klingelt, ahnt sie nicht, dass schon bald ihr ganzes Leben aus den Fugen geraten wird. Denn die Leiche, die im Stuttgarter Schlossgarten entdeckt wurde, ist keine Unbekannte für Anna. Die Ermittlungen führen Anna und ihren Kollegen Markus Hauer in eine Welt von Sex und Gewalt, doch schon bald lassen die Spuren am Tatort vermuten, dass etwas noch weitaus Beängstigenderes hinter der Tat stecken könnte. Als wenige Tage später ein Toter im Tigergehege des Züricher Zoos auftaucht, scheint das Rätsel perfekt.


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran Anna Benz.
Anna Benz ist Oberkommissarin und ermittelt in einem Mordfall, der sie persönlich betrifft, was sie zugleich an ihre Grenzen bringt und anspornt. Sie ist klug, athletisch, natürlich und löst ihre Probleme eher mit sich selbst, als darüber zu reden. Daher ist zwischenmenschliche Kommunikation nicht unbedingt ihre Stärke, weshalb sie die Probleme ihrer Beziehung weniger anspricht, als davonzulaufen. Aber auch ist sie eine wirklich gute Ermittlerin und ein Adrenalinjunkie mit einer schweren Kindheit.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Man lernt den Täter gleich zu Beginn kennen, auch wenn man seine Identität nicht erfährt. So weiß man immer, was er als nächstes plant, was einerseits die Spannung ein wenig gemindert hat und man irgendwann nur noch nach dem Motiv gesucht hat, warum er das tut. Man merkt der Geschichte beim Lesen an, wie viel die Autorin im Vorfeld recherchiert hat, denn jede Begrifflichkeit, jedes Wort wirkt trotz der unperfekten Charaktere beinahe zu perfekt, als wäre es kein Roman, sondern eine Geschichte aus dem wirklichen Leben. Auch die Thematik, worum es am Ende ging, und damit auch das Motiv des Täters haben dazu beigetragen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Ein gelungener Reihenauftakt, der vielleicht ohne die Täterperspektive mir ein wenig besser gefallen und mehr Spannung erzeugt hätte, aber ansonsten gut durchdacht gewesen war, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen