Sonntag, 5. März 2017

[Nadja] Wenn du mich endlich liebst - Linne van Sythen [Rezension]



Rezension – Wenn du mich endlich liebst – Linne van Sythen




Titel: Wenn du mich endlich liebst
Originaltitel: Wenn du mich endlich liebst
Autor: Linne van Sythen
Verlag: bookshouse
Genre: Romance, Drama,
Format: epub
Seitenzahl: 495 Seiten
Preis: 3,99€
ISBNs: ePub: 9789963535378
Kindle: 9789963535385
pdf: 9789963535361



Bardo schlug mit der flachen Hand auf seinen Schreibtisch. Der Bildschirm wackelte, die Tastatur erzitterte.


Als Annas Baby stirbt, sie ihren Mann beschuldigt und sich trennt, gesteht Bardo ihr endlich seine Liebe. Obwohl er sich rührend um sie kümmert, kann er ihr Herz nicht erobern. Er bedrängt Anna so sehr, dass sie sogar in eine andere Stadt flieht. Bardo folgt ihr heimlich. Weil sie inzwischen mit Mario zusammen ist, wirbt er nicht offensiv um sie, sondern mailt er ihr über eine Internetpartnerschaftsagentur als Thomas. Als Anna ihn tatsächlich treffen will, zögert Bardo. Was passiert, wenn Anna entdeckt, dass Thomas ihr alter Freund Bardo ist? Und muss er Mario nicht erst von ihr wegtreiben? Besessen taktiert Bardo immer gewagter und verstrickt sich in sein Netz aus Lügen und Intrigen. Dabei kommt Anna ihm auch noch auf die Spur. Hat er nun endgültig verloren? Oder kann es für ihn und Anna doch noch die ersehnte große Liebe geben?


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Bardo und Anna.
Anna arbeitet im Marketing und hat kurz nach der Geburt ihres Sohnes bereits begonnen wieder zu arbeiten, weil sie eher eine Karrierefrau ist und gerne arbeitet. Ihr Mann Pit soll sich daher dann daheim um das Kind kümmern, doch als sich plötzlich alles ändert, als ihr Sohn unter Pits Aufsicht stirbt, verändert sich für Anna alles. Anstatt sich mit der Situation auseinanderzusetzen, blockt sie alles ab und flieht in ihre Arbeit und weg von Pit. Sie handelt irrational, was sich durch die ganze Geschichte zieht, da sie nicht auf Konfrontationskurs geht. Anna ist ein organisierter, unsicherer Charakter, der sich selbst schützen will.
Bardo arbeitet freiberuflich als Lektor und schreibt Texte für diverse Firmen. Er ist ein guter Freund von Anna, aber seit jeher in sie verliebt. Und er möchte alles dafür tun, als Anna sich von Pit trennt, dass es ihr so geht. Dabei bedrängt er sie zu sehr und weiß nicht, wann er zu weit geht. Er flieht in seine eigene Welt, mit dem Ziel, Anna zu beeindrucken, dass sie sich in ihm unsterblich verliebt. Bardo kann sie einfach nicht loslassen.
Beide Charaktere sind nicht unbedingt einfach in ihrem Verhalten, sodass ich es nicht unbedingt immer nachvollziehen konnte, warum sie gerade das taten oder dachten, auch wenn es irgendwo wieder gepasst hat. Sie haben sich zu sehr in Dinge hineingesteigert und das zieht sich durch die gesamte Geschichte. Beide entwickeln sich nur wenig weiter und geraten häufig an ihre Grenzen, wo sie das Beste aus der Situation zu machen pflegen, obwohl es rational betrachtet, das nicht unbedingt ist. Ich konnte mich daher nur mehr oder weniger gut in sie hineinversetzen.

Die Geschichte ist an sich spannend, dramatisch und emotional. Sie wird vom irrationalen Verhalten der beiden Protagonisten geprägt, auch wenn diese manchmal vernünftige Entscheidungen treffen. Das war auch mein großes Problem mit der Geschichte und den Beiden, da manche Dinge irgendwie sinnvoll schienen und über andere Dinge ich wiederum den Kopf schütteln musste. Daher konnte das Buch mich nicht so fesseln wie erhofft. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen, teilweise sehr bedacht, was die Wortwahl angeht und ein wenig poetisch.

Ein Buch, welches mich komplett zwiegespalten zurücklässt, was an den beiden Protagonisten und ihren Handlungen lag, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn es mich am Ende zwiegespalten zurückgelassen hat. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen