Samstag, 8. April 2017

Der Anfang - Seleni Black [Rezension]



Rezension – Der Anfang – Seleni Black (Vertrag für die Ewigkeit 1) !geringe Spoiler!




Titel: Der Anfang
Originaltitel: Der Anfang
Autor: Seleni Black
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance, Action
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 264 Seiten
Preis: 6,99€
ASIN: B01N5D57U1




Drachen waren ein lang geglaubter Mythos, keiner hatte sie je gesehen. Keiner konnte mit Sicherheit sagen, dass es sie je gegeben hatte und doch waren sie immer präsent, immer da.

Die Welt wird von sechs Drachen Lords und Ladys regiert.
Jeder für sich über einen Teil der Welt.
Tests und zehn Jahre Probezeit muss man überstehen, um das Geschenk der Unsterblichkeit von den Lords und Ladys zu erhalten. Nach Vertragsende erhält man die Wandlung. Anschließend bleibt man im Dienste der Lords und Ladys, solange es ihnen gefällt.
Zumindest, wenn man nicht auch ein Drache wird.
Eleonora nimmt es auf sich und leistet ihren Dienst. Nur gestalten sich die Jahre im Dienste ihres Lords als gefährlich und eine ständige Angst vor Übergriffen begleitet sie. Doch ein Jahr vor dem Ende ihrer Probezeit sollte sich alles für sie ändern.
Bei einem Treffen der sechs Höchsten begegnet sie einem Lord, der nicht nur aus Respekt ihr Herz höherschlagen lässt. Doch weiß sie, er steht viel zu weit über ihr, als dass sie sich falsche Hoffnungen machen könnte. Viele aufeinandertreffende Ereignisse werden ihr jedoch zeigen, dass das Schicksal immer einen Weg findet.
Aber ist es für sie auch zum Guten?

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet hauptsächlich aus der Sicht von Eleonora Kells.
Eleonora ist 12 Jahre alt, als sie von ihren Eltern verstoßen und nur mit einem Brief in der Hand, der ihr die Möglichkeit gibt, die zehnjährige Probezeit zu durchlaufen. Sie ist eine Kämpferin, besonnen und mutig. Auch wenn sie fernab der normalen Bildung aufwächst und harte Arbeit erledigen muss, ist sie neugierig genug, in ihrer wenigen freien Zeit sich in Bücher zu vergraben und ihren Körper zu trainieren. Unterstützung bekommt sie von wenigen Anderen, die auch die Probezeit durchlaufen oder gar die Wandlung hinter sich haben.
Sie wird immer stärker und klüger im Laufe der Geschichte, bleibt aber immer demütig und reuevoll, um nicht mehr Aufmerksamkeit als nötig zu erzeugen. Ihr Ziel ist und bleibt die Probezeit hinter sich zu bringen. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen mehr oder weniger nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, ist interessant und spannend, allerdings hätte ich mir mehr Erklärungen zwischendurch gewünscht, als vieles am Anfang einfach so präsentiert zu bekommen oder es nur teilweise im Laufe der Geschichte zu erfahren. Dafür, dass Eleonora so neugierig und wissbegierig ist, stellt sie für mich zu wenige Fragen, auf die sie keine Antworten bekommt. Allgemein bekommt man das Gefühl, dass Eleonora mehr Glück hat als alle anderen Anwärter in der Probezeit. Zufällig wird sie trainiert, zufällig verschließt sie die Türen immer und niemand kommt auf die Idee, die Tür auch mal aufzubrechen, wo sie ja nur ein junges Mädchen ist. Sind die anderen Männer oder Frauen so dumm, dass sie nicht auch Türen verschließen können, um nicht missbraucht zu werden? Oder die Wachen? Reicht die Drohung eines einzelnen Unsterblichen, um von der Tür fernzubleiben? Für mich ziehen sich diese Logiklücken durch die ganze Geschichte, für die es zwar Erklärungen gab, aber irgendwie waren sie mir einfach nicht glaubhaft genug. Das ist ein wenig schade, denn Eleonora ist als Charakter sehr interessant und die Welt, die die Autorin geschaffen hat auch. Durch die Geschichte zieht sich ein roter Faden, es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, auch wenn die Rechtschreibung und Grammatik an manchen Stellen vielleicht hätte besser überprüft werden können.

Ein Auftakt mit einer interessanten Idee und Welt, aber leider auch Schwächen und Logiklücken, weshalb sie mich einfach nicht so packen konnte, wie erhofft, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch ganz in Ordnung gefallen. Es hat leider nicht alles für mich während der Geschichte zusammengepasst für das es nur wenig oder gar keine Erklärung gab. Habt ihr das Buch denn auch gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen