Montag, 3. April 2017

Tintenblut - Cornelia Funke [Rezension]



Rezension – Tintenblut – Cornelia Funke (Tintenwelt-Trilogie 2)




Titel: Tintenblut
Originaltitel: Tintenblut
Autor: Cornelia Funke
Verlag: Dressler
Genre: Young Adult, Fantasy, Adventure, Drama, Romance
Format: Hardcover
Seitenzahl: 736 Seiten
Preis: 22,90€
ISBN: 9783791504674





Es dämmerte und Orpheus war immer noch nicht da.
Farids Herz schlug schneller, wie immer, wenn der Tag ihn mit der Dunkelheit allein ließ.

Der Zauber von "Tintenherz" lässt Meggie nicht los. Gemeinsam mit Farid liest sie sich selbst in die Tintenwelt, denn sie will endlich den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schwarzen Prinzen und seinen Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich den Dichter Fenoglio, der sie später zurückschreiben soll. Vor allem aber will sie Staubfinger vor dem grausamen Basta warnen, denn Fenoglio hat sein Ende schon geschrieben…

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht vieler verschiedener Personen.
Eine davon ist Meggie. Meggie ist ein junges Mädchen, das plötzlich nicht nur einen Vater, sondern auch eine Mutter hat, was für sie ungewohnt ist, denn bisher gab es nur sie und ihren Vater. Sie ist auf der Suche nach ihren eigenen Texten, denn ihre Stimme ist in der Lage, jemanden in fremde Welten zu lesen oder herauszulesen. Sie ist klug, naiv und eine Träumerin.
Alle Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, müssen sich mit neuen Situationen auseinandersetzen und geraten an ihre Grenzen. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte setzt beinahe direkt an die Ereignisse des Vorgängers an, aber spielt hauptsächlich in der Tintenwelt, die Welt des Buches Tintenwelt. Doch diese hat sich verändert und ist dem Autoren selbst aus der Hand geglitten, auch wenn Stimmen wie die von Meggie Einfluss auf die Geschehnisse nehmen können, wenn sie den richtigen Text besitzen. Die Tintenwelt ist faszinierend, magisch, schön, aber auch böse und grausam. Das Leben dort ist nicht unbedingt einfach, was einige Charaktere erst lernen müssen. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen und ich wollte immer tiefer in die Tintenwelt abtauchen, die so anders ist als unsere Welt. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist ein wenig magisch, aber auch angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die durch die Tintenwelt führt und magischer ist als der Vorgänger, was mir auch besser gefallen hat und mich komplett überzeugen konnte. Deshalb gibt es verdiente


Das Buch habt ihr für mich ja im Rahmen eines Sub-Votings ausgesucht und ich bin wirklich dankbar dafür, endlich zur Fortsetzung gegriffen zu haben. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf den Abschlussband. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

1 Kommentar:

  1. Hallo Nadja,
    ich hab alle drei Bände mehrfach gelesen und liebe sie einfach - sogar so sehr, dass ich meine Bachelor-Arbeit drüber geschrieben habe ;-)
    Ich kann dir prophezeien, dass dir der dritte Band noch besser gefallen wird (dich erwarten einige überraschende Momente). Ich für meinen Teil finde zumindest, dass die Tintenwelt-Trilogie eine der Reihen ist, die sich von Band zu Band steigern und nicht 'schlechter' werden. Ich hoffe, du wirst das auch so sehen.

    Liebe Grüße,
    Katha
    (von Buntes Tintenfässchen)

    AntwortenLöschen