Montag, 29. Mai 2017

Autorin und Protagonistin im Gespräch - Blogtour "Touch of Flames"



Autorin und Protagonistin im Gespräch – Blogtour „Touch of Flames“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Touch of Flames: Vom Feuer berührt“ von Mariella Heyd begrüßen. Nachdem euch gestern Astrid das Buch und die Autorin näher vorgestellt hat, möchte ich euch heute ein besonderes Interview vorstellen, denn die Protagonistin der Geschichte hat der Autorin ein paar Fragen gestellt.


Gwen: Hallo Mariella, ich hoffe das Duzen ist ok, aber da du ja meine Erschafferin bist, haben wir ja eine ganze Menge Zeit zusammenverbracht. Wie bin ich denn entstanden? War erst ich oder erst meine Familie da?
Mariella: Wenn du mich nicht duzen darfst, wer dann? ;) Zuerst war dein Dad da, dann du und dann Sebastian, wenn ich mich recht erinnere. Deine Mom und Wilson sind erst kurz vor Archie entstanden. Den Antagonisten entwerfe ich meistens erst am Ende, damit er einen Kontrast zum Protagonisten darstellt und ich mich an meinen Notizen orientieren kann. 

Gwen: Du hast mich ja in eine ganz verrückte Familie hineingeworfen. Mein Vater ist Geisterjäger, Dämonologe und Parapsychologe und meine Mutter ist Psychologin. Wieso der Gegensatz? Und warum mussten wir ständig umziehen? Hätten nicht beide einfach einen einfachen Job haben können und wir hätten lange irgendwo gewohnt?
Mariella: Na, du bist ja eine Langweilerin ;P So habe ich dich aber nicht erzogen! Okay ... Vielleicht ein bisschen, aber wer kann dir das schon übel nehmen? Ich wollte, dass du ein wenig zu kämpfen hast. Mal ehrlich: Ein einfaches 0815-Leben, ohne Höhen und Tiefen ... Wer will das lesen? Die Leser wollen etwas Außergewöhnliches und da musstest du eben dran glauben :) Und die Mischung aus Geisterjäger und Psychologin war so ziemlich das Fieseste, was mir nur einfallen konnte ;) Außerdem weiß man nie, wo die Liebe hinfällt.
Warum ihr ständig umziehen musstest? Dein Dad ist eine wandelnde Katastrophe! Der Wahnsinnige hat sich einer Sekte angeschlossen, die nachts in einer Kirche regelmäßig ihre illegalen Zeremonien abgehalten hat. Und dein Dad (natürlich im Sinne der Wissenschaft) mitten unter ihnen. Zu dumm, dass der Gute sein Tonbandgerät nicht richtig an seiner Brust befestigt hat und das Ding auf den Boden gefallen ist. Letzten Endes konnte nur noch das Zeugenschutzprogramm helfen und euch in eine sichere Stadt schleusen. 

Gwen: Warum gerade sind wir in Frost und in einer Spukvilla gelandet?
Mariella: Du kennst doch deinen Dad. Wegen ihm seid ihr in der schuhkartonkleinen Wohnung in Boston gelandet. Aus der wolltet ihr doch alle raus! Skeeter am allermeisten! Die Villa war ein absoluter Glücksgriff für euch und sooo weit ist Frost nun auch nicht von Boston entfernt. Ich hätte euch schließlich auch nach Alaska schicken können.

Gwen: Was ich mich schon gefragt habe: Was haben Harry und auch Sebastian in mir gesehen? Und warum mussten beide sich für mich interessieren? 
Mariella: Gegenfrage: Warum nicht? Du bist hübsch, klug, liebevoll und die meisten Jungs haben einen Beschützerinstinkt ;)

Gwen: Danke, dass du mir eine Geschichte gegeben hast. Und ich hoffe, du siehst das Ganze nicht als Vorwurf, aber mit der Familie in Frost ist das ganz schön schwer. Aber langsam gewöhne ich mich an die Stadt.
Mariella: Du wirst sie noch lieben lernen ;) Vor allem wenn dir in Kürze dir Kurzgeschichte zur Old Hag Mildred in die Hände fällt!


Ich hoffe, ihr konntet einen kleinen Einblick in das Leben unserer Protagonistin Gwen bekommen. Es gibt auch etwas während der Blogtour zu gewinnen und zwar folgendes:


Gwen hat in der alten Villa ein paar verschlossene Umschläge gefunden. Was sich darin verbirgt, könnt ihr herausfinden, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet.
Somit kann jeden Tag ein Los für den Lostopf gesammelt werden. Meine für heute lautet: Wie ist euer erster Eindruck von Gwen und ihrer Familie?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 03.06.2017 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Ann-Sophie vom Blog Reading is like taking a journey, die euch etwas zu Vorurteilen und Schubladendenken erzählt. Den gesamten Fahrplan der Blogtour gibt es hier noch einmal in der Übersicht:


Sonntag, 28. Mai 2017
Touch of Flames – Mariella Heyd
bei Astrid von Letannas Bücherblog

Montag, 29. Mai 2017
Autorin und Protagonistin im Gespräch
heute hier bei mir

Dienstag, 30. Mai 2017
Vorurteile und Schubladendenken

Mittwoch, 31. Mai 2017
Geisterjäger und Dämonlogie
bei Milena von bookworld 98

Donnerstag, 01. Juni 2017
Leben in einem Spukhaus

Freitag, 02. Juni 2017
Das Element Feuer

Samstag, 03. Juni 2017
Maine
bei Corinna von Corinna's World of Books

Sonntag, 04. Juni 2017
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Hallo,
    Gwen scheint mir recht tapfer zu sein und eine Kämpferin zu sein wie sie sich mit ihrer Familie so rumschlagen muss. Ihre Familie ist ziemlich verrückt was viel Humor verspricht also im ganzen scheinen sie recht nett, verrückt und tapfer zu sein
    Liebe Grüße,
    Maike Rieck

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    ich denke mir, seine Familie kann man sich nicht aussuchen und Gwen sollte froh sein das es der Familie trotz ungewöhnlichen Berufen. Es der Familie so gut geht....denn der Umzug in eine Villa empfinde ich als durchaus gut oder?

    Und solange man noch kein eigenes Geld verdient...sollte man sich egal wie unmöglich einem, die eigene Familie vorkommt sich mit ihr arrangieren...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr interessanter Eindruck, ich würde gerne mehr über die Familie erfahren.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Haha, Gwens Familie scheint ein ganz schön bunter und chaotischer Haufen zu sein :D Aber ich mag das sehr und da wird es bestimmt immer wieder einiges zu lachen geben. Und hey, langweilig kann ja jeder ;)

    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Also ich finde die Familie seltsam aber lustig :D
    Hm Gwen wirkt nett und tut mir etwas leid wegen den ständigen umzügen.
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich mag die Familie und finde es toll, dass sie ungewöhnlich und individuell sind :)

    LG

    AntwortenLöschen