Mittwoch, 31. Mai 2017

Das Feuergrab - I. Reen Bow [Rezension]



Rezension – Das Feuergrab – I. Reen Bow (Phönixakademie 12)




Titel: Das Feuergrab
Originaltitel: Das Feuergrab
Autor: I. Reen Bow
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Science Fiction, Romance, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 86 Seiten
Preis: 0,99€
ASIN: B06XWZ6V6G




Aves drehte den zerknüllten und wieder geglätteten Zettel in seinen Händen hin und her, ohne einen weiteren Blick darauf zu vergeuden.
Noch vor dem Frühstück hatte ein Schüler ihm diesen Zettel auf das Tablett gelegt, während Aves in der Schlange zur Essensausgabe stand – es hatte nach selbstgemachter Blaubeerkonfitüre gerochen, was Aves immer an Berry denken ließ.

Die entsetzlichen Ereignisse an der Akademie gehen natürlich nicht an den Lehrern vorbei, selbst wenn die meisten von ihnen sich dazu entschließen, wegzusehen. Nicht so Thoman Corol, für den keine Frage zu unangenehm ist. Gemeinsam mit seinen Kollegen sucht er nach Beweisen dafür, dass die Akademieleitung etwas Großes verheimlicht. Sein primäres Ziel dabei ist Jocksess, der Ort, an dem die Renaissance begann.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Charaktere.
Einer davon ist Aves. Aves hat seine komplette Familie bis auf seine Cousine in Jocksess verloren, doch keiner weiß davon und keiner spricht darüber. Das stört ihn immens, dass das einfach totgeschwiegen wird. Er ist klug, engagiert, aber auch jähzornig und unkonzentriert, was aber aufgrund seiner Situation absolut verständlich ist.
Auch wenn sich die Charaktere diesmal nicht wirklich weiterentwickeln, geraten sie doch mehr oder weniger an ihre Grenzen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich spielt hauptsächlich auf der Phönixakademie, wo nur Wenige über die Ereignisse in Jocksess Bescheid wissen. Es werden Fragen gestellt, die nicht gestellt werden dürfen, aber gestellt werden sollten. Dennoch passiert in dem Teil insgesamt sehr wenig, weshalb es diesmal nur mehr oder minder überraschende Wendungen und Entwicklungen gab. Das Buch konnte mich dennoch wieder fesseln und mitreißen. Der Schreibstil der Autorin ist wieder angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die wichtige Fragen stellt, aber insgesamt etwas schwächer als seine Vorgänger war, daher gibt es diesmal


Auch diesen Teil der Serie habe ich wieder wirklich gern gelesen, weil man ein wenig mehr wieder erfährt. Auch wenn er etwas schwächer war, hat er mir wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen