Dienstag, 23. Mai 2017

Erdbeeren im Sommer - Anja Saskia Beyer [Rezension]



Rezension – Erbeeren im Sommer – Anja Saskia Beyer




Titel: Erdbeeren im Sommer
Originaltitel: Erdbeeren im Sommer
Autor: Anja Saskia Beyer
Verlag: Tinte & Feder
Genre: Drama, Romance, Historical
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 300 Seiten
Preis: 4,99€
ASIN: B01MT48H40




Der weiß blühende Oleanderbusch raschelte, als säßen Mäuse darin. Zwei achtjährige Mädchen kauerten in ihrem Versteck, starrten ängstlich in den sonnigen, tiefblauen Himmel, an dem keine einzige Wolke zu sehen war.

Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint.
Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen in der Vergangenheit und in der Gegenwart.
Luisa ist Halbitalienerin und daher selbstbewusst, temperamentvoll und schön. Ihr Ziel ist es eine Familie mit dem richtigen Mann zu gründen, der sie liebt und nichts gegen eine Hochzeit hat. Doch dieser scheint entfernter als sie dachte.
Mona ist verheiratet und hat zwei Kinder, aber sie in letzter Zeit streiten sie und ihr Mann Norbert andauernd noch. Sie sehnt sich ein wenig nach der alten Zeit zurück, auch wenn sie und Norbert immer noch Leidenschaft verbindet.
Beide Frauen reisen nach Italien, um eine Auszeit aus ihrem Leben zu nehmen. Sie stoßen auf die Vergangenheit von Luisas Tante und ihrer Freundin Rigoletta, die Einfluss auf die Gegenwart nehmen. Luisa und Mona finden während des Urlaubs zu sich selbst, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte lässt die italienische Küche neu erleben und daher ein wenig nachdenklich zurück, was die heutigen Essensgewohnheiten betrifft. Außerdem zeigt sie, wie viel Einfluss Vergangenheit und Gegenwart aufeinander haben können. Es ist eine Geschichte zum Träumen, die einen nach Italien entführt, aber dennoch Dramatik bietet. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine berührende und echte Geschichte, die zum Träumen einlädt, aber einen auch zum Nachdenken anregt. Sie konnte mich wirklich gut unterhalten und mitreißen, allerdings nicht komplett überzeugen, deshalb gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen