Freitag, 26. Mai 2017

Touch of Flames: Vom Feuer berührt - Mariella Heyd [Rezension]



Rezension – Touch of Flames: Vom Feuer berührt – Mariella Heyd




Titel: Touch of Flames: Vom Feuer berührt
Originaltitel: Touch of Flames: Vom Feuer berührt
Autor: Mariella Heyd
Verlag: Forever by Ullstein
Genre:  Romance, Drama, Young Adult, Urban-Fantasy
Format: epub
Seitenzahl: 240 Seiten
Preis: 3,99€
ISBN: 9783958181830



Weihnachten und Silvester waren ein Desaster gewesen. Zwischen Umzugkartons und vergilbten Tapeten war keine Festtagsstimmung aufgekommen.

Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Gwendolyn Allington, meist Gwen genannt.
Dadurch dass Gwens Familie öfters die Heimat wechselt, was an dem Job ihres Vaters liegt, hat sie immer nur kurz Anschluss gefunden. Sie ist eher ein Außenseiter, der keine richtige Freunde hat, und sich auch nicht länger an eine Gruppe bin will, da sie ja doch wieder wegzieht. Auch der Beruf ihres Vaters – er ist Parapsychologe oder auch Geisterjäger oder auch Dämonologe – bringt ihr in Frost, der neuen Heimat nur Spott ein. Sie ist freundlich, hilfsbereit und wird in die Intrigen anderer hineingezogen, nur weil sie im falschen Haus wohnt. Sonst ist sie neugierig und eher zurückhaltend.
Gwen entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter, auch wenn sie an ihre Grenzen zwischenzeitlich gerät. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Auch wenn man im ersten Augenblick eine magische, paranormale Geschichte erwarten würde, ist es doch mehr eine Highschool-Geschichte mit einer alten Fehde und ein wenig Parapsychologie, was ich ein wenig schade fand. Ich hätte gerne mehr Magie und paranormale Phänomene erwartet, die mit einem Spukhaus zusammenhängen. Ansonsten konnte mich das Buch fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Roman, der mehr Magie und paranormale Phänomene vertragen hätte können, aber mich ansonsten gut unterhalten hat, deshalb gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen