Donnerstag, 29. Juni 2017

Die Suche nach dem blauen Herz - Anja Stephan [Rezension]



Rezension – Die Suche nach dem blauen Herz – Anja Stephan (A Fairy Tale 1)




Titel: A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz
Originaltitel: A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz
Autor: Anja Stephan
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance, Historical, Horror
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 696 Seiten
Preis: 0,99€
ASIN: B06Y1WCNY5




Paris ist groß und wenn man jemanden aus dem Weg gehen möchte, braucht man sich nicht sehr viel Mühe geben. Scott McKenzie hatte sich an dem Winterabend aus seinem Antiquariat herausgewagt, hinaus in die verschneite Stadt, um ein Konzert zu besuchen.

Aus ist es mit seinem ruhigen Leben im Quartier Latin in Paris! Als Scott McKenzie seiner Erzfeindin aus Jugendtagen über den Weg läuft, weiß er sofort, dass es das Schicksal nicht gut mit ihm meint. Dabei hat sich der Halbelf aus einst hohem Hause in den letzten hundert Jahren mit einem gut gehenden Antiquariat eine ausgezeichnete Reputation aufgebaut. Aber nun zieht ihn die eigenwillige Gwendolyn von Cleve in ein Abenteuer in die Pariser Unterwelt hinein, das ihn völlig überfordert. Auf der Suche nach dem blauen Herzen muss er sich mit der Vergangenheit der beiden verfeindeten Familien auseinandersetzen und sich gegen einen unbekannten Feind behaupten. Dabei wird ihm bewusst, dass sich sein Leben für immer verändern wird - und das Fräulein von Cleve ist schuld daran.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Scott McKenzie.
Scott ist ein Halbelf und stammt aus einer angesehen Pariser Familie, doch die Tatsache, dass er halbmenschlich ist, hat ihn jahrelang beeinträchtigt, da Halbelfen von der elfischen Gesellschaft eher ungerne gesehen werden. Deshalb hat er sich in die Bücher und die Arbeit in seinem Antiquariat zurückgezogen und ist dabei sehr erfolgreich. Er ist klug, zurückhaltend und belesen, doch der Umgang mit Frauen ist für ihn recht neu, da er bis auf seinen Lehrling kaum Kontakt zu anderen Menschen hat.
Im Laufe der Geschichte wird er offener und gerät an seine Grenzen. Er entwickelt sich weiter, wird stärker und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in ihn hineinversetzen und fand seine Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt zwar in der heutigen Zeit, aber die Gesellschaft der Elfen ist noch wenig älter und rückständiger, auch wenn sie dem heutigen Rechtssystem folgen. Das liegt auch an der großen Altersspanne der Elfen und die Zeit, die sie erleben. Aber genau das macht die Geschichte auch unglaublich interessant, denn obwohl man sich in der Gegenwart befindet, hat man das Gefühl in einer anderen Zeit und Welt sich zu befinden. Man lernt Paris auf eine ganz besondere Art und Weise erkennen und erlebt die Vergangenheit mit den Charakteren. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, auch wenn es eher ruhig ist zu anfangs. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt, der durch seine besondere Atmosphäre und die Charaktere besticht und mich komplett überzeugen konnte, daher gibt es


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen