Sonntag, 2. Juli 2017

Das Licht in deiner Stimme - Patricia Koelle [Rezension]



Rezension – Das Licht in deiner Stimme – Patricia Koelle (Ostsee-Trilogie 2) 




Titel: Das Licht in deiner Stimme
Originaltitel: Das Licht in deiner Stimme
Autor: Patricia Koelle
Verlag: S. Fischer Verlage
Genre: Drama, Romance
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 576 Seiten
Preis: 9,99€
ISBN: 9783596032976




>>Opa Nick? Wer ist die Frau in dem Boot? Ist das die auf deinen Bildern?<<

DIE TIEFEN WELLEN DES MEERES.
DIE LEISE STIMME DER SEHNSUCHT.
DIE LANGSAME RÜCKKEHR ZU DIR.
Tiryn wächst an der Küste Floridas auf.
Wenn sie Kummer hat, lauscht sie am liebsten den Geschichten ihres Großvaters Nicholas. Er erzählt von seiner Heimat, dem schmalen Land an der fernen Ostsee. Und er schenkt ihr ein Bernsteinschiff, in dem Erinnerungen geheimnisvoll bewahrt sind.
Bald wünscht sich Tiryn nichts sehnlicher, als an die Ostsee zu reisen. Doch ist es ihre eigene Sehnsucht oder die ihres Großvaters? Und wie wird man sie in Ahrenshoop empfangen, wo Nicholas als Verräter gilt?
Das Meer selbst und ein Fremder mit hellen Augen, den sie am Strand trifft, drängen sie zu einer Entscheidung…

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Tiryn und ihrem Großvater Nicolas.
Tiryn ist Halbindianerin und sehnt sich schon seit den Erzählungen ihres Großvaters nach der Ostsee, wo dieser ein Teil seines Lebens verbracht hat. Sie ist klug, engagiert und kreativ. Sie sucht nach ihrem Platz und ihrer Aufgabe im Leben sowie Beständigkeit.
Nicolas hat seine große Liebe damals verlassen, weil er es nicht ertragen kann, länger eingesperrt zu sein, was nach dem Krieg passiert wäre. Um sein und ihr Lieben also zu retten, ist er nach Amerika ausgewandert und hat dort ein wenig gefunden, zumindest seine Träume weiterzuleben. Er ist ein zurückhaltender, alter Mann, den seine Vergangenheit immer noch tief belastet und die er nicht loslassen kann.
Beide Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, geraten an ihre Grenzen und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in beide hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt wieder zum Teil in der Vergangenheit, hat aber einen sehr starken Fokus auf die Gegenwart, denn das Kennenlernen von Nicolas und Henny haben wir ja bereits im letzten Teil erlebt. Somit setzt die Geschichte nahtlos an die Ereignisse des anderen Buches an, auch wenn wir hier wieder unterschiedliche Protagonisten haben. Aber es führt alles ein wenig zusammen und man erfährt ein wenig über die Hintergründe von allem. Auch wenn die Autorin mit ihrem Schreibstil eine besondere Atmosphäre schafft, konnte mich dieser Teil einfach nicht so in sich hineinziehen wie der letzte, was auch ein wenig daran lag, dass alles ein wenig vorhersehbarer war, auch wenn neue Charaktere auftauchten. Auch blieben viele Fragen offen und man hatte das Gefühl, die Geschichte sei noch nicht abgeschlossen. Das Buch konnte mich aber dennoch fesseln und mitreißen. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung mit anderen Protagonisten, die etwas vorhersehbarer und damit gefühlt weniger atmosphärisch ist, aber mich trotzdem gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn es merklich ein Zwischenband war. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen